Sponsor dieser Homepage:

Vereinsausrüster:

Mit Klick auf unsere Partnerlogos landet Ihr auf deren Homepage.

Unser SVS bei Facebook:

Für den SVS einkaufen:

Wo liegt "Strimmig"?

Was gibt es sonst noch auf dem Strimmiger-Berg?

 

Gemeinde Mittelstrimmig

 

Gemeinde Altsrimmig

 

Gemeinde Liesenich

 

Gemeinde Forst/Hunsrück

Klickt auf die jeweiligen Wappen, um zu den Ortsgemeinden zu gelangen.

Besucherzähler

Saison 2013 / 2014

Der SVS ist jetzt bei FuPa.net angemeldet. Hier gibt es alle aktuellen Infos zur Kreisliga B Mosel I!

Der Trierische Volksfreund hat einen Sonderbericht über den SVS auf FuPa veröffentlicht. Diesen findet Ihr hier.

Hier die aktuelle Tabelle:

 

S

S

U

N

Tore

Diff

P

1.

TuS Kröv

25

22

2

1

86 : 13

73

68

2.

SG Thalfang (Neu)

26

19

4

3

89 : 22

67

61

3.

SV Monzelfeld (Auf)

26

17

2

7

80 : 40

40

53

4.

SV Blankenrath

25

16

3

6

72 : 39

33

51

5.

SV Strimmig

26

11

7

8

41 : 49

-8

40

6.

SG Hundheim

26

10

7

9

58 : 42

16

37

7.

SV Zeltingen-Rachtig II

26

11

3

12

60 : 58

2

36

8.

FC Peterswald-Löffelscheid

26

10

5

11

43 : 43

0

35

9.

SG Bischofsdhron

26

10

5

11

46 : 52

-6

35

10.

SG Zell II (Auf)

26

7

3

16

36 : 73

-37

24

11.

TuS Briedel (Auf)

26

7

3

16

34 : 81

-47

24

12.

SpVgg Mülheim-Brauneberg

26

7

3

16

35 : 83

-48

24

13.

Spvgg Bernkastel-Kues (Ab)

26

6

5

15

59 : 74

-15

23

14.

SG Hahn

26

1

2

23

25 : 95

-70

5

Den aktuellen Spieltag findet Ihr hier.

26. Spieltag (Saisonfinale)

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Weirich (45.+1), 2:0 Angsten (46.)

Bes. Vork.: Gelb-Rot für Peterwald (33.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

SV Strimmig mit hoch verdientem Sieg im Derby gegen Peterswald

Nach dem schwachen Auftritt gegen Zeltingen wollte der SVS zum Saisonabschluss nochmal einen Dreier einfahren. Die Strimmiger Elf übernahm von Beginn an das Kommando, kam aber gegen die tief stehenden Gäste zunächst nur zu einigen Halbchancen. Nach einer halben Stunde sah dann ein Gästespieler die gelb-rote Karte und Strimmig kam nach einem Schuss von Tobias Dohm zu seiner ersten großen Chance. Nun häuften sich die Chancen der Strimmiger. Eine dieser Chancen nutzte Mario Weirich in der 45. Spielminute zum 1:0 Führungstreffer. Nach einem Handspiel an der Strafraumgrenze schoss er den anschließenden Freistoß direkt ins Tor der Gäste. Direkt nach dem Seitenwechsel die Vorentscheidung für den SVS, nach schönem Pass von Mario Weirich auf Stefan Kronz bediente dieser mustergültig David Angsten und der musste den Ball zum 2:0 nur noch einschieben. Danach verwaltete Strimmig die Führung und die Gäste aus Peterswald kamen außer durch einen abgefälschten Freistoß zu keiner guten Möglichkeit mehr.

Fazit: hoch verdienter Heimsieg im letzten Saisonspiel, mit dem man sich einen starken 5. Tabellenplatz in der Endabrechnung sichern konnte.

Gute Besserung Jan! MW

 

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Der SV Strimmig (in Weiß) behielt am letzten Spieltag der B Mosel gegen den Lokalrivalen FC Peterswald-Löffelscheid mit 2:0 die Oberhand und beendet die Saison auf einem guten fünften Tabellenplatz.Foto: Peter Scherer

Strimmig schlägt zum Abschluss Peterswald mit 2:0

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 2:0 (1:0). Strimmig behauptete sich in der Endabrechnung vor Lokalrivale Peterswald und belegt einen guten fünften Platz. Peterswald hingegen fällt auf Platz acht zurück. Auf dem Strimmiger Rasen war die Heimelf überlegen, auch begünstigt durch die frühe Ampelkarte für Peterswald. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz war zufrieden: „Es war ein schönes Spiel für die Zuschauer. Für uns war es hochverdient. Wir hätten in der Überzahl aber noch cleverer spielen können.“ Mario Weirich brachte Strimmig mit einem direkt verwandelten Freistoß unmittelbar vor der Pause in Führung, David Angsten erhöhte Sekunden nach Wiederanpfiff. „Da haben wir geschlafen“, meinte Peterswalds Übungsleiter Dieter Schumann. Er war mit der Vorstellung seiner ersatzgeschwächten Elf aber trotzdem einverstanden: „Mit unserer Rumpfelf haben wir uns sehr gut aus der Affäre gezogen.“ Mit Simon Jakobs lobte er einen Rückkehrer besonders: „Er hat gespielt, als ob er nie weg gewesen wäre.“

Tore: 1:0 Weirich (45.), 2:0 Angsten (46.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Frank (38., FCP).     ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid. Im Duell der Tabellennachbarn kann der Sieger noch auf den fünften Rang springen. Strimmig hat die besseren Karten. Das hat einen kuriosen Grund. FC-Trainer Dieter Schumann erklärt es: „Es ist ein administrativer Fehler von unserer Seite. Einige Spieler dachten, die Saison sei zu diesem Zeitpunkt schon vorbei und haben eine Tour gebucht. Das ist doof gelaufen.“ Personell reist Peterswald also mit dem letzten Aufgebot zum Derby. Auf der anderen Seite will Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz aus dem Derbycharakter letzte Motivation ziehen: „Wer gewinnt, steht vor dem anderen. Zum Saisonabschluss würden wir das schon gerne so hinkriegen.“     ba

25. Spieltag

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig 3:2 (1:2)

Tor: 0:1 Dohm T. (25.), 0:2 Morsch (35.), 1:2 (38.), 2:2 (56., Elfer), 3:2 (66.)

Bes. Vork.: Gelb-Rot Weirich (80.), Gelb-Rot Will (88.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

SV Strimmig mit verdienter Niederlage an der Mosel

Nach den starken Auftritten in den letzten 3 Spielen gegen die Spitzenmannschaften wollten die Strimmiger auch gegen Zeltingen an die vergangenen Leistungen anknüpfen. Man merkte aber schon in den ersten Minuten, dass die SVS´ler heute nicht richtig zu ihrem Spiel fanden. Zarghaftes Zweikampfverhalten, schlechtes Passspiel und Unsicherheiten bei Standardsituationen führten dazu, dass Zeltingen in den ersten Minuten schon einige gute Möglichkeiten hatte. In der 25. Minute dann doch die Führung für den SV Strimmig, Tobias Dohm zog aus 20 Metern einfach mal ab und der Zeltinger Torwart war geschlagen. Nun kam der SVS etwas besser ins Spiel und erzielte in der 35. Minute durch Marvin Morsch den zweiten Treffer. Wer nun dachte, Strimmig hätte jetzt alles im Griff, sah sich getäuscht. Kurz vor der Halbzeitpause stand ein Zeltinger Spieler nach einer Standardsituation mutterseelenallein vor dem Strimmiger Tor und musste nur noch einnicken. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Zeltinger Spieler waren immer einen Schritt schneller und so kam es, wie es kommen musste. Nach einem Laufduell ließ sich der Zeltinger Stürmer im Sechzehner fallen und der Schiedsrichter entschied zum Erschrecken aller auf Strafstoß. Diesen verwandelten die Zeltinger zum 2:2 Ausgleich. Nun beschäftigten sich die SVS´ler mehr mit dem Schiedsrichter als mit dem Spiel. In der 75. Spielminute erzielten die Zeltinger nach einem direkt verwandelten Freistoss die 3:2 Führung. Im Gegenzug dann die Doppelchance zum Ausgleich. Zuerst parierte der Gästekeeper einen Freistoss von Mario Weirich, nach der darauffolgenden Ecke setzte Matthias Linden den Ball knapp über das Tor der Heimelf. In der 80. Minute sah Mario Weirich nach einem Handspiel die gelb-gote Karte. Die Strimmiger versuchten zu zehnt noch den Ausgleich zu erzielen kamen aber zu keiner Chance mehr. Kurz vor Spielende handelt sich Torwart Manuel Will auch noch eine gelb-rote Karte ein und Strimmig musste das Spiel zu neunt zu Ende spielen.

Fazit: Mit dieser schwachen Leistung hatte man einfach keine Punkte verdient. Man sollte dieses Spiel schnell aufarbeiten und dann hochmotiviert ins letzte Saisonspiel gegen Peterswald gehen. MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Zeltingen-Rachtig II – SV Strimmig 3:2 (1:2). Nach einer guten halben Stunde führte Strimmig zwar, Spielertrainer Stefan Kronz wusste aber gar nicht so genau, warum: „Wir waren überhaupt nicht drin im Spiel. Das einzig positive war das Ergebnis. Es war wohl nicht unsere Zeit.“ Das Spiel wurde schon um 12.15 Uhr angepfiffen. Für die Strimmiger Spieler war das wohl nicht optimal. „Wir wollten aggressiv sein und drauf gehen. Das hat alles nicht gepasst wie in den letzten Spielen. Es war schwer die Jungs, noch mal zu motivieren“, versuchte Kronz, die schläfrige Vorstellung zu erklären.

Tore: 0:1 T. Dohm (14.), 0:2 Morsch (32.), 1:2 Becker (42.), 2:2 Rübe (60., Foulelfmeter), 3:2 Freis (74.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Die Lokalrivalen SV Strimmig und SV Blankenrath können entspannt in die letzten 180 Spielminuten der Saison gehen: Strimmig (in Schwarz) um Spielertrainer Stefan Kronz (mit Kapitänsbinde) hat als Sechster einen Platz im Tabellenmittelfeld sicher. Blankenrath (Nummer 11 Laurent Le Berre) hat sich bis auf Platz drei vorgekämpft und sollte diesen Tabellenrang bis zum Saisonende verteidigen. Foto: Peter Scherer

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig. Strimmig hat mit dem momentanen sechsten Rang eine ordentliche Saison gespielt. Die Weichen für die kommende Saison auf der Trainerbank – Stefan Kronz und Sebastian Louboutin werden weiterhin als Duo verantwortlich sein – sind ebenfalls gestellt. In punkto Neuzugänge ist Kronz dazu verhalten optimistisch: „Bislang gibt es nichts zu vermelden. Aber wir sind dran. Mal gucken, was dabei rauskommt.“ Sportlich will Kronz nach dem etwas unglücklichen Remis gegen Monzelfeld wieder einen Sieg: „Da waren wir auch dran, es hat aber nicht sollen sein. Also dann halt jetzt.“     ba

24. Spieltag

SV Strimmig - SG Thalfang/Berglicht 0:1 (0:1)

Tor: 1:0 Kronz (13.), 1:1 (59.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Die Bilder von Trapper findet Ihr hier.

SV Strimmig mit Unentschieden am Kirmeswochenende

Nach der 0:8 Hinspielklatsche hatte sich der SVS gegen die spielstarke Monzelfelder Mannschaft viel vorgenommen. Man begann wie in den letzten beiden Partien defensiv und wollte über Konter zum Erfolg kommen. In den ersten Minuten hatte Monzelfeld mehr vom Spiel, kam aber zu keinem vernünftigen Torabschluss. Nach 15 Minuten schnappte sich SVS-Kapitän Stefan Kronz im Mittelfeld den Ball, ließ 4 Monzelfelder Abwehrspieler stehen und schoss den Ball unhaltbar unter die Latte. Monzelfeld versuchte es jetzt mit vielen Distanzschüssen, die aber keine Gefahr für das Strimmiger Tor darstellten. Auf der anderen Seite hatte Matthias Adams nach einer halben Stunde die große Chance zum 2:0, als er freistehend am Monzelfelder Keeper hängen blieb. Das Spiel wurde jetzt zunehmend hektischer und glitt dem unsicheren Schiedsrichter immer mehr aus der Hand. Nach der Halbzeitpause spielte Strimmig nun offensiver, wurde aber entweder durch viele kleine Fouls der Monzelfelder oder durch fragwürdige
Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters gestoppt. Nach 65 Minuten erzielte Monzelfeld mit der ersten richtigen Tormöglichkeit den 1:1 Ausgleich durch Pascal Kölchens. In der hektischen Schlussphase sah ein Monzelfelder noch die gelb-rote Karte. Strimmig wollte nun den Sieg, kam aber vor allem durch die bereits erwähnten fragwürdigen Abseitsstellungen nicht mehr zu einer klaren Torchance.

