Sponsor dieser Homepage:

Vereinsausrüster:

Mit Klick auf unsere Partnerlogos landet Ihr auf deren Homepage.

Unser SVS bei Facebook:

Für den SVS einkaufen:

Wo liegt "Strimmig"?

Was gibt es sonst noch auf dem Strimmiger-Berg?

 

Gemeinde Mittelstrimmig

 

Gemeinde Altsrimmig

 

Gemeinde Liesenich

 

Gemeinde Forst/Hunsrück

Klickt auf die jeweiligen Wappen, um zu den Ortsgemeinden zu gelangen.

Besucherzähler

Saison 2018/19

Aktuelle Tabelle:

... lade FuPa Widget ...
SV Strimmig auf FuPa

16. Spieltag

SV Strimmig - SG Thalfang 4:0 (1:0)

Christoph Pies, Fabian Michels (46. David Pies), Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (87. Marcel Sebastian Adams), David Angsten, Stefan Kronz (70. Marvin Morsch), Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Hans-Josef Coen - Zuschauer: 86
Tore: 1:0 Eric Dohm (30.), 2:0 Lars Michels (53.), 3:0 Eigentor (80.), 4:0 David Angsten (88.)

Der SVS geht mit einem zu Null Sieg in die Winterpause!

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2018 empfing der SV Stimmig in der heimischen Strimmiger-Berg Arena den A-Klassenabsteiger SG Thalfang.

An einem kühlen Novembertag startete das Team um Trainer Manni Mähser gut in die Partie und hatte in der Anfangsphase viele Möglichkeiten in Führung zu gehen. Durch die vielen ungenutzten Torchancen witterten die Gäste ihre Chance und kamen immer besser ins Spiel. Ihre wenigen Torschüsse parierte ohne Probleme Christoph „The Wall“ Pies. (Kleine Randnotiz: The Wall ist neuerdings unter hundert Kilo und bricht damit eine Tradition in der langen Torwartgeschichte des SVS.) Unser Platzwartduett Massmann/Kronz nehmen diese Entwicklung mit Freude zur Kenntnis. 
Doch nun zurück zum Spiel. Es schlichen sich immer wieder Fehlpässe ins Spiel der Rot-Weißen und das Spiel litt unter der Leitung des sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter. Hinzu kamen noch drei unberechtigte gelbe Karten auf Seiten der Heimelf, die der Schiri 
alle in der ersten halben Stunde des Spiels verteilte. Des Weiteren ermahnte der leitende Schiedsrichter den Wind, die Zuschauer, einen bellenden Hund, eine verwirrte Motte und zum Schluss sogar einen gegnerischen Spieler. 
In der 30. Minute glänzte der SVS wieder in Sachen Standardsituation. Nach Ecke von 
Oldie Stefan Kronz, legte der "bärtige Wikinger" Tobias Dohm den Ball per Kopf auf seinen nordischen Bruder Eric (man munkelt bei ihm wächst auch langsam ein Bart) vor, der nur noch zum 1:0 einschob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte unser Goalgetter LH13 die Riesenchance auf 2:0 erhöhen, doch anders als in den vergangenen Spielen, chippte er den 
Ball hoch über das Tor. Falls die Grundschüler den Ball auf dem Schulhof finden sollte, bitte zurück an den Verein.
Nach der Pause bauten die Rot-Weißen dann doch noch die Führung aus! In der 53. Minute versenkte unser "Highlander" Lars Michels das Leder ins Netz, nach überragendem Pass von Tobias Dohm. Nun kontrollierte man das Spiel und ließ das Bällchen gut laufen. Die Gäste kamen nur noch ab und an in den 16er der Stimmiger. Zehn Minuten vor Schluss machte der Verteidiger der Thalfanger dann den Deckel drauf. Nach Hereingabe des "Iceman" Tim Adams, versenkte der Gegner den Ball selber ins eigene Tor. Kurz vor Schluss erhöhte unser Mittelfeldregisseur David A., nach Zuspiel von Lars M., auf den 4:0 Endstand. 
In der letzten Aktion des Spiels hielt unser Schlussmann "The Wall" mit einer erstklassigen Parade den Kasten sauber!

Fazit: Nach 16 Spielen steht der SV Stimmig nun mit 33 Punkten auf den dritten Platz der Kreisliga B Mosel I. Auch das Torverhältnis mit 57:35 Toren kann sich sehen lassen!

Das gesamte Team will sich nochmals bei allen Fans, Sponsoren und Supporter der Mannschaft recht herzlich für die großartige Unterstützung bedanken. Wir sehen uns im Frühjahr 2019 wieder! Wir wünschen euch allen schon jetzt eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bleibt sportlich.

#NurderSVS #GemeinsamStark #DurchunddurchRotWeiß #KeineGnade

#Entoderweder #zuNull #Heimspiel #DritterPlatz #Winterpause #Supporter

#eskalierendeWeihnachtsfeier

Autoren: L.M./D.A.

 

15. Spieltag

SG Dhrontal - SV Strimmig 4:3 (2:3)

Christoph Pies, Fabian Michels, Christian Thomas, Florian Thomas (46. Julian Angsten), Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz, Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Manfred Schorn - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Luis Huschet (1.), 0:2 Luis Huschet (11.), 0:3 Tobias Dohm (22.), 1:3 Niklas Demmer (29.), 2:3 Ingo Nau (42.), 3:3 Ingo Nau (46.), 4:3 Ingo Nau (69.)

SVS verspielt 0:3 Führung!

Heute waren die Rot-Weißen zu Gast bei der SG Dhrontal und es entwickelte sich von Anfang an eine turbulente Partie.

Bereits in den Anfangsminuten netzte LH 13 (Luis Huschet) nach schönem Zuspiel von Iceman (Tim Adams) zum 0:1. Keine fünf Minuten später wiederholte sich die Kür von LH 13 und Iceman und es stand 0:2. Die Defensive hatte keine Mittel, um das goldene Duo zu stoppen. Allerdings kam der Gastgeber immer wieder gefährlich vor unser Tor. Zehn Minuten später war unser „Highlander“ Lars Michels nur per Foul vor dem Tor zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte unser "bärtige Wikinger" Tobias Dohm wieder einmal souverän. Keine zwei Minuten später schmolz die Kaltschnäuzigkeit des Iceman und der SVS verpasste das 0:4. Im Anschluss verwandelte die SG Dhrontal jeden Torschuss in ein Tor und erhöhte bis zum Halbzeitabpfiff noch auf das 2:3. In der Halbzeit nahm sich der SVS so einiges vor, hat - wie ein 15-Jähriger vor der Disco - jedoch die Rechnung ohne den Türsteher gemacht. Statt feiern zu gehen wurden wir einfach Nachhause geschickt und mussten uns von unseren Eltern abholen lassen. Es fiel also sofort der Ausgleich und zwanzig Minuten später kam es sogar zu einem 3:4. Wie ein feierwütiger Teenager versuchte der SVS wieder an dieser Fußballparty teilzunehmen, scheiterte jedoch immer wieder am gegnerischen Torwart. Ein besonderes Highlight gab es nach einem Freistoß, bei dem die Heimmannschaft den Ball drei Mal vor der Linie klären musste. Im Anschluss kamen beide Teams zu keinen großen Torchancen mehr.

Fazit: Bittere Niederlage gegen die bis jetzt spielstärkste Mannschaft. Jedoch entwickelt sich beim SVS ein neues magisches Dreieck um Tim Adams, Luis Huschet und Lars Michels, mit denen wir in Zukunft sehr viel Spaß haben werden.

Redakteur: D.A

#NurderSVS #GemeinsamStark #KeineGnade #11Kameraden #LH13#WeiterhinPlatz3 #Köpfehoch #unnötig #weitergehts

 

 

14. Spieltag

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 6:2 (3:0)

Christoph Pies, Fabian Michels (46. Florian Thomas), Christian Thomas, Eric Dohm, David Pies, Tobias Dohm, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz (55. Marcel Sebastian Adams), Lars Michels, Luis Huschet (62. Maik Gossler) - Trainer: Manfred Mähser

Schiedsrichter: Egon Schnitzius - Zuschauer: 135
Tore: 1:0 Tim Adams (12.), 2:0 Tobias Dohm (32.), 3:0 Christian Thomas (43.), 4:0 Luis Huschet (50.), 4:1 Igor Ring (66.), 5:1 Tim Adams (81.), 6:1 Tim Adams (84.), 6:2 Igor Ring (90.)

SVS total jeck!!!

Am 11.11.18 war es soweit,

der SVS stand zum Derby bereit.

In der 8. Minute testete Tim „the Iceman“ nach Vorabreit von LH13, den Torwart vom FCP,

dies führte zum 1:0 und Coach Weber schreit; „Oweh oweh“.

In der folgenden Schwächephase der Rot-Weißen,
ist sich Manni M. schon in die Finger am Beißen.

Jedoch hielt Christoph „The Wall“ P. den Kasten sauber,
sogar aus kurzer Distanz, die Abstauber.

Nach einer Ecke von David A.,
machte Tobias „der bärtige Wikinger“, das 2:0 klar.

Der industrielle Milchbauer Christian T. scheiterte aus kurzer Distanz,
und erhöhte die Ferbel-sucht-Ball-Bilanz.

Keine 5 Minuten später, nach Pass von Lars, machte er es souveräner,
das 3:0, „so wie ich früher“, rief der Trainer.

Der Rhein ausgetrocknet, es fährt kein Schiff - 
und in Strimmig ertönt der Halbzeitpfiff.

In die zweite Halbzeit startete der SVS furios,
und versetzte dem FCP den Todesstoß.

David A. schlug eine Flanke mit dem starken linken Bein,
und LH13 „köpfte“ den Ball doppelt rein.

Der FCP war auch noch auf dem Platz,
und überwand zum ersten Mal die „Rote Katz“.

Den elf Kameraden vom Berg war das egal
und sie reagierten kolossal.

Von David A. kam der Zuckerpass, 
in die Gass,
Iceman macht den Torwart nass
und draußen hat der Trainer Spaß

:-D

Lars M. reagierte im Anschluss sehr schnell,
passte auf David A. - Haarfarbe blond-hell.

Der schraubte sich 4,53 m in die Luft,
und Iceman hat das Leder in die Mitte geknufft.

Magic Mike (Maik Gossler) stand zum Einschuss bereit,
doch der Peterswald-Verteidiger zeigte seine Torgefährlichkeit.

Beim 6:1 blieb es nicht,
zum Ärger aus der Trainersicht.

6:2 stand es am Ende…

Doch der FCPL schaffte nicht mehr die Wende.

D.A/L.M

#NurderSVS #GemeinsamStark #KeineGnade #DurchunddurchRotWeiß#Derbysieger

#Tabellendritter #TheWall #11Kameraden #Iceman #Helau

 

13. Spieltag

SV Strimmig - SV Morbach II 6:0 (2:0)

Christoph Pies, Fabian Michels (59. Kai Conzemius), Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (59. David Pies), David Angsten, Stefan Kronz (72. Marvin Morsch), Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: -
Tore: 1:0 Tobias Dohm (27.), 2:0 Luis Huschet (44.), 3:0 Tobias Dohm (55.), 4:0 Tim Adams (58.), 5:0 Lars Michels (77.), 6:0 Marvin Morsch (84.)
Rot: Serhat Yagliyurt (61./SV Morbach II/Schiedsrichterbeleidigung)