Fazit: Man kann beim SVS mit diesem Punkt leben. Nun sollte man mit voller
Konzentration in die letzten beiden Spiele gehen um den 5. Tabellenplatz in der Endabrechnung zu sichern.          MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Monzelfeld 1:1 (1:0). Strimmigmachte es nach Kröv und Thalfang der nächsten Spitzenmannschaft mehr als schwer. Laut Spielertrainer Sebastian Louboutin hatte Monzelfeld im ganzen Spiel nur zwei Torchancen. Dass eine davon zum Ausgleich führte, bezeichnete er als „sehr unglücklich“. Mit dem Auftritt insgesamt war Louboutin aber trotzdem zufrieden, nur mit dem einen Punkt am Ende nicht: „Wir haben es taktisch perfekt umgesetzt. Der Spielverlauf war eigentlich super, nur das Ergebnis passt leider nicht.“

Tore: 1:0 Kronz (13.), 1:1 Kölchens (59.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Monzelfeld. Der SVS überzeugte zuletzt gegen Thalfang und Kröv. Jetzt kommt heute (17 Uhr) mit Monzelfeld ein ähnliches Kaliber. Am Wochenende der Strimmiger Kirmes will Spielertrainer Stefan Kronz an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen: „Dann sollte auch was drin sein. An der Kirmes wollen wir den Zuschauern schon ein gutes Spiel liefern und drei Punkte holen.“ Verletzungsbedingt fehlen wird dabei allerdings Abwehrmann Florian Jakobs. Kronz wird umstellen müssen: „Florian hat eine Super-Saison gespielt und den Laden hinten dicht gehalten.“ ba

23. Spieltag

TuS Kröv - SV Strimmig 1:1 (0:0)

Tor: 1:0 (58.), 1:1 Angsten (82.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net). Den Bericht des Trierischen Volksfreund inklusive Fotos findet Ihr hier.

SV Strimmig versalzt Kröv die Meistersuppe

Gegen den Tabellenführer ging der SVS mit der gleichen Taktik ins Spiel wie in der
Vorwoche gegen Thalfang. Man wollte defensiv gut stehen und über schnelle Konter Nadelstiche setzen. Die ersten zwanzig Minuten liefen so wie man es sich vorstellte. Kröv hatte zwar mehr vom Spiel, biss sich aber immer wieder an der gut stehenden Defensive der Strimmiger die Zähne aus. Nachdem Libero Florian Jakobs verletzungsbedingt das Feld verlassen musste (gute Besserung Schiggi) kam Kröv meist durch Standardsituation zu einigen kleinen Chancen die aber Manuel Will im Tor des SVS souverän parierte. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

In den ersten Minuten der 2. Hälfte das gleiche Bild. Kröv hatte mehr vom Spiel fand
aber keine Mittel gegen die Strimmiger Defensive. In der 58. Spielminute dann doch die Führung für Kröv. Nach einem Stellungsfehler in der SVS-Abwehr kam Andre Benzarti frei zum Kopfball und ließ Manuel Will im Strimmiger Kasten keine Chance. Wer jetzt dachte die Strimmiger-Elf gäbe sich geschlagen, sah sich getäuscht. Man versuchte jetzt selbst in der Offensive Akzente zu setzen. Nach einer Ecke dann die erste Großchance für den SVS, Matthias Linden setzte den Kopfball aber etwas zu hoch an. Die Kröver Abwehr fing jetzt an zu wackeln, jeder lang in den Strafraum geschlagene Ball sorgte für Unruhe in der Abwehr des Tabellenführers. So gelang dem SVS in der 82. Minute auch der Ausgleich,
einen Freistoß von Mario Weirich verlängerte Eric Dohm an die Querlatte, den Abstauber köpfte David Angsten in "Horst Hrubesch-Manier" ins Kröver Tor. Kröv versuchte jetzt mit wütenden Angriffen den Siegtreffer zu erzielen, kam aber zu keiner klaren Tormöglichkeit mehr. In der 88. Minute dann die Riesenchance zum Siegtreffer für den SVS, Tobias Dohm bediente David Angsten mustergültig, aber dessen Schuss ging am Kasten der Kröver vorbei. So blieb es beim hochverdienten Punktgewinn für den SV Strimmig.

Fazit: Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft wird mit einem
hochverdienten Punktgewinn beim Spitzenreiter belohnt.

Bericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig verschiebt Kröver Meisterfeier

M Cochem. Die COC-Derbys entschieden am 23. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Blankenrath und Peterswald für sich. Strimmig trotzte dem designierten Meister Kröv ein Remis ab und verschon die Meisterfeier um eine Woche.

TuS Kröv - SV Strimmig 1:1 (0:0). Mit einer couragierten und disziplinierten Leistung in der Defensive verschob der SV die Meisterfeier in Kröv. „Sie wurden eigentlich nur über Standards gefährlich. Aus dem Spiel heraus kam nicht viel. Mit bisschen Glück wären sogar drei Punkte drin gewesen, aber so ist es gerecht“, meinte Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz nach der Partie. Er wählte wie schon gegen Thalfang eine defensive Grundausrichtung und ließ den Gegner damit verzweifeln. Schmerzlich für Kronz war nur die verletzungsbedingte Auswechslung von Florian Jakobs.

Tore: 1:0 Benzarti (49.), 1:1 Angsten (85.).ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Kröv um Coach Bausen kann gegen Strimmig Meister werden

TuS Kröv - SV Strimmig. Gewinnt Kröv, dann ist die Mannschaft um den Ex-Zeller Manuel Bausen Meister. Das ist der wahrscheinlichste Fall, der SV will mit Spielertrainer Stefan Kronz aber nicht nur brav Spalier stehen, sondern die Meisterfeier am liebsten verschieben: „Wenn wir spielen wie gegen Thalfang, ist vielleicht was drin. Schenken wollen wir ihnen auf jeden Fall nichts.“ Verzichten muss die Mannschaft auf Matthias Adams, der in einem Kurzurlaub weilt. ba

22. Spieltag

SV Strimmig - SG Thalfang/Berglicht 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (26.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Die von "Trapper" geschossenen Bilder findet Ihr hier.

Großer Kampf wurde nicht belohnt

Gegen die spielstarke Thalfanger Mannschaft nahm der SVS sich vor, defensiv kompakt zu stehen und über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Dies gelang über weite Strecken der 1. Halbzeit gut. Thalfang ließ Ball und Gegner zwar laufen, blieb aber dann immer wieder in der gut stehenden Defensive der Strimmiger hängen. Nach 25 Minuten rutschte dann doch ein Ball durch, Fabian Michels wollte den Torschuss des Thalfanger Stürmers noch verhindern, traf aber Ball und Gegner und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Thomas Eiden verwandelte den zweifelhaften Strafstoß sicher. Thalfang wollte jetzt das 2:0 kam aber nur noch durch einen Fernschuss zu einer guten Möglichkeit vor der Pause.

In den ersten zehn Minuten der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Thalfang hatte das Spiel im Griff fand aber kein Mittel gegen die gut stehende Defensive des SVS. Ab der 60. Minute wurde Strimmig noch aggressiver in den Zweikämpfen und attackierte mit hohem läuferischem Aufwand die Thalfanger schon früh in deren Hälfte. Thalfang fing jetzt an zu wackeln und der SVS kam zu Chancen. Die größte Möglichkeit vergab Florian Jakobs nach einer Ecke von Stefan Kronz, als er freistehend vor dem Tor verzog. In den letzten zehn Minuten warf der SVS angetrieben von den vielen Zuschauern alles nach vorne und kam durch zwei Fernschüsse noch zu guten Chancen. Am Ende reichte es für den SV Strimmig aber nicht mehr zum Ausgleich.

Fazit:
Leider reichte es für den SVS nicht zum Punktgewinn, aber mit dieser
hohen Laufbereitschaft und taktischen Disziplin ist man in den nächsten Spielen gegen Kröv und Monzelfeld sicher nicht chancenlos.     MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Thalfang 0:1 (0:1). Gegen den Zweiten stand Strimmig über weite Strecken tief, machte die Räume eng und ließ in der Defensive wenig zu. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz war aufgrund der knappen Niederlage geknickt: „Es hat leider nicht geklappt. Wir hätten gerne einen Punkt hier behalten. Das Ergebnis ist ärgerlich, aber trotzdem irgendwo verdient.“ Erst in den letzten Minuten wurde Strimmig offensiver, Chancen auf den Ausgleich boten sich aber nicht mehr.

Tor: 0:1 Eiden (25., Foulelfmeter). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Thalfang. Thalfang hat doppelt so viele Tore geschossen und nur halb so viele kassiert wie der SV. Dieser Statistik ist sich Spielertrainer Stefan Kronz bewusst. Auch an das 1:5 im Hinspiel kann er sich noch erinnern: „Da haben sie uns auf ihrem Kunstrasen ausgespielt und früh ihre Tore gemacht. Jetzt rechnen wir uns auf jeden Fall schon mehr aus.“ Laut Kronz sieht es so aus, dass er und Sebastian Louboutin auch in der kommenden Saison die sportlichen Geschicke beim SV leiten. ba

21. Spieltag

Spvgg Mülheim-Brauneberg - SV Strimmig 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 (26.), 1:1 Dohm, T. (61.), 1:2 Morsch (74.), 1:3 Thomas, F. (81.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

SVS bleibt weiter in der Erfolgsspur

Nachdem der angesetzte Schiedsrichter nicht kam, begann das Spiel mit einer halbstündigen Verspätung. Nach den unschönen Vorkommnissen im Hinspiel ging der SVS
hochmotiviert ins Spiel.

Die ersten 20 Minuten verliefen ausgeglichen, Mülheim hatte mehr vom Spiel, Strimmig die besseren Chancen. Zuerst scheiterte Matthias Adams freistehend am Mülheimer Keeper, dann köpfte Florian Jakobs nach einer Ecke von Stefan Kronz den Ball ins Tor, behinderte dabei aber seinen Gegenspieler, und so wurde das Tor vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Nun verlor der SV Strimmig völlig den Faden. Man verlor fast jeden Zweikampf und spielte Fehlpass um Fehlpass. Mülheim kam durch einen direkt verwandelten Freistoß zur verdienten Führung, mit der es auch in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause kam der SVS besser ins Spiel, man ging nun aggressiver in die Zweikämpfe und ließ den Ball besser laufen. Nach einem Mülheimer Abwehrfehler kam Matthias Linden an den Ball und wurde im Strafraum unsanft gestoppt. Tobias Dohm übernahm Verantwortung und verwandelte den Strafstoß eiskalt. Lautstark unterstützt von den vielen Strimmiger Zuschauern wollte der SVS nun den Sieg. Man spielte weiter nach vorne und kam in der 74. Minute zum 2-1 Führungstreffer. Matthias Adams bediente Marvin Morsch mustergültig so dass der nur noch einnicken brauchte. Mülheim versuchte über Nickligkeiten wieder ins Spiel zu finden, aber Florian Thomas hatte in der 81. Minute mit seinem sehenswerten 1. Seniorentreffer die passende Antwort. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne, aber Torwart Manuel Will hielt mit 2 klasse Paraden den verdienten Auswärtssieg fest.

Fazit: Nach dem 9.Spiel in Folge ohne Niederlage gilt es nun in den Trainingseinheiten über Ostern die Konzentration hochzuhalten um in den folgenden Spielen gegen die Top 3 auch erfolgreich zu sein.     MW

Die Bilder vom Spiel, von unserem Fotograf "Trapper", findet Ihr hier.

Bericht der Rhein-Zeitung:

Spvgg Mülheim-Brauneberg - SV Strimmig 1:3 (1:0). Mit 45-minütiger Verspätung wurde die Partie angepfiffen. Der angesetzte Schiri erschien nicht. Der Gastgeber musste Ersatz organisieren. Die neue Anstoßzeit tat dem SV nicht gut. „Nach dem Rückstand haben wir uns schwer getan“, schilderte Spielertrainer Sebastian Louboutin die Geschehnisse in Halbzeit eins. Erst mit dem Ausgleich gewann Strimmig die Oberhand und letztendlich auch das Spiel. „Nach dem 1:1 haben wir aufgedreht und die Partie dann auch verdient gewonnen“, sagte Louboutin.

Tore: 1:0 Yildiz (24.), 1:1 T. Dohm (61., Foulelfmeter), 1:2 Morsch (76.), 1:3 Thomas (83.). Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Strimmig: Ungute Erinnerungen an Mülheim-Brauneberg

Strimmigs Partie gegen Mülheim-Brauneberg hat eine Vorgeschichte, das 3:3 aus dem Hinspiel wurmt den SVS immer noch – auch wegen der Geschehnisse auf dem Platz, die wenig mit Fußball zu tun hatten.