Klarer Sieg nach „Rock am Hügel“

Entgegen den Befürchtungen von Coach Mähser konnte sich das Team des SVS gegen schwach aufspielende Morbacher am vergangenen Sonntag deutlich mit 6:0 durchsetzen. Die zweite Mannschaft des SV Morbach kam insgesamt kaum zu Torchancen und musste sich nach 90 Minuten bei herbstlichen Temperaturen dem verdienten Sieger geschlagen geben.
Für einige der Spieler des SVS war die Nacht vor dem Spiel aufgrund von „Rock am Hügel“ recht kurz, was man vor allem im Verlauf der ersten Halbzeit dem einen oder anderen anmerken konnte. So entwickelte sich das Spiel trotz spielerischer Überlegenheit nur schleppend. Unsaubere Abspiele und Ballannahmen häuften sich besonders in der ersten halben Stunde, die Spielmoral passte aber auch an diesem Spieltag wieder. Nach knapp einer halben Stunde war es eine Standardsituation, durch die das beinahe schon erlösend wirkende 1:0 schließlich erzielt werden konnte. Nach Vorlage von Stefan Kronz konnte Tobias Dohm aus kurzer Distanz per Kopf einnicken. Im Anschluss daran spielten die Rot-Weißen freier auf und konnten sich permanent Möglichkeiten erarbeiten. Kurz vor der Halbzeitpause traf Luis Huschet nach Anspiel durch Lars Michels aus zentraler Position zum verdienten 2:0. Eine solide Führung zur Pause, mit der auch Trainer Mähser zufrieden war.
Nach dem Pausentee konnte die spielerische Überlegenheit konsequenter als in der ersten Halbzeit umgesetzt werden. Nach 55 Minuten wurde Stürmer Huschet unfair im Sechzehnmeterraum der Gegner zu Fall gebracht und es gab zurecht Strafstoß. Einige Spieler und Zuschauer verlangten nach Fabi, jedoch wurde der Strafstoß letztendlich souverän vom nominellen Schützen Tobias Dohm verwandelt. Nur drei Minuten später konnte Kopfballungeheuer Tim Adams, nach Hereingabe von Zweifachtorschütze Dohm, per Kopf zum entscheidenden und sehenswerten 4:0 einnicken. Der dritte Kopfballtorschütze im Bunde war Hüne Lars Michels, der das Runde nach schöner Vorarbeit und punktgenauer Flanke von David Angsten per Kopf im Eckigen unterbringen konnte. Den Schlusspunkt der Begegnung in Sachen Tore setze der eingewechselte Marvin Morsch, der aus etwa 20 Metern einen satten Schuss in der langen unteren Torecke unterbringen konnte. Auch in den letzten zehn Minuten kam man gegen teilweise wehrlose Morbacher noch zu gefährlichen Torraumszenen, die jedoch nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden.

Fazit: Das 6:0 war auch in der Höhe angemessen und macht Hoffnung für die nächsten Partien, bei denen jedoch in Sachen Ballzirkulation und Chancenverwertung eine Steigerung erfolgen muss. Die kommende Partie am Sonntag, den 11.11.2018, um 14:30 Uhr gegen den FC Peterswald findet wiederum in der Strimmiger Berg-Arena statt. Trotz vermutlich kühler Temperaturen hofft die Mannschaft des SVS auf die gewohnt tolle Unterstützung durch die Fans bei diesem wichtigen Lokalderby.     KC

#NurderSVS #GemeinsamStark #RockamHügelWochenende #KeineGnade#Standardspezialisten #Kopfballungeheuer #zuNull #Heimsieg#VorbereitungaufdasDerby

 

 

12. Spieltag

DJK Morscheid - SV Strimmig 1:7 (1:2)

Christoph Pies, Fabian Michels, Christian Thomas, Florian Thomas (39. Marvin Morsch), David Pies, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels (71. Maik Gossler), Tim Adams (71. Julian Angsten), David Angsten, Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Michael Grüner - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Luis Huschet (10.), 0:2 Tobias Dohm (26.), 1:2 Matthias Ritter (33.), 1:3 Tim Adams (47.), 1:4 Luis Huschet (61.), 1:5 Christian Thomas (70.), 1:6 Luis Huschet (75.), 1:7 Julian Angsten (85.)

Torspektakel In Morscheid!

Bei winterlichen Temperaturen reiste unser SVS am heutigen Sonntag nach Morscheid. Auf dem herrlichen Grün feierte der seit Mittwoch volljährige David Pies sein Debüt in der 1. Mannschaft.

Die Rot-Weißen starteten fulminant in die Partie und gingen bereits in der siebten Spielminute in Führung. Nach einem schönen Lauf in die Tiefe, hämmerte Christian Thomas, genannt die Lunge, mit seiner linken Klebe den Ball gegen den Pfosten. Der Abpraller landete, wie immer bei unserer Nummer 13, Luis Huschet, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Im Anschluss kam die Heimelf besser ins Spiel und der SVS baute einen Bock nach dem anderen. In der 20. Minute pfiff der sehr kleinlich leitende Schiedsrichter zur Überraschung aller einen Elfmeter gegen den SVS, den der am heutigen Tag mit Abstand beste Spieler Christoph „The Wall“ Pies souverän parierte. Aus dem Nichts erhöhte die Gastmannschaft im Gegenzug zum 0:2. Nach einem schönen Freistoß von Tim Adams köpfte der vollbärtige Tobias Dohm den Ball unter die Latte. In der 31. Minute erzielte Morscheid, nach einem klaren Foul an unserem Capitano „Die Lunge“, mit einem unhaltbaren Schuss den 1:2 zum Anschluss.

Nach dem erfrischenden Pausentee startete der SVS, wie schon am vergangenen Sonntag, rigoros in die zweite Hälfte. Nach tollem Zuspiel von LH13 (Luis Huschet) scheiterte Tim Adams alleine zehn Meter vor dem Tor. In seiner Anschlussaktion schraubte sich der Stürmer des SVS allerdings gewaltig in die Luft und köpfte das Leder mit mindestens 85 Km/h in den Winkel. Jetzt startete der SV Strimmig sein Offensiv-Feuerwerk. Nach einem Pass von unserem Jungspund Tim Adams, spielte LH13 die Abwehr und den Torwart schwindelig und erhöhte souverän zum 1:4. Bei dem Anhang der Rot-Weißen wurden schon die ersten Okocha-Vergleiche geäußert. Kurz darauf verpasste Tim Adams spektakulär das 1:5, indem er freistehend 5m vor dem Tor auf einem Regenwurm ausrutschte und den Ball bis nach Morbach schoss. In der 70. Minute machte es Christian T. besser und platzierte den Ball nach hervorragendem Zuspiel von LH13, in die linke Ecke zum 1:5. Keine vier Minuten später schoss David Angsten, nach einer einstudierten Ecke von Coach Manni M. (Ex-Landesligaspieler und bester Liebehaber im Hunsrück in den 80er Jahren), den Ball an die Latte. Den Abpraller verwertete wieder einmal Fußballgott Luis Huschet. Im Anschluss erfolgte eine schöne Angsten-Angsten-Kombination. Völlig uneigennützig legte David A. den Ball auf Julian A., der diesen souverän zum 1:7 Entstand verwertete.

Die Mannschaft bedankt sich für den tollen Fansupport, unseren agilen Linienrichter Florian J. und den im Anschluss sehr gastfreundschaftlichen Verein DJK Morscheid e.V.. Wir wünschen euch viel Erfolg in den kommenden Spielen.

D. A. / L. M.

#GemeinsamStark #DurchunddurchRotWeiß #KeineGnade #TheWall#NurderSVS #PieseDave #AralMorbach #VielGlückMorscheid

 

 

11. Spieltag

SG Büdlich - SV Strimmig 0:4 (0:1)

Christoph Pies, Fabian Michels (69. Julian Angsten), Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (46. Kai Conzemius), David Angsten (68. Maik Gossler), Luis Huschet, Marvin Morsch - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Felix Bank - Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Luis Huschet (21.), 0:2 Eric Dohm (48.), 0:3 Tobias Dohm (52.), 0:4 Florian Thomas (63.)

SVS siegt zum ersten Mal zu Null!

Am Sonntag zum 11. Spieltag der Kreisliga B Mosel I, gastierte der SVS bei der Spielgemeinschaft Büdlich/Breit/Heidenburg. Es galt den Aufwärtstrend aus dem letzten Heimspiel weiter zu verfolgen. Manch ein Spieler der Rot-Weißen tat sich aber noch mit der Anfahrt zum weitentfernten Heidenburg schwer und erreichte den Sportplatz mit einer kleinen Verspätung. Nach Begutachtung des Platzes, der mehrmals mit „Stäns Pferdekoppel“ verglichen wurde, stellte sich die Mannschaft auf ein kampfbetontes Spiel ein.

Das Spiel begann wie erwartet mit einem defensiv eingestellten Gegner, der auf Konter lauerte. Der SVS nahm von Anfang an das Heft in die Hand und erhielt einige Chancen. Die gastgebende SG antwortete oft mit „Langholz“, welches oft meterweit an Freund und Feind vorbeiflog. In der 19. Spielminute war es dann endlich soweit! Unser Topstürmer Luis Huschet stand nach einem schönen Schuss von Tim Adams goldrichtig und traf per Abstauber zum 0:1. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Nur einmal wurde der Gastgeber vor dem Tor gefährlich, nachdem ein langgeschlagener Ball auf der „Pferdekoppel“ plötzlich seine Richtung änderte und vor dem gegnerischen Stürmer landete. Unser Keeper „The Wall“ Christoph Pies blieb jedoch ruhig und konnte den Ball mühelos entschärfen. Mit einer 0:1 Führung ging es in die Halbzeit. Im Anschluss geschah etwas völlig Verrücktes im Spiel des SVS - es fielen Tore nach Standards. In der 48. Minute köpfte Eric Dohm nach einer scharfen Ecke von Marvin Morsch zum 0:2. Vier Minuten später konnte Marvin M., nach einem sauber herausgespielten Doppelpass, nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Dohm sicher. Mithilfe einer einstudierten Eckenvariante, drosch Florian Thomas (63. Minute), nach einer „Musterflanke“ (einige Spötter behaupten es wäre Zufall gewesen) von David Angsten, den Ball zum 0:4 Entstand in die Maschen. Im Anschluss entwickelte sich ein unspektakuläres Ballgeschiebe, bei dem es der SVS verpasste, den Sieg weiter hochzuschrauben.

Kleine Randnotiz: Das gesamte Team bedankt sich bei der neuformierten Defensive. Endlich wieder ein Spiel ohne Gegentor! 
D. A

 

10. Spieltag

SV Strimmig - SG Baldenau 5:2 (2:0)

Christoph Pies, Fabian Michels, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels (76. Marcel Sebastian Adams), Tim Adams (70. Marvin Morsch), David Angsten, Stefan Kronz, Luis Huschet (83. Maik Gossler) - Trainer: Manfred Mähser

Tore: 1:0 Luis Huschet (20.), 2:0 Luis Huschet (28.), 3:0 Luis Huschet (57.), 3:1 Tobias Kimmling (63.), 4:1 Tobias Dohm (68.), 5:1 Eric Dohm (74.), 5:2 Florian Zimmer (76.)

Verdienter Heimerfolg gegen die SG Baldenau!

Strahlender Himmel und strahlende Gesichter! Nach guter Vorstellung am Sonntagnachmittag konnte der SVS endlich wieder drei Punkte einfahren und die Negativserie beenden. Bei spätsommerlichen Traumtemperaturen war, nach der Niederlage am Freitagabend in Kinderbeuern, nun der Tabellennachbar SG Baldenau zu Gast in der Strimmiger Berg-Arena.