Spvgg Mülheim-Brauneberg - SV Strimmig. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz hat das Hinspiel noch im Hinterkopf. Mülheim-Brauneberg erzielte in der Nachspielzeit den 3:3-Ausgleich und leistete sich laut Kronz so allerhand: „Das Spiel hat eine Vorgeschichte. Es war geprägt von Mülheim-Brauneberger Unsportlichkeiten.“ Den Gegner sieht er im Umbruch und mittlerweile stärker, als es der Tabellenstand aussagt: „Sie haben mit Alfred Weyland einen neuen Trainer und auch neue Spieler. Wenn man die letzten Ergebnisse sieht, haben sie sich verbessert.“ Unter anderem trotzte der Tabellenvorletzte Mülheim-Brauneberg dem Tabellenzweiten SV Monzelfeld unlängst ein 1:1 ab. Kronz muss bei diesem Auswärtsspiel auf Matthias Adams, David Angsten und Felix Friedgen verzichten.ba

20. Spieltag

SV Strimmig - TUS Briedel 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Dohm, T. (2.), 2:0 Dohm, T. (73.), 3:0 Weirich (76.), 4:0 Kronz (83.) Besonderes Vorkommnis: Kronz verschießt Foulelfmeter (40.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

3. Sieg in Folge - Im Derby gegen Briedel begann es so, wie es sich der SVS vorgestellt hat. Schon in der 2. Minute erzielte Tobias Dohm mit einem trockenen Schuss ins lange Eck das 1:0. Wer dachte, es würde jetzt so weiter gehen, sah sich getäuscht. Strimmig hatte das Spiel zwar im Griff, aber agierte oft zu statisch und traf die falschen Entscheidungen beim letzten Pass oder beim Torabschluss. Kurz vor der Pause dann doch die große Chance zum 2:0. Tobias Dohm wurde im Strafraum unsanft gestoppt, aber
Stefan Kronz scheiterte per Strafstoß am Briedeler Torwart. Im Gegenzug dann fast der Ausgleich - der Briedeler Stürmer lief alleine auf Manuel Will zu, verzog aber den Torschuss.

Nach einer Standpauke vom Trainer in der Pause änderte sich zunächst wenig im Spiel des SVS. Briedel kam zu einer weiteren großen Chance die Manuel Will mit einer guten Parade abwehrte. Nun wurde der SVS endlich wach. Man ließ nun Ball und Gegner laufen und kam in der 70. Minute folgerichtig zum 2:0 durch Tobias Dohm, der wieder trocken ins lange Eck abschloss. Nach einer kurz ausgeführten Ecke von Stefan Kronz erzielte Mario Weirich mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 3:0. Die gut kämpfende Briedeler Mannschaft ergab sich nun und so kam Strimmig noch zu einigen großen Chancen. Stefan Kronz erzielte 5 Minuten vor Ende mit einem klasse getretenen Freistoß den 4:0 Endstand.

Fazit: Verdienter Heimsieg für den SVS, um aber gegen die starken Gegner in
den nächsten Spielen zu punkten, muss eine Schippe draufgelegt werden.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Hier schlägt's zum 2:0 für den SV Strimmig im Gehäuse des TuS Briedel und Torwart Steven Goeres ein, Torschütze Tobias Dohm ist nicht auf unserem Bild. Dafür dürfen seine Mitspieler Mathias Linden (Nummer 18) und David Angsten (Nummer 7) gleich jubeln. Briedels Verteidiger Max Hagenau (in Grün) muss tatenlos zusehen – genau wie Schiedsrichter Dieter Zirkel.Foto: Peter Scherer

SV Strimmig - TuS Briedel 4:0 (1:0). Dank der Hahner Schützenhilfe hat sich die Lage für Briedel im Abstiegskampf nicht verschlimmert. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt weiterhin fünf Punkte. Trotz des eigentlichen Glücks im Unglück sieht TuS-Trainer Jürgen Mesenich das Glück insgesamt nicht auf seiner Seite: „Im Moment haben wir zwar die Chancen, machen sie aber nicht rein und hinten kriegen wir dumme Tore. Unterm Strich ist das Ergebnis aber schon in Ordnung.“ Auf Strimmiger Seite war Spielertrainer Sebastian Louboutin zwar nicht zufrieden, das Ergebnis stimmte ihn aber dann doch milde: „Schon nach dem extrem frühen 1:0 haben wir das Fußballspielen eingestellt. Das war schon eine Katastrophe. Aber ich bin zufrieden – Hauptsache gewonnen, auch wenn man über die Höhe streiten kann.“

Tore: 1:0, 2:0 T. Dohm (2., 73.), 3:0 Weirich (76.), 4:0 Kronz (83.)

Besonderheit: Goeres (TuS) hält Foulelfmeter von Kronz (40.).ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Briedeler wollen alles für den Klassenverbleib tun

Fußball-Kreisliga B Mosel TuS zu Gast in Strimmig – Unlösbare Aufgabe für gebeutelte Peterswälder in Kröv? – Hahn: Erster Sieg in Sicht?

SV Strimmig - TuS Briedel. Die Gastgeber stehen auf Platz fünf und können weder nach oben noch nach unten in aufregende Tabellenregionen stoßen. Briedel hingegen steckt mitten im Abstiegskampf. „Wir tun alles für den Klassenerhalt. Auch in Strimmig kann man gewinnen, aber dafür müssen wir kämpfen und Disziplin zeigen", sagt Briedels Coach Jürgen Mesenich. Er hat aktuell so seine Probleme mit dem Kader: „Ich weiß immer erst samstags, welche Spieler ich sonntags zur Verfügung habe. Es sind einfach zu wenig Spieler da." Beim SV kann Spielertrainer Stefan Kronz der Partie entspannt entgegen blicken – und tut das auch: „Ich hoffe, wir spielen noch mal Fußball. In den letzten zwei Wochen kamen wir eher über das Kämpferische. Wir werden Briedel nicht unterschätzen."ba

19. Spieltag

Spvgg Bernkastel-Kues - SV Strimmig 2:3 (2:1)

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (14.), 2:1 Morsch (44.), 2:2 Morsch (49.), 2:3 Dohm T. (80.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Bericht folgt!

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Strimmig wandelt in Bernkastel 0:2 in 3:2 um

M Cochem. Am 19. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 siegten die Zeller Reserve und Blankenrath in den Vergleichen zwischen Teams aus dem COC-Gebiet. Briedel musste eine empfindliche Niederlage hinnehmen, Strimmig drehte ein 0:2.

Spvgg Bernkastel-Kues - SV Strimmig 2:3 (2:1). Die ersten 20 Minuten verschlief Strimmig komplett. Erst danach fand der SV laut Spielertrainer Stefan Kronz langsam in die Partie. Nicht zu spät, um die Partie noch zu drehen. Marvin Morsch glich per Doppelpack aus, Tobias Dohm erzielte den Siegtreffer. Kronz war zwar mit der Anfangsphase überhaupt nicht einverstanden, sprach seiner Elf aber dennoch ein Kompliment aus: „Wir haben genau das Gegenteil von dem gemacht, was wir eigentlich vorhatten. Die Mannschaft hat aber immer dran geglaubt und es geschafft, sich wieder rein zu kämpfen.“

Tore: 1:0 Kardas (3.), 2:0 Roth (15.), 2:1, 2:2 Morsch (43., 50.), 2:3 T. Dohm (75.).Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Spielertrainer im Laufduell: Stefan Kronz (links) vom SV Strimmig und Sascha Schmitz von der Zeller Reserve wollen am Sonntag einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib gehen. Strimmig gastiert beim Drittletzten Bernkastel-Kues, Zell II begrüßt auf dem Ausweichplatz in Reil das Schlusslicht Hahn/Altlay.Foto: Markus Kroth

Fußball-Kreisliga B MoselPeterswald begrüßt

Blankenrath – Zeller Reserve empfängt Hahn

M Cochem. Den 19. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 wollen Strimmig und die Zeller Reserve nutzen, um die Weichen auf Klassenerhalt stellen zu können. In Peterswald steigt das Derby gegen Blankenrath.

Spvgg Bernkastel-Kues - SV Strimmig. Die nächsten Gegner des SVS heißen Bernkastel, Briedel und Mülheim. Spielertrainer Stefan Kronz definiert ein klares Ziel: „Wir wollen mindestens sieben Punkte aus diesen Spielen mitnehmen. Danach wird es wieder schwieriger zu punkten. Wir werden auf Sieg spielen.“ Mit der angepeilten Ausbeute hätte Strimmig den Klassenerhalt frühzeitig perfekt gemacht. Nicht mithelfen werden der beruflich verhinderte Matthias Adams sowie der verletzte Matthias Linden. Dafür stehen David Angsten und Jan Schimpchen im Kader. ba

18. Spieltag

SV Strimmig - SG Zell II 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Weirich (82.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Glücklicher Sieg – Am 18. Spieltag trafen wir im kleinen COC-Derby auf die Reserve der SG Zell. Heute nahmen wir uns vor weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Wir
wollten von Beginn an in den Zweikämpfen sein und uns geduldig nach vorne arbeiten, um uns Tormöglichkeiten herauszuspielen. Leider kam es etwas anders und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen großen Torchancen auf beiden Seiten sowie katastrophalem Passspiel. In der zweiten Hälfte dann dasselbe Bild. Kurz vor Schluss, als die meisten schon von einem gerechten, typischen 0:0-Unentschieden ausgingen, kam unsere Mannschaft aber doch noch einmal gefährlich vor das Zeller Tor. Matthias Adams legte den Ball ab auf Neuzugang Mario und der schoss sein erstes Tor für den SVS, gleich in seinem ersten Heimspiel. Ein ganz wichtiges Tor obendrein! Viel passierte nun nicht mehr und der Schiedsrichter pfiff die zwar umkämpfte aber dennoch faire Partie ab.

An dieser Stelle noch gute Besserung an Mathias Linden, der mit insgesamt 7 Stichen genäht werden musste.

Nächstes Wochenende geht es gegen den A-Klasse Absteiger der letzten Saison, der Spvgg. Bernkastel-Kues, die zurzeit 11 Punkte hinter uns liegend den Relegationsplatz 12 belegen. Hier hat die Mannschaft die Chance sich der größten Abstiegssorgen zu entledigen.     SL

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Tobias Dohm (in Gelb-Schwarz) und sein SV Strimmig durften über den knappen Derbysieg gegen die Zeller Reserve jubeln. Strimmig mit 1:0.Foto: Markus Kroth

SV Strimmig - SG Zell/Bullay/Alf II 1:0 (0:0). In seinem ersten Heimspiel für seinen neuen Verein markierte der Ex-Hahner Mario Weirich in der Schlussphase das goldene Tor. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz sprach von einem „typischen 0:0-Spiel“ und war froh, irgendwie das Derby doch gewonnen zu haben: „Es ging hin und her mit vielen Fehlpässen. Dazu war es kampfbetont. Letzten Endes hatten wir das glückliche Ende auf unserer Seite.“ Ähnlich sah es auch Zells neuer Verantwortlicher Manuel Schmitter. Der Torwart coacht zusammen mit Sascha Schmitz die Zeller Reserve bis zum Ende der Saison. „Durch einen Sonntagsschuss haben wir ein dummes Tor kassiert, das das Spiel entschieden hat. Bei der gezeigten Einstellung können wir aber zuversichtlich in die kommenden Spiele gehen“, meinte Schmitter nach Schlusspfiff dennoch nicht unzufrieden. Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Zell/Bullay/Alf II. Zwar trennen die beiden Vereine in der Tabelle vier Plätze, allerdings in der engen, unteren Tabellenhälfte auch nur vier Punkte. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz hat das im Blick und will sich den Gegner mit einer couragierten Vorstellung vom Leib halten: „Ich weiß zwar nicht, wer sie alles verstärkt, aber wenn wir mit dem gleichen Einsatz und Willen wie letzte Woche an den Start gehen, haben wir gute Chancen.“ Bei der Zeller Reserve wird Torwart und Kapitän Manuel Schmitter nach dem Rücktritt von Coach Sascha Ullmann das Team bis zum Ende der Saison betreuen. Schmitter, im Winter erst aus Briedel gekommen, bekommt Unterstützung von Routinier Sascha Schmitz, der nach langer Verletzungspause in dieser Spielzeit sowohl in der Zweiten als auch in der Ersten bereits aushalf. Zells Sportlicher Leiter Mehmet Akin sagt zu Ullmanns Entscheidung: „Ich kann ihn schon verstehen. Eine zweite Mannschaft zu trainieren, ist überall schwer. Manche Spieler sehen sich nicht so in der Verpflichtung, aber B-Klasse ist kein Larifari. Beim ersten Training waren immerhin 13 Mann, das stimmt mich zuversichtlich.“ ba/mb



17. Spieltag

SG Hundheim - SV Strimmig 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Linden (45.+1), 1:1 (50.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Endlich wieder Fußball – Am 17. Spieltag, dem ersten nach der Winterpause waren wir zu Gast in Hundheim. Auf dem dortigen Hartplatz ging es gegen die SG Baldenau. Vor dem Spiel nahmen wir uns vor, das 1:5 aus dem Hinspiel wieder gut zu machen und die Gastgeber in der Tabelle nicht an uns vorbei zu lassen.