Von Beginn an zeigte die Truppe von Coach Mähser endlich wieder ihr altes Gesicht und kam gut ins Spiel. Auch defensiv kehrte wieder mehr Sicherheit ein, was wohl nicht zuletzt auch mit der Systemumstellung auf das altbewährte 4-4-2 zusammenhing. In allen Mannschaftsteilen stimmte der Einsatz, was immer wieder zu guten Vorstößen und ersten Torchancen führte. Der Treffer zum 1:0 in der 20. Minute fiel zu einer Phase des Spiels, in der der Gast begann mitzuspielen. Nach flachem Anspiel durch David Angsten aus dem Mittelfeld legte sich Luis Huschet mit dem Rücken zum Tor den Ball bei der Annahme geschickt am Gegner vorbei und schlenzte ihn aus geschätzten 25,39 Metern über Verteidiger und Torhüter ins lange Eck des Gästetores. Ein schöner Treffer, der zu spürbarer Erleichterung und nur 8 Minuten später zum erneuten Torerfolg führte. Nach tollem Zuspiel von Tim Adams und der anschließenden Hereingabe durch Larsi Michels, vollendete wiederum Torjäger Luigi souverän zum 2:0 für die Rot-Weißen. Zwischenzeitlich hatten auch die Gäste, teils nach individuellen Fehlern unsererseits, gute Möglichkeiten, konnten diese jedoch nicht nutzen. Die größte Chance landete zur Erleichterung aller Heimfans am Pfosten des Kastens von Torhüter Christoph Pies. Nach den ersten 45 Minuten ging es mit der 2:0-Führung in die wohlverdiente Halbzeitpause, in der Coach Mähser nichts an der Leistung seiner Mannschaft auszusetzen hatte.
Im zweiten Abschnitt versuchte die Truppe des SVS noch einmal zuzulegen, es kehrte jedoch teilweise wieder Unordnung und Unruhe in den beiden 4er-Ketten ein. Glücklicherweise waren L. Michels und Huschet an diesem Tag auch in Hälfte zwei noch in Torlaune und wiederholten in der 57. Minute, was sie bereits in der ersten Halbzeit erfolgreich praktiziert hatten – mustergültige Flanke Michels, überragender Abschluss Huschet per Kopf zum 3:0. Mit seinem zweiten Hattrick der Saison steht Huschet damit weiter in den Top 5 der erfolgreichsten Torschützen der Liga und verschaffte der Mannschaft eine komfortable Führung. Manch einer sah diese jedoch in Gefahr, als die SG Baldenau nach einem unhaltbaren Schuss ins Lattenkreuz in der 63. Minute dem möglichen Anschlusstreffer nahekam. Das Spiel drohte zu diesem Zeitpunkt noch einmal zu kippen. Routinier David Angsten schien dies jedoch schnell erkannt zu haben, da er den Gegner in der 68. Minute mit seiner scharf hereingetretenen Flanke förmlich zur unkontrollierten Abwehr zwang, was Tobias Dohm nutzen konnte, um aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck zu köpfen. Wiederum nur wenige Minuten später konnte auch der Erstgeborene der Dohms, Eric Dohm, nach brüderlicher Vorarbeit durch Tobias das verdiente 5:1 gegen den insgesamt schwach spielenden Gegner erzielen. Ein erneutes Gegentor zum 5:2 konnte den Ausgang des Spiels nicht mehr beeinflussen, sorgte aber dafür, dass die schlechte Torbilanz im Hinblick auf Gegentore auch in diesem Spiel nicht verbessert werden konnte.

Fazit: Eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen gegen einen großenteils ungefährlich agierenden Gegner. Jeder einzelne Akteur des SVS zeigte eine sehr gute Vorstellung vor heimischer Kulisse! Es gilt nun, das gute Ergebnis und die positive Stimmung zu nutzen, um auch beim kommenden Auswärtsspiel gegen die SG Büdlich/Heidenburg einen Dreier einzufahren. Anstoß ist am kommenden Sonntag, 21.10.18 um 14:30 Uhr in Heidenburg!     KC

Nachholspiel vom 7. Spieltag

FC Kinderbeuern - SV Strimmig 3:1 (3:0)

Christoph Pies, Fabian Michels (57. Marvin Morsch), Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz (85. Julian Angsten), Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser

Tore: 1:0 Nico Neidhöfer (5.), 2:0 Nico Neidhöfer (35.), 2:1 Eigentor (43.), 3:1 Jasmin Mujagic (45.)
Gelb-Rot: David Angsten (90./SV Strimmig)

9. Spieltag

SG Mont Royal II - SV Strimmig 7:0 (5:0)

Christoph Pies, Fabian Michels, Christian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Tim Adams, David Angsten, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius (46. Julian Angsten), Marvin Morsch (46. Marcel Sebastian Adams) - Trainer: Manfred Mähser
0
Tore: 1:0 Christopher Schulz (3.), 2:0 Marlon Schuh (15.), 3:0 Mehmet Karabulut (17.), 4:0 Marlon Schuh (26.), 5:0 Niklas Servatius (44.), 6:0 Jonah Wenker (54.), 7:0 Vasilij Boev (64.)

SG Mont Royal II demontiert SV Strimmig

Und täglich grüßt das Murmeltier…so in etwa dürften sich viele Akteure des SVS gefühlt haben, nach der erneut heftigen Klatsche in Reil. Nach mehreren indviduellen Fehlern stand es bereits nach 25 Minuten 3:0 für die überragende Heimmannschaft. Diese war dem SVS in allen sportlichen Bereichen überlegen. Zwar standen im Kader der Reserve viele Bezirksligaspieler, jedoch darf dies keine Ausrede für ein so eindeutiges Ergebnis sein. Im Laufe der ersten Halbzeit kassierte der SVS zwei weitere Gegentore und ging mit einem 0:5 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel kam der SV Strimmig besser ins Spiel und näherte sich sogar dem Strafraum der Gäste. Mancher Gäste-Fan witterte sogar die erste Torchance. Jedoch machte Mont Royal da weiter wo sie aufgehört hatten und erzielten mit fast jedem Torschuss ein Tor. So fiel im Laufe der zweiten Halbzeit noch das 6:0 und schlussendlich das 7:0.

Die Mannschaft entschuldigt sich bei allen mitgereisten Fans für diesen katastrophalen Auftritt.

Ein ehemaliger Trainer (und Philosoph) einer der besten Mannschaften in Europa sagte einmal: „Das Lebbe geht weiter.“ Für die Mannschaft um Manni Mähser heißt es jetzt, die Fehler zu analysieren, um sie in Zukunft abzustellen. Und um in Kinderbeuren etwas Zählbares mitzunehmen, denn noch einmal wird uns das Wetter nicht helfen…

D.A

 

8. Spieltag

SV Strimmig - SV Blankenrath 2:5 (1:2)

Christoph Pies, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius (72. Marvin Morsch) - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 287
Tore: 0:1 Gerrit Kleinz (20.), 0:2 Jens Häser (27.), 1:2 Kai Conzemius (28.), 1:3 Marius Müllers (68.), 1:4 Marius Müllers (76.), 2:4 Marvin Morsch (78.), 2:5 Melvin Fulton (90.)

Niederlage im Derby vor toller Kulisse!

Bei wieder einmal herrlichem Fußballwetter empfing der SVS am Samstag den SV Blankenrath zum Derbykracher der beiden erstplatzierten der B-Klasse Mosel I. Dem SVS standen dabei nur Felix Friedgen und Yannick Reinking aufgrund ihres Studiums nicht zur Verfügung. Gespielt wurde das bisher bevorzugte Spielsystem 3-5-2.

Von Beginn an waren nicht nur die Akteure auf dem Platz, sondern auch die zahlreich erschienen Zuschauer heiß auf das Derby. Die ersten Chancen des Spiels ließen nicht lange auf sich warten und stellten sich zunächst auf beiden Seiten ein. Über die gesamte erste Halbzeit sah man zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die beide zu Torchancen kamen. Die Mehrzahl der Chancen hatte der SVB, konnte diese jedoch erst zu einem Tor nutzen, als der Schiedsrichter nach 20 Minuten einen äußerst zweifelhaften Elfmeter pfiff, der zudem nur mit Mühe verwandelt wurde. Nachdem „The Wall“ Christoph Pies den Elfmeter beinahe hat parieren können, folgte nur sieben Minuten später das überraschende 0:2. In bekannter Manier ließ man auf Seiten des SVS jedoch nicht die Köpfe hängen, sondern spielte weiter engagiert nach vorne. So konnte Kai Conzemius beinahe im direkten Gegenzug das 1:2 nach schönem Doppelpass mit Luis Huschet erzielen. Nach einer weiteren Großchance des SVS kurz vor der Halbzeit ging man mit dem unglücklichen Ergebnis in die Pause.

Nach Wiederanpfiff sah man den SVS immer wieder in der Hälfte der Gäste, jedoch wurde häufiger als in der ersten Halbzeit mit langen Bällen das Mittelfeld überbrückt, was selten zu einer Torchance genutzt werden konnte. Nach einer unsauber zu Ende gespielten Chance für den SVS, die den Ausgleich hätte bringen müssen, geschah auf beiden Seiten etwa 15 Minuten lang recht wenig, bevor ein erneuter Doppelschlag der Gäste für das zwischenzeitliche Ergebnis von 1:4 sorgte. Ebenso wie in der ersten Halbzeit folgte darauf auch in der zweiten sofort eine Antwort in Form eines blitzsauberen Tores durch den eingewechselten Marvin Morsch nach schöner Vorarbeit von Luis Huschet. In der Folge wurde es noch einmal brandgefährlich vor dem Tor der Blankenrather, jedoch wurde auch dieser Angriff nicht konsequent genug zu Ende gespielt, sodass der mögliche Anschlusstreffer ausblieb. In der Nachspielzeit der Partie fiel das Ergebnis durch ein weiteres Tor der Gäste mit 2:5 deutlich zu hoch aus. Trotz des unerfreulichen Ergebnisses waren die Fans des SVS zu großen Teilen zurecht zufrieden mit dem engagierten Auftreten der Mannschaft. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die tolle Unterstützung an die zahlreichen Zuschauer und Fans! An die wenigen Zuschauer, die sich negativ gegen die eigenen Spieler gewendet haben: Nächstes Mal bitte besser machen und das gesamte Team anfeuern oder einfach zuhause bleiben… Nur gemeinsam mit euch Fans und eurer Unterstützung ist alles möglich!

Fazit: Beim Pokalspiel am Mittwoch könnte eine ähnliche Leistung mit konsequenterer Torausbeute durchaus genügen, um die nächste Runde des Pokals zu erreichen!     KC

7. Spieltag

Spielabbruch in Kinderbeuern!

Unser heutiges Spiel auswärts gegen den FC Kinderbeuern wurde in der 50. Minute beim Stand von 1:0 für die Heimmannschaft abgebrochen. Aufgrund der schlechten Witterungsbedinungen Anfang der 2. Hälfte, stand der Hartplatz innerhalb weniger Minuten komplett unter Wasser und somit war eine Fortsetzung der Partie unmöglich!

Einen neuen Termin für das Wiederholungsspiel steht noch nicht fest! Das Spiel wird vermutlich am Freitag den 12.10. um 19:30 Uhr in Kinderbeuern nachgeholt.

Nun geht es in dieser Woche darum, sich optimal für das Derby gegen den SV Blankenrath am kommenden Samstag in der Strimmiger-Berg Arena vorzubereiten. Das Derby steigt am Samstag bereits um 16:30 Uhr!