Von der ersten Minute an waren all unsere Spieler sofort in den Zweikämpfen und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Zwar kam der Gegner zweimal gefährlich aufs Tor, die Möglichkeiten wurden aber von Manuel erstklassig pariert, wobei er die erste Gelegenheit der Baldenauer selbst einleitete. Unsere Mannschaft kam durch einige schöne Ballstafetten ebenfalls gefährlich vor das gegnerische Tor, die beste Möglichkeit hatte dabei Stefan, der bei einem Freistoß nur die Latte traf. Doch praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang Mathias Linden nach schönem Zuspiel von Stefan die Führung.

Leider kamen unsere Jungs nicht gut aus der Halbzeit und der Gastgeber kam zum Ausgleich in der 50. Spielminute. Im weiteren Verlauf kamen wir dann wieder zurück ins Spiel und zu mehreren guten Torgelegenheiten. Die Besten vergaben Eric sowie Matthias Adams. Unsere Abwehr um Libero Florian Jakobs stand jetzt sicher und der Gegner beschränkte sich auf Fernschüsse, die aber ungefährlich blieben. Baldenau kam mit unserer robusten Spielweise gar nicht zurecht. Der insgesamt gute Schiedsrichter hatte das Spiel jedoch jederzeit im Griff, pfiff aus unserer Sicht manchmal nur etwas kleinlich. Kurz vor dem Ende hatten wir dann allerdings das Glück auf unserer Seite, als der gegnerische Stürmer frei zum Schuss kam. Doch Manuel entschärfte auch diese Torchance.

Alles in allem ein verdientes Unentschieden. Mit einer besseren Torausbeute wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Die Mannschaft präsentierte sich als ein gutes Team, half sich gegenseitig und setzte die taktischen Vorgaben super um. Besonders erfreulich, Mario hat sich sehr gut in die Mannschaft integriert und Matthias Adams kam zum ersten Einsatz nach seiner 17-monatigen Verletzungspause. Insgesamt ein gelungener Auftakt und mit dieser Mannschaftsleistung können wir optimistisch in die kommenden, sehr wichtigen Partien gegen den Abstieg gehen. Die Gegner heißen Zell II, Bernkastel, Briedel und Mülheim. Zum Schluss noch ein besonderer Dank an unsere zahlreich mitgereisten Fans! Ihr habt uns erstklassig unterstützt.     SL

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Hundheim - SV Strimmig 1:1 (0:1). Die beiden Tabellennachbarn trennen sich schiedlich friedlich remis und bleiben im Niemandsland des Klassements in sicheren Gefilden. StrimmigsSpielertrainer Sebastian Louboutin war insgesamt einverstanden mit seinem Team: „Mit der Leistung und dem Einsatz war ich zufrieden. Leider hat es mit der Chancenverwertung gehapert, sonst wären auch drei Punkte möglich gewesen.“ Sein Trainerkollege Stefan Kronz traf in der ersten Hälfte nur die Latte, nach Wiederanpfiff hatte Comebacker Matthias Adams zweimal die Führung auf dem Fuß. Hundheim kam nur zu zwei Möglichkeiten, traf aber bei der ersten und hatte kurz vor Schluss ebenfalls die Chance auf den Sieg.

Tore: 0:1 Linden (45.), 1:1 Gutweiler (50.).ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Hundheim – SV Strimmig. Trotz zweier ausgefallener Testspiele bezeichnet Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz die Vorbereitung als „ganz gut“. Gegen Beuren wurde der einzige Test 4:1 gewonnen. Zum einen freut sich Kronz über die Rückkehr des Langzeitverletzten Matthias Adams, zum anderen fügt sich Neuzugang Mario Weirich im Mittelfeld gut ein. „Er kann unsere jungen Spieler ein wenig führen. Das passt ganz gut“, sagt Kronz. Mit 1:5 verlor der SV das Hinspiel. Kronz hofft auf Revanche: „Wenn wir dann zumindest einen Punkt mitnehmen, bin ich zufrieden.“ ba

Winterpause

Vorbereitungsspiel vom 08.02.2014:

SV Strimmig - SV Beurener Höhe 4:1 (0:1)

Tore: 0:1 (22.), 1:1 C. Thomas (47.), 2:1 Kronz (55., FE), 3:1 T. Dohm (60.), 4:1 Linden (73.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier.

Endlich wieder Fußball – Das erste Vorbereitungsspiel der Winterpause stand gestern auf dem Programm. Auf dem Zeller Kunstrasen traf man auf den SV Beurener Höhe. In der ersten Hälfte spielte das Team zwar etwas nervös und hektisch, hatte das Spielgeschehen aber stets im Griff. Der Gegner aus der Eifel konnte sich während des gesamten Spiels keine nennenswerte Torchance erspielen, kam dennoch nach einem „Stopfehler“ von Manuel zum Führungstreffer. Wir selber erspielten uns mehrere gute Torchancen, ohne diese jedoch verwerten zu können. Die besten Gelegenheiten ließen unser A-Jugendlicher Gastspieler Michel Mütze, der einen sehr guten Einstand gab,
sowie Tobias Dohm liegen.

In der 2. Hälfte dann dasselbe Bild, wobei der Gast jetzt auch mit einem Mann weniger spielte. Einziger unterschied, die guten Torchancen wurden genutzt. Christian Thomas gelang für die Truppe nach sehr schöner Vorarbeit in der 47. Minute der Ausgleich, ehe Stefan Kronz per Foulelfmeter (Foul an Tobias Dohm) in der 55., Tobias Dohm nach Vorarbeit seines Bruders Eric in der 60. sowie Mathias Linden in der 73. erhöhten und somit den Sieg sicherten.

Alles in allem ein guter Auftritt des gesamten Teams, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Unser Neuzugang Mario Weirich gab ebenfalls ein astreines Debüt und einer unserer Langzeitausfälle, Matthias Thomas (seit Nov. 2012), stand auch endlich wieder auf dem Platz.

Nächsten Samstag trifft unsere Mannschaft in St. Aldegund auf die SG Bremm II.     SL

16. Spieltag

SV Strimmig - SV Blankenrath 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (75., Elfmeter), 1:1 Kronz (90.)

Die Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Die Bilder zum Spiel findet Ihr hier. Danke H.W.!

Das letzte Spiel vor der Winterpause, gegen den Derbyrivalen SV Blankenrath, ging nach langem, ausdauerndem Kampf unentschieden aus. Die Spannung lag schon vor dem Spiel spürbar in der Luft. Hochkonzentriert und hochmotiviert ging der SV Strimmig
an´s Werk.
In einer spielerisch ausgeglichenen Partie hatte der SV Strimmig die klareren Chancen und das 1:0 lange auf dem Fuß. Doch die Chancenauswertung war auf beiden Seiten miserabel und so mussten die vielen Zuschauer am Rand lange auf das 1:0 warten, welches jedoch die Gäste, nach einer strittigen Elfmeterentscheidung, für sich verbuchen konnten. Der SV Strimmig ließ jedoch den Kopf nicht hängen und in der Folge hagelte es Chance um Chance auf das Gästetor, bis das erleichternde 1:1 und damit auch der Endstand fiel.
Resümiert man anschließend über das gesehene Spiel, so kommt man unweigerlich
zu dem Schluss, dass der SV Strimmig das Spiel auch durchaus gewinnen hätte können. Letztendlich machte das Spiel Spaß auf mehr und wir warten gespannt auf die kommende Spiele nach der Winterpause.     MT

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Eine sehr umkämpfte Partie war das B-Mosel-Derby zwischen Strimmig (schwarze Trikots) und Blankenrath, das mit 1:1 endete. Hier wird Blankenraths Christoph Brausch gefoult, für Strimmig traf Stefan Kronz in der letzten Minute zum Ausgleich. Foto: Peter Scherer

Fußball: Jubel und Trauer in der letzten Spielminute der B Mosel

Cochem - Auch im letzten Spiel des Jahres schaffte es Hahn nicht, einen Dreier einzufahren. Das Derby zwischen Strimmig und Blankenrath endete am 16. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 remis. Die Auftritte des FC Peterswald, der Zell II und des TuS Briedel fielen aus und werden wohl erst 2014 nachgeholt. Die Briedeler Begegnung in Thalfang/Berglicht wurde kurzfristig abgesagt, da beim TuS mehrere Spieler erkrankt waren, die ärztlichen Atteste sollen beim Staffelleiter nachgereicht werden.

SV Strimmig - SV Blankenrath 1:1 (0:0). In letzter Minute glich Strimmigs Kapitän Stefan Kronz die Führung der Gäste aus. Der Spielertrainer der Gastgeber, Sebastian Louboutin, war mit allem einverstanden - nur mit dem Ergebnis nicht: "Für mein Empfinden waren wir die bessere Mannschaft. Ich bin ausnahmslos mit jedem einzelnen Spieler zufrieden. Kämpferisch und taktisch haben wir alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Nur das Ergebnis passt nicht." Vor allem in der ersten Hälfte war Strimmig besser, die zweite Hälfte war ausgeglichener mit Möglichkeiten hüben wie drüben. Auf Blankenrather Seite zeigte sich Trainer Frank Zirwes trotz des späten Gegentreffers einverstanden mit dem Ergebnis, denn er musste fünf Stammspieler ersetzen. "Uns hat dadurch das Tempo nach vorne gefehlt. Der Mannschaft in dieser Konstellation kann man keinen Vorwurf machen. Strimmig hat es clever gemacht und uns die Initiative überlassen. Nach vorne hin waren sie immer gefährlich", meinte Zirwes.

Tore: 0:1 Span (71., Foulelfmeter), 1:1 Kronz (90.).  ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmigs Kronz: Gegen Blankenrath muss ich nichts sagen

Fußball-Kreisliga B Mosel SVS setzt auf Kampf und die Zuschauer im Derby – Briedel bereits heute Abend in Thalfang – Spiele von Zell II und Peterswald verlegt

M Cochem. Schon am Anfang der Woche war klar, dass die Partie der Zeller Reserve in Monzelfeld und das Spiel des FC Peterswald in Mülheim an diesem Wochenende nicht angepfiffen werden. Sie wurden ins neue Jahr verlegt, die Klubs haben bereits Winterpause. Die restlichen vier Teams aus dem COC-Gebiet spielen am 16. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1. Besonders interessant dürfte das Derby zwischen Strimmig und Blankenrath werden.

SV Strimmig - SV Blankenrath. „Gegen Blankenrath sind immer alle hochmotiviert. Da brauche ich beim Training nichts zu sagen und da brauche ich vor dem Spiel nichts zu sagen“, meint Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz und hebt damit die Bedeutung des Derby heraus. David Angsten ist wieder mit dabei. Auch deshalb hält Kronz vieles für möglich: „Blankenrath ist spielerisch stärker. Wir kommen mehr über den Kampf. Mit unseren Zuschauern im Rücken haben wir sicher die Chance, einen Sieg zu holen.“ Blankenraths Coach Frank Zirwes ahnt schon im Vorfeld die in Strimmig herrschende Stimmung: „Wir werden sicher auf einen hochmotivierten Gegner treffen – wie immer.“ Frank Etges plagen Probleme mit der Ferse, Youngster Jannick Jakobs hat Probleme mit dem Knie. Beide müssen passen. Trotzdem bleibt Zirwes optimistisch: „Wir können die Ausfälle kompensieren. Ich denke schon, dass wir gewinnen können und damit positiv aus dem Jahr heraus kommen.“ ba

15. Spieltag

SG Bischofsdhron/Gornhausen - SV Strimmig 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Die Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Die Null steht - Das, auf beiden Seiten, umkämpfte Spiel zwischen dem SV Strimmig und der SG Bischofsdrohn endete nach 90 Minuten unentschieden. Bereits nach zwei Minuten vergab die SG Bischofsdrohn ihre beste Chance auf das 1:0, auf das vollständig leer stehende Tor des geschlagenen Manuel Will. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Zollbreit des Spielfeldes. Dementsprechend gelblastig war die Partie der beiden Kontrahenten. Die SG Bischofsdrohn hatte mehr vom Spiel, vor allem durch Freistöße in Strafraumnähe. Mit dem nötigen Quäntchen Glück sicherte sich der SV Strimmig jedoch den wichtigen Punkt um weiterhin im oberen Mittelfeld der Tabelle mitspielen zu können. Nächste Woche kommt dann der Lokalrivale SV Blankenrath nach Strimmig. Wir hoffen auf rege und vor allem produktiven Beistand am Spielfeldrand bei einer Partie in der eigentlich alles möglich ist.     MT

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Bischofsdhron - SV Strimmig 0:0. Das torlose Unentschieden war ganz nach dem Plan von Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz: „Wir wollten kompakt stehen, wenig zulassen und einen Punkt mitnehmen – das haben wir alles geschafft.“ Vor allem die kämpferische Leistung auf dem schwer zu bespielenden Bischofsdhroner Hartplatz imponierte Kronz: „Das war einfach top und hat mir sehr gut gefallen. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten.“ ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Bischofsdhron - SV Strimmig. Strimmig liegt im eng gestrickten Mittelfeld auf Tabellenplatz sechs, muss bei negativen Ergebnissen aber trotzdem aufpassen, nicht unten reinzurutschen. Das Hinspiel gewann der SV nach einem offenen Schlagabtausch 4:3. Mit einem Auswärtssieg könnte die Mannschaft des Spielertrainer-Duo Stefan Kronz und Sebastian Louboutin eine Distanz von neun Punkten zu den Abstiegsrängen aufbauen und würde damit weitestgehend sorgenfrei in die Rückründe gehen. ba