#NurderSVS #GemeinsamStark #SchwimmenaufderRotenErde #KeineGnade #dasDerbykannkommen

6. Spieltag

SV Strimmig - SG Gielert 3:1 (2:0)

Christoph Pies, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (61. Marvin Morsch), David Angsten, Stefan Kronz, Yannick Reinking, Luis Huschet (87. Julian Angsten) - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Ahmet Altiparmak - Zuschauer: 94
Tore: 1:0 Luis Huschet (3.), 2:0 Luis Huschet (18.), 3:0 Luis Huschet (53.), 3:1 Thomas Breuer (56.)

LUIS HUSCHETFUßBALLGOTT 5. Sieg im 6. Ligaspiel!

Bei bestem Wetter traten heute der Aufstiegsaspirant SG Gielert und die Spieler des listigen Bergvolkes aus Strimmig aufeinander. Erfolgscoach Manni Mähser stimmte die Heimmannschaft auf einen Heimsieg ein und forderte keine Gnade beim Torabschluss. Unser Torjäger Luis Huschet hörte bei der emotionalen Ansprache sehr gut zu und zeigte das vorgegebene Motto später auf dem herrlichen Grün in Strimmig.  

Der SVS startete furios in die Partie. Nach genau drei Minuten spielte der gefühlt 17-Jährige Stefan Kronz einen überragenden Pass auf unseren Torjäger Luis Huschet, der den Ball souverän zum 1:0 über den Torwart lupfte.  Die Rot-Weißen blieben weiter am Drücker und hatten viele weitere Chancen. In der 23. Minute war es wieder soweit: Nach einem Disput zwischen Schiedsrichter und Torwart, ob es jetzt Abstoß, Eckball oder Zuckerwatte gibt, nahm sich Luis Huschet einfach den Ball und schoss diesen ins Tor zum 2:0. Der SVS startete nun viele weitere vielversprechende Angriffe, scheiterte jedoch immer wieder am eigenen Unvermögen oder an mysteriösen Schiedsrichterabseitsentscheidungen. So ging es für die Gäste sehr schmeichelhaft mit einem 2:0 in die Halbzeitpause. Wer jetzt ein Aufbäumen erwartete, der durch die Presse vor der Saison hochfavorisierten Aufstiegsaspiranten, wurde regelrecht enttäuscht.  Der große SVS war es, der das Spiel weiter bestimmte. Nach einem langen Ball vernaschte Luis Huschet den gegnerischen Innenverteidiger und drosch den Ball mit der Picke zum 3:0. Nach diesem Hattrick kam es zu mehreren Freigetränken um den stolzen Vater auf der Tribüne.

Im Anschluss zollte der SVS seinem hohen Aufwand in der ersten Halbzeit Tribut und ließ den Gegner ins Spiel kommen. Diese bedankten sich mit dem Anschlusstreffer in der 56. Minute. Unsere Abwehr um The Wall Christoph Pies, die Gebrüder Thomas und Lars M. hielten den Strafraum allerdings bis zum Schluss sauber. Somit erobert der SVS mit dem hochverdienten Heimsieg den zweiten Tabellenplatz. Ein besonders Lob gilt unserem 6er Tobias Dohm der 90 % aller Zweikämpfe gegen einen der besten Stürmer der B-Klasse, Kevin Ludwig, gewann. Einziger Wehrmutstropfen des Spiels war, dass der SVS durch zwei gelbe Karten die Poleposition in der Fairnesstabelle abgeben musste.

Fazit: Der SVS konnte wieder durch eine tolle Mannschaftsleistung einen weiteren Dreier buchen und steht damit verdient auf den zweiten Platz in der Tabelle. Am kommenden Sonntag heißt es die Leistung auf dem wunderschönen Hartplatz in Kinderbeuren zu bestätigen. Desweiteren hat sich die Mannschaft über den Support der Fans gefreut und hofft zumindest auf ein paar Zuschauer, die sich nächsten Sonntag nach Kinderbeuren verirren.      

#keineGnade #starkeMannschaftsleistung #huchwirsindzweiter

D.A

 

5. Spieltag

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig 2:6 (0:3)

Christoph Pies, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (83. Fabian Michels), David Angsten, Yannick Reinking, Luis Huschet (86. Julian Angsten), Kai Conzemius (80. Christian Knoop) - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Nazaire Tell (Wittlich) - Zuschauer: 65
Tore: 0:1 Eric Dohm (22.), 0:2 Luis Huschet (27.), 0:3 Eigentor (35.), 1:3 Sven Schwaab (49.), 1:4 Kai Conzemius (62.), 2:4 Sven Schwaab (69.), 2:5 Luis Huschet (80.), 2:6 David Angsten (88.)
 