14. Spieltag

SV Strimmig - SG Hahn 4:0 (1:0)

Tore: Kronz (4.), Jakobs (80.), Kronz (88.), Jakobs (90.+1)

Die Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Der SV Strimmig beendete seine Durststrecke von sage und schreibe sechs Spielen ohne Sieg mit einem, nach dem Ergebnis, klaren Sieg von 4:0, über das
Tabellenschlusslicht SG Hahn.
Der Gast, welcher mit erst einem Punkt im Gepäck angereist war, musste schon
früh das 1:0 aus einer Standartsituation hinnehmen. Danach verpasste der SV
Strimmig die Gelegenheit das Ergebnis zu einem entspannteren 2:0 auszubauen. So zitterten die Fans am Spielfeldrand nicht nur aufgrund der eisigen Temperaturen weitere 60 Minuten, nach welchen endlich das erlösende 2:0, wiederum nach einer Standartsituation, fiel. In Akkordarbeit machte der SV Strimmig danach mit dem 3:0 und dem 4:0 den Sack zu. Erstaunlicherweise bewies der SV Strimmig in diesem Spiel sein Geschick bei Standartsituationen, denn auch die beiden letzten Tore waren das Ergebnis einer Standartsituation mit "Happy End".
In der nächsten Woche heißt es nun die positive Serie bei der SG Bischofsdrohn
fortzusetzen und sich im Falle eines Siegs eine Position in der oberen Mitte der Tabelle zu sichern.     MT

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Der SV Strimmig (in Schwarz) behielt gegen das Schlusslicht SG Hahn (links Karsten Hammes) beim 4:0-Heimsieg deutlich die Oberhand.Foto: Peter Scherer

Peterswald und Strimmig setzen sich in Derbys durch

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 FC bezwingt Briedel mit 5:1 – SV schlägt Hahn mit 4:0 – Blankenrath verliert in Monzelfeld – Debakel für Zeller Reserve

M Cochem. Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 siegten nur der FC Peterswald und der SV Strimmig. In den direkten Duellen gegen die Gewinner mussten dagegen der TuS Briedel und die SG Hahn Niederlagen einstecken. Ebenso verlor Blankenrath sowie auch die Zeller Reserve, die mit 0:9 unterging.

SV Strimmig - SG Hahn/Altlay 4:0 (1:0). Drei Freistöße, ein Eckball – so lautete das Strimmiger Erfolgsrezept am gestrigen Sonntag. Kapitän Stefan Kronz verwandelte zwei Freistöße direkt, Florian Jakobs war auch nach einem Freistoß und nach einem Eckball zur Stelle. „Das haben sie dann auch einfach gut gemacht. Von uns war es kämpferisch und eigentlich auch spielerisch in Ordnung“, meinte Hahns Spielertrainer Mario Weirich. Für ihn war die Partie „einigermaßen ausgeglichen“ und „die Niederlage zwar verdient, aber definitiv zu hoch.“ Strimmigs Spielertrainer Sebastian Louboutin zog ein ähnliches Fazit: „Spielerisch war es auch heute Magerkost. Wir waren aber den Tick besser, deshalb ist es auch verdient, aber zu hoch. Von Hahn kam bis auf einen Pfostentreffer nach vorne gar nichts.“

Tore: 1:0 Kronz (4.), 2:0 Jakobs (80.), 3:0 Kronz (88.), 4:0 Jakobs (90.). N. Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Hahn gastiert in Strimmig

SV Strimmig - SG Altlay/Hahn Erst ein Punkt auf dem Konto, 13 Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Aus der hoffnungslosen Lage macht Hahns Spielertrainer Mario Weirich gar keinen Hehl: „Wir haben eigentlich gegen keine Mannschaft mehr was zu verlieren – auch im Derby nicht.“ Falls die Voraussetzungen stimmen, sieht er seine Truppe aber nicht chancenlos: „Wenn wir an unsere letzten Leistungen anknüpfen können, ist was drin. Die Jungs sind motiviert, die Trainingsbeteiligung ist gut.“ Die Leistungsträger Mirko Weirich und Kevin Kleinert drohen auszufallen. Auf Strimmiger Seite soll der Hahner Aufwärts- und der eigene Abwärtstrend gestoppt werden. „Sie haben Aufwind bekommen durch ihren neuen Trainer. Ein Selbstläufer wird das nicht“, meint SVS-Spielertrainer Stefan Kronz. Das Derby will er aber erfolgreich gestalten: „Die kämpferische Einstellung hat mir zuletzt gut gefallen. Wenn wir uns noch spielerisch steigern, sollte es passen.“ ba

13. Spieltag

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Am 13. und damit letzten Spieltag der Hinrunde kam es zum Derby in Peterswald. Personell angeschlagen traten wir auf dem ungeliebten Hartplatz in Peterswald-Löffelscheid an. Nach nunmehr 4 Pleiten in Folge (gefühlten 5!!!) sollte dieses Mal auf jeden Fall etwas Zählbares rausspringen, zumal die Abstiegsränge wieder verdammt nahgerückt sind. So kamen wir hochkonzentriert aus der Kabine und jeder kämpfte sich ordentlich ins Spiel. Aus dem Spiel heraus erarbeiteten wir nur wenige gute Tormöglichkeiten. Ebenso die Großzahl an Standards führte leider zu keinem Tor und so hatten wir auch noch Glück, dass der gegnerische Angreifer frei vor Manuel nicht einnetzte.

Die zweite Halbzeit wurde dann aus unserer Sicht ein Tick schlechter. Nach wie vor strahlten wir wenig Torgefahr aus und hinten hatten wir das ein und andere Mal Glück, bzw. können wir unserem starken Schlussmann danken, dass es nicht auch noch eine Niederlage wurde.

Durch die gute kämpferische Leistung bin ich dennoch der Meinung, dass sich das junge Team einen Punkt redlich verdient hat.

Am kommenden Sonntag beginnt die Rückrunde direkt mit dem nächsten Derby gegen die SG Hahn. Der Gast steht zwar mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz, doch wer von einer leichten Aufgabe ausgeht, der befindet sich definitiv auf dem Holzweg. Nicht nur weil die SG unter dem neuen Interimstrainerduo Weirich/Boos zuletzt ansprechende Leistungen erbrachte, sondern auch, weil wir mit diesem Gegner stets schwer zu kämpfen hatten.      SL

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Keine Tore in Peterswald-Löffelscheid: Gastgeber FC (hellblaue Trikots) trennte sich im Derby vom SV Strimmig mit 0:0.Foto: Alfons Benz

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 0:0. Torlos endete das Derby in Peterswald. Die Zuschauer sahen eine kampfbetonte, oft hektische Partie. Nur eine Seite war mit der Punkteteilung zufrieden. „Peterswald hatte die besseren Torchancen. Es war ein relativ schlechtes Spiel mit wenigen spielerischen Glanzpunkten“, sagte Strimmigs Spielertrainer Sebastian Louboutin. In der ersten Hälfte hatte Juri Rusch die beste Chance auf die Peterswalder Führung, in der Schlussminute vergab auch noch Marc Ring. FC-Trainer Dieter Schumann trauerte den vergebenen Möglichkeiten hinterher: „Wir haben dominiert, aber kein Tor gemacht. Das war wieder das entscheidende Manko, weswegen wir zwei Punkte liegen gelassen haben. Uns hat der Zug zum Tor gefehlt.“ ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig. Punktgleich gehen die beiden Teams ins Derby. Peterswald stabilisierte sich nach zwischenzeitlichem Tief, Strimmig dagegen holte in den vergangenen sechs Spielen nur einen Punkt. Damit wäre Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz auch diesmal wieder zufrieden: „In Peterswald ist es nicht so angenehm zu spielen, aber Zählbares wollen wir schon noch mal.“ David Angsten und Jan Schimpchen werden berufsbedingt wieder fehlen. Auf Peterswalder Seite fehlen ebenfalls wichtige Spieler. Notgedrungen muss Trainer Dieter Schumann dieselbe Elf wie letzte Woche aufs Feld schicken. Schumann blickt auf die Tabelle: „Es ist alles sehr eng. Wenn wir uns auf Platz fünf festsetzen wollen, müssen wir gewinnen. Sonst ist man auch schnell wieder unten drin.“ ba

12. Spieltag

SV Strimmig - SV Zeltingen-Rachtig II 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (47.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Am 12. Spieltag der Kreisliga B Mosel 1 setzte es für den SV Strimmig eine unglückliche 0:1 Heimpleite gegen den Gast aus Zeltingen-Rachtig. In einer über weite Strecken ausgeglichen Partie fehlte dem SVS in den entscheidenden Situationen das nötige quäntchen Glück und auch die erforderliche Cleverness. Somit entschied ein Foulelfmeter zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel und ermöglichte es dem Gast, die drei Punkte aus dem Hunsrück zu entführen. Wieder einmal mangelte es dem Strimmiger Spiel an der nötigen Ruhe und Passsicherheit, so dass der Spielaufbau aus der eigenen Hälfte heraus weiterhin ein Problembereich für den SVS darstellt. Trotzdem kam man auch zu einigen guten Chancen, die aber leider nicht verwertet werden konnten. Die Zeltinger Hintermannschaft erwies sich über die gesamten 90 Minuten als nicht gerade sattelfest, was der SVS allerdings nicht zu seinen Gunsten zu nutzen vermochte.

Am kommenden Wochenende steht das Derby in Peterswald an. Das Spiel auf dem dortigen Hartplatz wird zu einem unangenehmen Kräftemessen zwischen zwei Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle werden, die bislang beide jeweils 16 Saisonpunkte eingefahren haben.     JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Zeltingen-Rachtig II 0:1 (0:0). In einer über die gesamte Spielzeit ausgeglichenen Partie verlor der SV durch einen berechtigten Elfmetertreffer. Auf tiefem Geläuf waren spielerische Glanzpunkte Mangelware und somit auch Tormöglichkeiten rar gesät. Deshalb haderte die eine Hälfte von Strimmigs Spielertrainer-Duo, Stefan Kronz, nach dem Abpfiff: "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Chancen hatten beide Mannschaften nicht viele. Daher ist es bisschen schade." Durch die Heimniederlage zog Gegner Zeltingen II am SVS in der Tabelle vorbei. ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Zeltingen-Rachtig II. Nach einem gutem Auftakt läuft es für den SV nun alles andere als rund. Gegen die Spitzenteams der Liga hagelte es Niederlagen und Gegentore. Zu Hause gegen Zeltingen sollte wieder mehr drin sein. Spielertrainer Sebastian Louboutin sieht den Gegner auf Augenhöhe: „Wir müssen dringend etwas mitnehmen – und am liebsten ohne Gegentor.“ Mit von der Partie sind wieder David Angsten und Eric Dohm. Dazu vergrößern Marc Liesenfeld und Jan Schimpchen die Strimmiger Möglichkeiten. Sie haben wegen der Veranstaltung „Rock am Hügel“ den Weg in ihr Heimatdorf gefunden und gehören zum Kader. ba

11. Spieltag

SV Monzelfeld - SV Strimmig 8:0 (2:0)

Tore: 1:0 (17.), 2:0 (41.), 3:0 (47.), 4:0 (57.), 5:0 (62.), 6:0 (67.), 7:0 (83.), 8:0 (86.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

20 Gegentore in 3 Spielen - Unser Auswärtsspiel in Monzelfeld stand unter
keinem guten Stern. Zuerst lag bei der Anreise durch starke Sturmböen ein Baum
auf der Straße, dann wurde mit einer 15 min. Verspätung angestoßen, weil sich
alle Beteiligten nicht sicher waren das Spiel, wegen starker Überflutungen des
Platzes, überhaupt auszutragen.

Unser Team fand eigentlich gut ins Spiel und ließ nur wenige Torchancen der Gastgeber zu. Aus diesen resultierte allerdings ein unglücklicher 2:0 Pausenrückstand, obwohl wir selbst recht viel vom Spiel hatten ohne jedoch große Torgefahr auszulösen. In der Halbzeitpause nahm sich die Mannschaft vor, trotz des Rückstandes einen Punkt aus Monzelfeld zu entführen. Doch leider kam alles anders und kurz nach Wiederanpfiff erhöhte das Heimteam auf 3:0. In der Folge ließ unsere junge Mannschaft, die auf mehrere Leistungsträger verzichten musste, immer mehr den Kopf hängen. Katastrophales Zweikampfverhalten sowie fehlende Ordnung machten es Monzelfeld sehr einfach den Spielstand dann immer weiter ansteigen zu lassen, bis zum 8:0 Endstand.

So gehen die 3 Spiele gegen die wohl stärksten Teams der Liga, mit 0 Punkten und 1:20 Toren zu Ende. Eine furchtbare Bilanz, die so deutlich wohl keiner erwartet hat. Nichts destotrotz gilt es jetzt diese Ergebnisse auszublenden und sich voll auf die letzten Spiele des Jahres, gegen Gegner auf Augenhöhe zu konzentrieren, um hier wieder etwas mitzunehmen. Kopf hoch Jungs!!!    SL

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Monzelfeld - SV Strimmig 8:0 (2:0). Die Strimmiger Bilanz aus den letzten drei Spielen ist mit nun null Punkten und 20 Gegentoren verbesserungswürdig. In Monzelfeld war es laut Spielertrainer Sebastian Louboutin eine Halbzeit lang eigentlich noch ein ausgeglichenes Spiel: "Monzelfeld hat aus drei Chancen zwei Tore gemacht. Wir hatten mehr vom Spiel, waren nach vorne aber zu harmlos." Nach dem schnellen 3:0 nach Wiederanpfiff gingen dann die Köpfe runter und das Debakel nahm seinen Lauf. Louboutin versuchte zu erklären: "Wir hatten heute vier 18-Jährige auf dem Platz. Das merkt man dann schon. Die Verletzten sind dann nicht mehr so einfach zu kompensieren. 8:0 ist natürlich ein Hammer, aber das müssen wir abhaken und nach vorne schauen."

Tore: 1:0 Staar (15.), 2:0 und 3:0 Anton (40., 50.), 4:0 Kölschens (56.), 5:0 Kropp (64.), 6:0 Conrad (71.), 7:0 Schweisthal (79.), 8:0 Conrad (90.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Monzelfeld - SV Strimmig. Strimmig hat fünfmal gewonnen und nur viermal verloren, hat aber kurioserweise eine Tordifferenz von minus elf. Die könnte sich gegen Monzelfeld weiter verschlechtern, liegt der SV doch mit einem Spiel weniger dennoch einen Rang vor dem SV. Einen Punkt hat sich Spielertrainer Stefan Kronz aber schon zum Ziel gesetzt. Dafür verlangt er einen couragierteren Auftritt als beim 0:7 gegen Kröv: „Wir müssen mehr Mumm zeigen und keine Angst.“ Verzichten muss er auf die Leistungsträger David Angsten, Jan Schimpchen und Eric Dohm.

10. Spieltag

SV Strimmig - TUS Kröv 0:7 (0:5)

Tore: 0:1 (8.), 0:2 (14.), 0:3 (33.), 0:4 (36.), 0:5 (41.), 0:6 (51.), 0:7 (61.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Verdiente Niederlage - Gegen stark aufspielende Kröver stellten die Strimmiger Spielertrainer Stefan Kronz und Sebastian Louboutin ihre Mannschaft defensiv ein. In der ersten Hälfte kontrollierte und dominierte Kröv allerdings den Kontrahenten aus Strimmig und ging schon nach kurzer Zeit in Führung. Bis zur Halbzeit sollten noch 4 weitere Tore hinzukommen, das es nicht mehr wurden, war einem starken Manuel Will zwischen den Pfosten zu verdanken. Durch überflüssige Hektik machten sich seine Vorderleute selbst das Leben schwer.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der SVS motiviert aus der Kabine und nahm den Kampf an. Doch nach nur 6 Minuten endete diese Kampfphase abrupt mit dem 6:0 für die Gäste. Den Rest der zweiten Hälfte hatte Kröv zwar die Zügel durchaus in der Hand, baute jedoch nicht übermäßigen Druck auf. Wenige Male kam es zu Lichtblicken auf Strimmiger Seite, welche jedoch nicht zum Torerfolg führten. Diesen Torerfolg durfte nur noch einmal Kröv beanspruchen und schoss das verdiente Endergebnis von 7:0.     MT


Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - TuS Kröv 0:7 (0:5). Klassenprimus Kröv eilt von Sieg zu Sieg und ließ noch keinem Gegner in dieser Saison eine Chance – auch Strimmig nicht. Die eine Hälfte des Spielertrainerduos, Sebastian Louboutin, war trotz der Packung nicht mal unzufrieden: „Das war ein Ein-, wenn nicht sogar ein Zwei-Klassen-Unterschied. Es war wenig zu machen und auch in der Höhe in Ordnung.“ Zur Pause hatte der SVsich schon fünf Dinger gefangen. Das schmeckte Louboutin wiederum nicht so gut: „Da hatten wir zu viel Respekt. Fast schon Angst. Das erklärt den Halbzeitstand. Den Ausfall von David Angsten im Zentrum und den fehlenden Mumm konnten wir nicht kompensieren.“

Tore: 0:1, 0:2 Beitzel (8., 14.), 0:3 Benzarti (33.), 0:4 Beitzel (36.), 0:5 Kaiser (41.), 0:6 Cullmann (51.), 0:7 Weyer (61.).Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - TuS Kröv. Gegen den Klassenprimus um Spielertrainer Manuel Bausen hatte noch keine Mannschaft eine richtige Chance. Strimmigs Spielertrainer-Duo, bestehend aus Stefan Kronz und Sebastian Louboutin, wird sich bei der Frage, nach der Möglichkeit zu punkten, wahrscheinlich auch keinen Illusionen hingeben. Schließlich verlor der SV erst letzte Woche beim Zweiten Thalfang deutlich mit 1:5.ba

9. Spieltag

SG Thalfang/Berglicht - SV Strimmig 5:1 (1:0)

Tore: 1:0 (38.), 2:0 (52.), 3:0 (70.), 4:0 (72.), 5:0 (74.), 5:1 Schimpchen (90./Foulelfmeter)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Am 9. Spieltag setzte es für den SVS eine verdiente 1-5 Auswärtspleite bei der SG Thalfang. Neidlos muss man jedoch zugestehen, dass die Heimmannschaft in diesem Spiel schlichtweg die bessere Mannschaft war und auch in der Höhe verdient gewann. Dabei ließ sich die erste Halbzeit noch gut an für den SVS. In der Abwehr stand man relativ sicher und im Spiel nach vorne zeigte sich, dass auch Thalfang defensiv vor Probleme gestellt werden kann. Dennoch ging es mit einem 0-1 Rückstand in die Kabine, wo sich die Mannschaft vornahm, in der zweiten Halbzeit zumindest einen Punkt zu erkämpfen. Dementsprechend schwungvoll startete der SVS auch nach Wiederanpfiff. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen, die auch einige Male gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Einzig ein erfolgreicher Torabschluss konnte nicht verbucht werden.

Die verbleibenden 35 Minuten sollten dann wohl großzügigerweise unter den Mantel des Schweigens fallen. Thalfang dominierte das Spiel nach Belieben und konnte noch vier weitere Treffer erzielen, während dem SVS in der Schlussminute lediglich der Ehrentreffer durch einen Foulelfmeter gegönnt war.

Am kommenden Wochenende erwartet die Mannschaft das nächste schwere Spiel, wenn der bislang punktverlustfreie Spitzenreiter aus Kröv zum Gastspiel nach Strimmig kommt.     JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Thalfang - SV Strimmig 5:1 (1:0). Obwohl es das Duell Dritter gegen Vierter war, agierte Strimmig von Anfang an sehr defensiv. Knapp 40 Minuten hielt die Abwehr auch, als aber das 2:0 kurz nach der Pause in eine Strimmiger Drangperiode fiel, war das Spiel gelaufen. Spielertrainer Sebastian Louboutin fand das Ergebnis um zwei Tore zu hoch, erkannte aber insgesamt die Überlegenheit Thalfangs an: „Ein 3:1 wäre okay gewesen. Fünf Minuten Tiefschlaf haben aber dann zum 5:1 geführt. Es war aber verdient. Sie sind spielerisch eine Klasse besser als wir.“ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig beim Dritten

Fußball-Kreisliga B Mosel SVS heute in Thalfang

M Strimmig. Nach dem unglücklichen Punktverlust in der Nachspielzeit gegen Kellerkind Mülheim-Brauneberg (3:3) tritt der SV Strimmig heute Abend um 20 Uhr in einer vorgezogenen Partie des neunten Spieltags der Fußball-Kreisliga B Mosel bei der SG Thalfang/Berglicht an. Es ist das Duell des Tabellendritten gegen den -vierten.

„Aber nur auf dem Papier“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz zu dieser Konstellation, „sie sind schon eine Ecke besser als wir.“ Das Spiel findet in Thalfang auf dem Kunstrasen statt. Da Kronz den Absteiger aus der A-Klasse vor allem spielerisch für sehr stark hält, ist das ihm gar nicht so recht: „Das ist schon ein Vorteil für sie. Mit einem Punkt wären wir da hochzufrieden. Wir werden sehen, was wir holen können.“ ba

8. Spieltag

SV Strimmig - Spvgg Mülheim-Brauneberg 3:3 (2:2)

Tore: 1:0 Knoop (2.), 2:0 Eigentor (14.), 2:1 (21.), 2:2 Foulelfmeter (33.), 3:2 Linden (70.), 3:3 (90.+6)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Fassungslosigkeit herrschte bei allen Beteiligten nachdem der SVS das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mülheim-Brauneberg nur mit einem mageren Pünktchen nach einem 3:3 Remis beendete. Zum einen aufgrund der Leistung des SVS in den vorangegangenen 90 Minuten. Nach einem perfekten Start in das Spiel lag man bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung. Der Ball wurde zirkulieren lassen, es waren stets Anspielstationen vorhanden, läuferisch war man dem Gegner überlegen und alles sah nach einem schönen Fussballsonntag für die Strimmiger aus. Was allerdings im Anschluss an besagte Anfangsviertelstunde passierte gibt Grund zur Ahnungslosigkeit. Das komplette Spiel des SVS brach in sich zusammen, der Gegner wurde durch teilweise katastrophale Fehlpässe unnötigerweise stark gemacht, während die Meckerei untereinander das Team schwächte. Nichts lief mehr zusammen, und prompt kassierte man zwei Gegentore zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit war der Mannschaft die eigene Verunsicherung deutlich anzumerken, jedoch kamen wenigstens ab und an wieder Kombinationen auf, die zumindest entfernt an Fussball erinnerten. Aufgrund der Schwäche des Gegners reichte dies auch aus, um den 3:2 Führungstreffer zu erzielen und dieses Ergebnis relativ problemlos bis zur 89. Minute verteidigen zu können.

Was dann aber geschah hatte mit Fussball überhaupt nichts mehr zu tun. Einige Mülheimer Spieler entschieden sich dazu ihre sportliche Fairness und charakterliche Größe wahlweise durch Faustschläge oder Tritte gegen bereits am Boden liegende Spieler des SVS auszudrücken, was letztlich zu einer fünfminütigen Rudelbildung führte. Gleichzeitig bewies der Schiedsrichter seine Kompetenz indem er sich dazu entschied in die andere Richtung zu schauen und das Spiel ohne jegliche Verwarnung fortzuführen, während das Spiel eigentlich hätte abgebrochen werden müssen. Und so kam es in den verbleibenden 3 Minuten Nachspielzeit wie es kommen musste - den Gästen gelang der 3:3 Ausgleichstreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß.

Es gibt nur eine Reaktion, die die Mannschaft auf diese Leistung zeigen kann und das ist eine hochkonzentrierte Trainingseinheit unter der Woche und eine kämpferische Leistung mit mannschaftlicher Geschlossenheit bereits am kommenden Freitag, wenn der SVS bei den Sportfreunden aus Thalfang gastiert.     JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - Spvgg Mülheim-Brauneberg 3:3 (2:2). Gegen das Schlusslicht waren drei Punkte auf Strimmiger Seite fest eingeplant. Nach einer Viertelstunde sah es auch danach aus. Danach gab Strimmigaber das Spiel aus der Hand. Sehr zum Unmut von Spielertrainer Stefan Kronz: „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Es sind zwei verschenkte Punkte. Auch das Palaver kurz vor Schluss darf da keine Rolle spielen.“ Hoch her ging es, als Strimmigs David Angsten zweimal geschlagen worden sein soll, der Schiedsrichter das aber übersah. Nach einer fünfminütigen Unterbrechung ging es weiter mit der Nachspielzeit – und dem ärgerlichen 3:3.

Tore: 1:0 Knoop (5.), 2:0 Eigentor (12.), 2:1 Zimmermann (34., Foulelfmeter), 2:2 Apaydin (44.), 3:2 Linden (67.), 3:3 Firtina (90.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig – Spvgg Mülheim-Brauneberg. Das Schlusslicht aus Mülheim gastiert in Strimmig. Grund genug für die eine Hälfte der Trainer-Doppelspitze, Stefan Kronz, einen klaren Heimsieg einzufordern: „Egal wie – das müssen schon drei Punkte werden. Sie hatten viele Abgänge in letzter Zeit. Den Fehler machen und sie unterschätzen werden wir aber nicht.“ Dem SVS stehen alle Mann zur Verfügung. ba

7. Spieltag

TuS Briedel - SV Strimmig 1:2 (1:2)

Torfolge: 0:1 T. Dohm (14.) 0:2 Schimpchen (27., Foulelfmeter), 1:2 (36.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

5. Sieg im 7. Spiel. Mit dem 5. Sieg im 7. Spiel hat der SV Strimmig seine Positivserie fortgesetzt und den nächsten Dreier eingefahren. Im Auswärtsspiel in Briedel wurde der Gastgeber mit 2:1 besiegt und der fünfte Tabellenplatz damit gefestigt. Dabei wurde den Spielern das Leben von dem kaum zu bespielendem Hartplatz schwer gemacht und dementsprechend entwickelte sich eine fussballerisch schwache Partie. Glücklicherweise gelangen dem SVS zwei Tore in der ersten Halbzeit, die sie mit viel Kampf über die Zeit retten konnten. Dennoch muss sich das Team den Vorwurf gefallen lassen, zu unabgeklärt agiert zu haben. Eigene Chancen wurden teilweise lässig liegen gelassen, während man dem Gegner mit ungeschicktem Verhalten in Strafraumnähe viele gefährliche Freistoßsituationen schenkte. Auch beim einzigen Gegentor des Tages sah die Strimmiger Hintermannschaft schlecht aus und gleich mehrere Verteidiger ließen sich auf engstem Raum im eigenen Strafraum von einer einfachen Finte täuschen. Am Ende des Tages steht jedoch der verdiente Sieg und damit die nächsten 3 Punkte auf der Habenseite. Am kommenden Wochenende soll damit weitergemacht werden, wenn der Tabellenletzte aus Mülheim-Brauneberg beim SVS gastiert.     JSch

Trapper hat wieder fleißig fotografiert! Die Bilder zum Spiel findet Ihr hier.

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Nach 0:2-Rückstand hatten die Grün-Schwarzen aus Briedel mehr vom Spiel im Derby gegen Strimmig, aber zu mehr als zum 1:2 reichte es nicht.Foto:  Scherer

TuS Briedel - SV Strimmig 1:2 (1:2). Für TuS-Trainer Jürgen Mesenich war die Sache klar: „Nach dem 0:2 waren wir die dominierende Mannschaft. Es hat aber zu nicht mehr als einem Tor gereicht.“ Deshalb verlor Briedel, das vorher zweimal in der Defensive patzte und damit die Gäste auf die Siegerstraße brachte. Strimmigs eine Hälfte des Trainerduos, Stefan Kronz, sah die Partie nicht so eindeutig. Für ihn war seine Mannschaft in der ersten Hälfte sogar besser: „Da hatten wir mehr Ballbesitz und die besseren Chancen. In der zweiten Halbzeit aber war Briedel mehr drin im Spiel. Da hätten wir uns über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen.“ Die Strimmiger Vorderleute konnten sich aber einmal mehr auf ihren Torwart Manuel Will verlassen. Er sicherte Strimmigden Sieg.

Tore: 0:1 T. Dohm (15.), 0:2 Schimpchen (25., Foulelfmeter), 1:2 Lenz (43.).Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

TuS Briedel - SV Strimmig. Unter der Woche kam der TuS in Zeltingen mit 0:7 unter die Räder. Zu allem Überfluss sah Florian Barzen die Rote Karte. Trainer Jürgen Mesenich sieht Probleme auf seine Elf zukommen: „Nun merkt man, dass die Spielerdecke bei solch einem kleinen Verein einfach sehr dünn ist. Aber da müssen wir durch. Kämpfen kann man immer.“ Auf der anderen Seite kennt der Strimmiger Spielertrainer Stefan Kronz den Aufsteiger nicht, glaubt aber an defensiv eingestellte Briedeler: „Sie werden auf Konter lauern. Ich hab mich ein bisschen gewundert über ihren guten Start.“ Kronz will in Briedel und gegen Mülheim mindestens vier Punkte einfahren, denn „danach kommen die richtigen Kracher“. ba

6. Spieltag

SV Strimmig - Spvgg Bernkastel 3:2 (2:1)

Torfolge: 0:1 (24.), 1:1 T. Dohm (36.), 2:1 T. Dohm (39.), 3:1 E. Dohm (63.), 3:2 (68.)

Krampf und Kampf statt spielerischer Klasse. Unter diesem Motto kann wohl der Heimsieg des SVS gegen die Gäste aus Bernkastel-Kues verbucht werden. Dabei gelang es den Strimmigern trotz einer eher mageren Leistung und eines Rückstandes die Partie doch für sich zu entscheiden. Während man mit der ersten Hälfte noch einigermaßen zufrienden sein konnte, brachte der zweite Spielabschnitt wenig erfreuliches. So geriet der Sieg gegen Ende hin doch noch in Gefahr und ließ alle Beteiligten unnötigerweise lange Zittern.     JSch

Alle Bilder zum Spiel, von unserem Fotografen Trapper, findet Ihr hier!

Spielbericht der Rhein-Zeitung: 

SV Strimmig - Spvgg Bernkastel-Kues 3:2 (2:1). Zwar geriet der heimische SV in Rückstand, mit einem Doppelschlag drehte Tobias Dohm aber noch vor der Pause die Partie. Eric Dohm erzielte später das 3:1, entschied die Partie aber nicht, weil Strimmig sich in der gesamten zweiten Hälfte sehr schwer tat. Strimmigs Spielertrainer Sebastian Louboutin war nur bedingt zufrieden, aber dennoch glücklich: „Wir sind unglücklich in Rückstand geraten und waren in der zweiten Hälfte schlecht. Wir haben den Sieg aber nach Hause geschaukelt. Das war das Wichtige.“ ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - Spvgg Bernkastel-Kues. Erst einen Punkt sammelte Bernkastel, dennoch hält Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz viel von der Spvgg: „Ich habe sie spielerisch in guter Erinnerung. Sie stehen schlechter, als sie eigentlich sind und hatten starke Gegner bis jetzt.“ Kronz stehen alle Mann zur Verfügung. Für ihn ist das ohne eine nötige Leistungssteigerung keine Garantie für Zählbares: „Das wird ein hartes Stück Arbeit. Wir müssen besser stehen, wenn wir punkten wollen. Das war zuletzt nicht das Gelbe vom Ei.“ ba

5. Spieltag

SG Zell II - SV Strimmig 0:2 (0:2)

Torfolge: 0:1 T. Dohm (38.), 0:2 Louboutin (40.) 

Bes. Vorkommnis: Will hält FE (70.), Gelb-Rot Michels (86.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Der SVS hat die nächsten 3 Punkte eingefahren - Am 5. Spieltag wurde die SG Zell/Bullay/Alf II mit 2-0 auswärts geschlagen. Grundlage für den verdienten Sieg war ein starker Abschnitt Mitte der ersten Halbzeit, in dem der Strimmiger Angriff kurzen Prozess mit Fehlern in der Zeller Hintermannschaft machte und zwei Tore in schneller Folge schoss. Im Anschluss präsentierte sich der SVS mehr oder weniger sicher im Verteideigen des Vorsprungs. Selbst erarbeitete sich man mehrer gute Chancen, während die Abwehr relativ sicher stand und keine großen Chancen zuließ. Einzig ein mehr als fragwürdiger Elfmeterpfiff des Schiedsrichters ließ kurze Zweifel am Sieg aufkommen. Doch eine beachtbare Parade von Torhüter Manuel Will zerstreute auch diese Bedenken und sicherte den Strimmigern die nächsten 3 Punkte.    JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Schiedsrichter pfeift in Bullay zu früh zur Halbzeit

Schiedsrichter Dieter Zirkel pfiff nach 35 Minuten zur Halbzeit beim Derby Zell II (rote Trikots) gegen Strimmig, entschied sich dann aber noch mal um, und ließ die fehlenden zehn Minuten nachspielen. In der Zeit machte Strimmig beide Tore zum 2:0-Sieg in Bullay. Foto: Markus Kroth

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Dieter Zirkel erkennt seinen Fauxpas und schickt die Teams wieder auf das Feld – Strimmig macht prompt zwei Tore und siegt

M Cochem. Auch nach dem fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 bleiben die Zeller Reserve und Hahn sieglos im Tabellenkeller. Peterswald verlor zwar, bleibt aber mit Blankenrath im oberen Drittel der Tabelle. Die Partien im Überblick:

SG Zell/Bullay/Alf II - SV Strimmig 0:2 (0:2). Kurioses trug sich in Bullay zu. Nach 35 Minuten pfiff der Schiedsrichter Dieter Zirkel zur Halbzeit ab, entschied sich dann aber doch anders und hielt die Spieler auf dem Weg in die Kabine zurück, um für die restliche Spielzeit nochmals anzupfeifen. Unmittelbar danach sorgten die Gäste mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Zells Trainer Sascha Ullmann wollte die Unterbrechung zwar nicht als Ausrede gelten lassen, ein Ärgernis war sie für ihn dennoch: „Danach waren wir nicht mehr konzentriert. Eigentlich waren wir richtig stark. Heute hat leider nicht die bessere Mannschaft gewonnen.“ Mit dem Elfmeter und einer Großchance von Markus Günther vergab die Zeller Reserve aber ihre Möglichkeiten, ins Spiel zurück zu finden. Auf Strimmiger Seite war die eine Hälfte der Spielertrainer-Doppelspitze, Stefan Kronz, zufrieden mit dem Dreier: „Es war ein Spiel, das über das Kämpferische kam. Das war auf dem kleinen Platz in Bullay auch zu erwarten. Die zwei Tore kurz hintereinander haben das Spiel entschieden.“ ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Fußball-Kreisliga B Mosel FC gegen Thalfang – Derby: Zell II begrüßt Strimmig

M Cochem. Vor dem fünften Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 kämpfen der SV Blankenrath und der TuS Briedel mit Personalproblemen. Der FC Peterswald hat im Spitzenspiel die SG Thalfang zu Gast und kann mit einem Dreier zum Verfolger Nummer eins vom TuS Kröv werden.

SG Zell/Bullay/Alf II - SV Strimmig. Die Zeller Reserve ziert das Tabellenende. Um das zu verlassen zu können, bedarf es erster Punkte. Und um Punkte gegen Strimmig zu bekommen, bedarf es wiederum Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Auf diese hofft jedenfalls Trainer Sascha Ullmann, der gestern aus dem Urlaub zurückkehrte: „Ich hoffe auf zwei oder drei Spieler. Wir müssen wahrscheinlich sogar auf ihren Kader zurückgreifen, weil wir sonst selbst zu wenig Leute haben.“ Trotz der deftigen Auftaktniederlage will Strimmig die Zeller nicht unterschätzen. Zum einen wegen der Unterstützung aus der Bezirksliga. Zum anderen, weil der letzte eigene Auftritt beim 1:5 gegen Hundheim gründlich in die Hose ging. Spielertrainer Stefan Kronz, der urlaubsbedingt auf David Angsten verzichten muss, verlangt: „Wir müssen eine andere Einstellung zeigen und umsetzen, was wir uns vornehmen. Dann haben wir gute Chancen.“ ba

4. Spieltag

SV Strimmig - SG Hundheim 1:5 (0:3)

Torfolge: 0:1 (4.), 0:2 (11.), 0:3 (22.), 0:4 (64.), 1:4 T. Dohm (70.), 1:5 (86.)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Eine desaströse Vorstellung der Mannschaft des SVS resultierte in einer auch in der Höhe mehr als verdienten 1-5 Heimklatsche gegen den Gast aus Hundheim. Wieder ein Mal schien bei der gesamten Mannschaft - ohne Ausnahme - die richtige Einstellung zu fehlen und dies spiegelte sich berereits nach 22 Minuten in einem 0-3 Rückstand wider. Pässe über 3 Meter konnten nicht zum Mitspieler gebracht werden, Zweikämpfe wurden kampflos abgeschenkt, und gedanklich schien man überall zu sein, nur nicht auf dem Platz.

Somit ist der gute Saisonstart nun vorerst durch die Ergebnisse und Leistungen der vergangenen beiden Wochen in den Schatten gestellt und die Mannschaft muss zusehen, dass sie sich wieder aufs Wesentliche konzentriert und mit guten Leistungen weitere Punkte einfährt.    JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Hundheim 1:5 (0:3). Einen gebrauchten Tag erwischte der SVSund verlor klar. Spielertrainer Sebastian Louboutin tat es vor allem für die zahlreich erschienen Fans leid: „Sie stellen sich bei so einem Sauwetter an den Rand und machen ordentlich Stimmung. Leider mussten sie dann so ein Spiel von uns sehen.“ Louboutin bezeichnete die Niederlage als auch in der Höhe verdient und war einigermaßen ratlos: „Da fehlen mir eigentlich die Worte. Das lief einfach nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.“

Tore: 0:1 Kühne (4.), 0:2 Zimmer (16.), 0:3 Pfeiffer (22.), 0:4 Ziegenhagel (64.), 1:4 T. Dohm (70.), 1:5 Ziegenhagel (86.).Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Hundheim. Zur Partie kann Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz gar nicht viel sagen. Für ihn ist die Ausgangslage sowieso klar: „Schon allein weil es ein Heimspiel ist, wollen wir es natürlich gewinnen – wie immer. Auch wenn Hundheim in den letzten Jahren immer oben mitgespielt hat.“ Die beiden Kontrahenten kennen sich aus etlichen vergangenen Duellen. Der SVS ist komplett, nur Kronz selbst ist wegen Leistenbeschwerden fraglich. ba

3. Spieltag

SV Blankenrath - SV Strimmig 3:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (43.), 2:0 (48.), 2:1 Schimpchen (70.), 3:1 (90.+3)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Am 3. Spieltag musste der zuvor punktverlustfreie SVS die erste Niederlage einstecken. Nach hart umkämpften 90 Minuten musste sich die Mannschaft in Blankenrath mit 1:3 geschlagen geben. Nachdem das Spiel in der Anfangsphase noch ausgeglichen war und der SVS nach einer schönen Kombination über die linke Seite beinahe mit 1:0 in Führung gegangen wäre, übernahm Blankenrath mit zunehmender Spielzeit mehr Kontrolle über das Spiel. Dabei taten sie sich jedoch schwer, zu Torabschlüssen zu kommen. Der SVS stand relativ kompakt und machte dem Gegner das Leben schwer. Umso bitterer war der Blankenrather Führungstreffer kurz vor der Halbzeit durch einen direkt verwandelten Freistoß. Kurz nach der Halbzeit besorgte eine weitere Standardsituation das 0:2 aus Strimmiger Sicht, begünstigt durch eine verunglückte Abwehraktion, die im eigenen Netz landete. Erfreulicherweise ließ die Mannschaft allerdings nicht den Kopf hängen und zeigte sich in der Folgezeit bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies gelang gut 20 Minuten vor Schluss und ließ noch einmal Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkommen. Der allerletzte Glaube schien allerdings zu fehlen, denn weitere gute Torchancen waren in der Folge Mangelware. Blankenrath hingegen nutzte in der Schlussphase eine missglückte Abwehraktion der Strimmiger Hintermannschaft zum vorentscheidenden 3:1.
Die Chance auf Wiedergutmachung bietet sich dem SVS am kommenden Sonntag, wenn der Tabellenneunte aus Hundheim empfangen wird.     JSch

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Blankenrath - SV Strimmig 3:1 (1:0). Die Blankenrather gelangten durch zwei Standards von Christoph Brausch auf die Siegerstraße. Zwar hatten sie die gesamte Spielzeit über mehr Ballbesitz, der eine Teil von Strimmigs Trainer-Doppelspitze, Stefan Kronz, sah sie aber nicht zwingend: „Da kam nicht viel rum. Wirklich gefährlich wurden sie selten. Es waren zwei dumme Tore zum 1:0 und 2:0. Letztendlich ist es aber trotzdem verdient, weil wir eine Ecke weniger als letzte Woche gebracht haben.“ Blankenraths Coach Frank Zirwes ärgerte sich ein wenig über die Hektik in der Schlussphase: „Nach dem 2:0 haben wir es versäumt, den Sack zuzumachen. Dann wird das nicht so eine enge Kiste am Ende.“ Mit dem Ergebnis und der spielerischen Darbietung war er gegen tief stehende Strimmiger einverstanden: „Sie haben die Räume eng gemacht, und wir mussten das Spiel machen. Im Gesamten haben wir das gut hinbekommen.“

Tore: 1:0 Brausch (37.), 2:0 Eigentor (48.), 2:1 Schimpchen (70.), 3:1 Wiersch (85.).

Zwei Standardsituation – getreten von Christoph Brausch (in Rot, vorne links) – brachten den SV Blankenrath im Derby gegen den SV Strimmig auf die Siegerstraße. Zum 1:0 traf Brausch selbst, beim 2:0 lenkte ein Gäste-Spieler den Freistoß ins eigene Netz. Blankenrath gewann am Ende 3:1.Foto: P. Scherer

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Derby in Blankenrath steht an

Fußball-Kreisliga B Mosel SVB trifft auf Strimmig – FCP, „ZBA“ II und TuS daheim

SV Blankenrath - SV Strimmig. Vor dem Derby ist Blankenraths Trainer Frank Zirwes nach den zwei Siegen Strimmigs zum Auftakt gewarnt: „Ich schätze sie viel stärker ein als letztes Jahr. Sie haben eine gute Truppe zusammen und ihr Kader ist breiter geworden. Aber es muss unser Anspruch sein, zu Hause gegen Strimmig zu gewinnen.“ Mit der Leistung von letzter Woche (6:1 in Zeltingen II) ist Zirwes optimistisch, dass die Punkte in Blankenrath bleiben. Genauso wie Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz optimistisch ist, es Blankenrath schwer machen zu können: „Wir können mithalten, wenn wir wieder unsere Leistung abrufen. Aber Blankenrath ist Favorit.“ Kronz beobachtete den SVB gegen Monzelfeld (1:5) und wäre mit einem Punkt schon zufrieden. Verzichten muss er urlaubsbedingt einzig auf Eric Dohm.

2. Spieltag

SV Strimmig - SG Bischofsdhron/Gornhausen 4:3 (1:2)

Torfolge: 0:1 (31.), 1:1 Kronz (43.), 1:2 (44.), 1:3 (59.), 2:3 Jakobs (80.), 3:3 Morsch (86.), 4:3 E. Dohm (90.+3)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

2 Spiele, 6 Punkte - Saisonstart nach Maß für den SVS. Im Heimspiel gegen Bischofsdhron waren alle Beteiligten aber lange zum Zittern verurteilt, bevor die Punkte 4 bis 6 eingefahren werden konnten. Individuelle Fehler in der Strimmiger Hintermannschaft verhinderten einen sorgenfreien Sonntagnachmittag. So musste der SVS lange Zeit einem Rückstand hinterher rennen, bevor die Mannschaft in der Schlussphase bei strömendem Regen mit 3 späten Toren doch noch den nach Spielanteilen mehr als verdienten Sieg sicherstellen konnte. Auf dieser Leistung gilt es aufzubauen, steht doch am kommenden Wochenende das mit Spannung erwartet Lokalderby in Blankenrath an.   JSch

Alle Fotos zum Spiel, geschossen von Trapper, findet Ihr hier!

Spielbericht der Rhein Zeitung:

SV Strimmig - SG Bischofsdhron 4:3 (1:2). Dramatische 90 Minuten sahen die Zuschauer in Strimmig. In der zweiten Halbzeit drehten die Hausherren ein schon fast verloren geglaubtes Spiel. Stefan Kronz, eine Hälfte der Spielertrainer-Doppelspitze, sah seine Elf spielerisch überlegen: „Wir haben uns nicht hinten reingestellt und unser Spiel aufgezogen. Der Sieg war deshalb verdient, weil wir einfach besser waren.“ Eric Dohm erzielte in der Schlussminute den entscheidenden Treffer. Für Kronz folgerichtig: „Es waren zwei blöde und vermeidbare Gegentore dabei. Kämpferisch war das von uns einwandfrei. Jeder ist für den anderen mitgelaufen.“

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Bischofsdhron. Der Spitzenreiter kommt in den Hunsrück. Die eine Hälfte der Strimmiger Trainer-Doppelspitze, Sebastian Louboutin, weiß aber, dass die Tabelle nach den ersten 90 Minuten der Saison vielleicht doch lügt: „Früher war Bischofsdhron eigentlich immer Punktelieferant. Da hat sich aber mittlerweile was getan. Ich schätze sie im Mittelfeld ein.“ Da will Strimmig am Ende der Saison auch landen und somit plant Louboutin Zählbares ein: „Mindestens einen Punkt. Zuhause wollen wir aber eigentlich gewinnen.“ Einen Ausfall hat der SVS bis auf die Langzeitverletzten nicht zu beklagen.

1. Spieltag

SG Hahn - SV Strimmig 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Kronz (67.Elfmeter)

Die Aufstellung findet Ihr hier.

Verdienter Derbysieg!!!

Auf dem schwer zu bespielendem Rasenplatz in Grenderich musste unsere Elf lange auf den verdienten Führungstreffer warten. Dieser fiel nach einem Foul an Angreifer Knoop per Elfer, durch unseren Kapitän! Die Truppe kam recht gut ins Spiel und hatte gleich 2 super Chancen, bei denen ein Tor hätte fallen müssen. In der Folge wurde das Spiel schlechter, wobei unsere Mannschaft klar den Ton angab. Ein verdienter Derbysieg, weil der Gegner bis auf eine Situation nie gefährlich wurde und wir die größten Spielanteile hatten.     SL

Bericht der RZ:

Zwei Derbys, nur ein Sieger

Kreisliga B Mosel 1 Strimmig gewinnt gegen Hahn, Briedel und Peterswald trennen sich torlos – Debakel für Blankenrath – Auch Zell II verliert 1:5

M Cochem. Nach dem ersten Spieltag der neuen Saison findet sich Aufstiegskandidat SV Blankenrath völlig überraschend mit der Zeller Reserve am Tabellenende der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 wieder. Beide kamen mit 1:5 vor eigenem Publikum unter die Räder. Dazu standen zwei Derbys auf dem Programm: Der SV Strimmig gewann das Derby in Grenderich gegen die SG Hahn/Altlay denkbar knapp mit 1:0. Der TuS Briedel und der FC Peterswald-Löffelscheid trennten sich torlos.

SG Hahn/Altlay - SV Strimmig 0:1 (0:0). „Ein Platz wie der in Grenderich gehört verboten. Da ist jeder Hartplatz besser“, meckerte Strimmigs Spielertrainer und Schütze des goldenen Tores, Stefan Kronz, über das Geläuf. Dem gab er auch die Schuld, warum die Zuschauer eine schwache Partie sahen: „Spielerisch war das von beiden Seiten nix. Das ging aber auch kaum. Wahrscheinlich hätten wir ohne den Elfmeter auch kein Tor geschossen. Trotzdem geht das Ergebnis in Ordnung.“ Die Hausherren hatten in der ersten Hälfte ihre Möglichkeiten, ließen diese aber ungenutzt und kamen in den zweiten 45 Minuten gar nicht mehr gefährlich vor das Strimmiger Tor.

Hahns Mann an der Seitenlinie, Rene Fechner, war nach seinem misslungenen Debüt geknickt: „Ein Elfmetertor hat das Spiel entschieden. Das ist traurig für meine Mannschaft. Aber ich bin stolz darauf, wie sie sich präsentiert hat. Wir hatten in der ersten Hälfte Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden. Wir können darauf aufbauen und müssen jetzt weitermachen.“

Tor: 0:1 Kronz (67., Foulelfmeter).



Vorbericht der RZ:

B Mosel: Zum Auftakt gleich zwei Lokalduelle

Fußball Hahn empfängt Strimmig, Briedeler Debüt gegen Peterswald – Zell II und Blankenrath haben am ersten Spieltag ein Heimspiel.

SG Hahn/Altlay - SV Strimmig (Sa., 16 Uhr, in Grenderich). Bei den Gastgebern heißt der Nachfolger von Sascha Kleinert an der Seitenlinie Rene Fechner. Nachdem letztes Jahr der Abstieg erst in der Relegation vermieden wurde, soll der Klassenerhalt nun möglichst früh perfekt gemacht werden. Für Fechner sind die 90 Minuten zum Auftakt richtungsweisend: „Das ist ein Gegner auf Augenhöhe und zeigt, wohin der Weg führt.“ Vier Stammspieler muss Fechner ersetzen. Die Ausfälle von Mirko Weirich, Simon und Karsten Hammes sowie Karsten Körner wiegen schwer. Neue hat Hahn zwar verpflichtet, aus unterschiedlichsten Gründen steht aber keiner in der Startelf. Auf Strimmiger Seite bildet Stefan Kronz mit Sebastian Louboutin ein Spielertrainerduo. Sie müssen auf Torhüter Manuell Will und Florian Jakobs verzichten. Andreas Wellems wird das Tor hüten, als Libero wird Tobias Dohm auflaufen. Kronz ist guter Dinge: „Wir hatten eine gute Vorbereitung. Alle haben mitgezogen. Es stimmt bei uns. Wir wollen drei Punkte holen.“

Bericht der Rhein-Zeitung vom 11.06.2013:

Neues Duo für den SV Strimmig

Fußball-Kreisliga B Mosel

Die Spieler Louboutin und Kronz übernehmen das Amt des Trainers – TuS Briedel ist auf der Suche

Mittelstrimmig. Der SV Strimmig hat den vakanten Trainerposten mit Akteuren aus den eigenen Reihen besetzt: Sebastian Louboutin und Stefan Kronz heißen die neuen Spielertrainer beim Klub aus der Fußball-Kreisliga B Mosel 1.

Louboutin und Kronz folgen auf Rainer Hoffmann, der nur eine Saison den SVS trainierte. „Wir haben uns umgeschaut, aber einen auswärtigen Trainer zu bekommen, ist sehr schwierig“, sagt Louboutin. „Deshalb machen Stefan und ich das jetzt.“ Das Duo muss in Zukunft aber auf Lukas Schimpchen verzichten. Er wechselt zum Aufsteiger SG Zell II. Den seit Jahren kleinen Strimmiger Kader vergrößern fünf A-Jugendliche.

Der TuS Briedel, Neuling in der B Mosel 1, findet trotz des Aufstiegs keinen Nachfolger für Hans-Jürgen Jakobi. „Wir haben etliche Absagen bekommen. Das ist momentan gar nicht so einfach, einen Trainer zu finden“, sagt Florian Barzen vom TuS, der hofft, dass die Suche bald ein Ende hat, denn in rund drei Wochen beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison.bon