Kantersieg im Schatten des Millionenprojekts

Bereits um 10.30h machte sich die Mannschaft um Coach Manni Mähser auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Zeltingen-Rachting. Bei schönstem Fußballwetter, neuem Kunstrasen und im Hintergrund des imposanten Hochmoselübergangs startete der SVS motiviert in das Spiel, um den nächsten Auswärtsdreier zu erzielen. In den ersten Minuten kam es zu einem offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, bei dem sich der wieder genesene Christoph Pies, in Expertenkreisen auch „THE WALL“ genannt, auszeichnen konnte. In der 22. Minute war es dann soweit: Nach einem überragenden Pass von Tim Adams vollstreckte Eric Dohm gezielt mit dem Schienbein zum 1:0. Keine fünf Minuten später flankte Dr. Yannik Reinking auf den Top-Torjäger der Gastmannschaft Luis Huschet, der dann lässig mit dem Kopf verwertete. Gegen das Offensivfeuerwerk des SVS hatte die Heimmannschaft nichts mehr entgegenzusetzen. Bereits in der 35. Minute erwies sich ein Spieler der Zeltinger-Reserve als guter Gastgeber und köpfte eine Flanke von Tim Adams ins eigene Netz. Mit einem ungefährdeten 0:3 ging es in die Halbzeitpause.  Nach dem Wiederbeginn hatte sich die Gastmannschaft schon auf einen schönen Spätsommerkick eingestellt, als den Gästen in der 49. Minute wie aus dem Nichts der Anschluss gelang. Die Heimmannschaft „schnupperte“ nun Morgenluft und es kam zu weiteren Chancen, die allerdings alle an „THE WALL“ abprallten. In der 62. Minute hatte der SVS mal wieder die passende Antwort. Nach einer Flanke von Tim Adams nahm unser Stürmer Kai Conzemius den Ball, nach eigener Aussage, mustergültig mit dem Oberschenkel an und netzte diesen mit einem Flugkopfball in die Maschen. Die Redaktion und die Gästefans bewerteten den Tathergang zwar ein wenig anders, doch freuten sich alle, dass der Pfälzer endlich wieder getroffen hatte. Der SVS wollte nun wieder zum gemütlichen Sommerkick ansetzen, doch der Schiedsrichter machte ihnen dabei einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Pass der Heimmannschaft in die Tiefe, versuchte der gegnerische Stürmer den hünenhaften Gästetorwart Christoph Pies auszuspielen. Dieser klärte den Ball regelkonform, jedoch prallte der Heimstürmer im Anschluss gegen „THE WALL“ und der bis dahin fehlerfreie Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dem gegnerischen Stürmer wünschen wir auf diesem Weg noch gute Besserung. Den Strafstoß verwandelte der Spieler der Heimmannschaft souverän. Durch das erneute Gegentor ließen sich die Rot-Weißen (Auswärts neuerdings in Grün) nicht aus der Ruhe bringen und wollten den Spielstand wieder in die Höhe treiben. In der 80. Minute legte David Angsten den Ball überlegt auf Fußballgott Luis Huschet, der diesen über Umwege schließlich über die Linie brachte. Die Strimmiger hatten immer noch nicht genug und vergaben im Anschluss Chance um Chance. In der 88. Minute beendete David Angsten schließlich die Tor-Flut mit einem unhaltbaren Distanzschuss aus 30 Metern. Der SVS feiert damit seinen dritten Auswärtssieg in Folge und zieht zeitgleich in die dritte Runde im Kreispokal ein.

Fazit: Nach diesem ungefährdeten Auswärtssieg heißt es nun auch in Heimspielen an die bisher guten spielerischen Leistungen auf fremden Geläuf anzuknüpfen. Die Rot-Weißen werden versuchen dies umzusetzen und hoffen, dass wieder mehr Zuschauer den Weg in die Strimmiger-Berg-Arena finden.

D.A

4. Spieltag

SV Strimmig - SV Gonzerath 1:4 (1:3)

 
Manuel Will, Fabian Michels (69. Marcel Sebastian Adams), Florian Thomas, Felix Friedgen (46. Villi Grigaitis), Tim Adams (69. Christian Knoop), David Angsten, Stefan Kronz, Yannick Reinking, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius - Trainer: Manfred Mähser

Schiedsrichter: Egon Schnitzius - Zuschauer: 95
Tore: 0:1 Björn Schwarz (25.), 0:2 Lars Rieb (30.), 1:2 Stefan Kronz (35.), 1:3 Björn Grünhäuser (44.), 1:4 Björn Schwarz (59.)
 

Erste Saisonniederlage gegen Gonzerath!

Nach drei Siegen in Folge hatte der SVS im vierten Spiel der Meisterschaftsrunde den SV Gonzerath zu Gast. Trotz des Ausfalls der Gebrüder Pies, der Spätsommerurlauber E. Dohm, T. Dohm, C. Thomas und M. Morsch, sowie des krankheits- bzw. verletzungsbedingten Fehlens von J. Angsten und M. Gossler stand die Mannschaft personell stabil und wollte die drei Punkte in der Berg-Arena behalten. 
In den ersten 20 Minuten konnte der SVS immer wieder Druck nach vorne entwickeln und arbeitete sich teilweise durch schönes Kurzpassspiel, teilweise durch lange Bälle in die gegnerische Hälfte vor – zu gefährlichen Torabschlüssen kam es jedoch nur selten. Keine der wenigen gefährlichen Offensivsituationen konnte zur Führung genutzt werden, die bis dahin nicht ungerechtfertigt gewesen wäre. Auch die vielen offensiv erlaufenen Bälle konnten nicht gefährlich verwertet werden. So kam es nach 25 Minuten, wie es manchmal kommen muss – das Spiel kippte zugunsten der Gäste, welche nach Fehlern der Heimmannschaft durch einen Doppelschlag innerhalb von 5 Minuten mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Im Anschluss kämpfte und arbeitete die Mannschaft des SVS weiter und konnte durch eine Einzelaktion von Stefan Kronz, der gekonnt mit dem rechten Außenrist den Torabschluss suchte, den Anschlusstreffer erzielen. Dieser Aufschwung 10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit beflügelte das Team noch einmal, jedoch landete man nach wiederholten individuellen Fehlern schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen als kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:3 aus einer eigentlich ungefährlichen Situation heraus fiel. 
Nach dem Pausentee erhoffte man sich unter anderem durch die Hereinnahme von Rückkehrer Villi Grigaitis noch eine Aufholjagd starten zu können. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit konnte man jedoch nur wenige offensive Aktionen des SVS bestaunen. Ebenso unverändert führte wiederum ein individueller Fehler nach 15 Minuten zum 1:4 und somit zur letztlich frühzeitigen Vorentscheidung. Spielerisch hatte die Partie in der Folge auf Seiten des SVS nur noch sehr wenig zu bieten, dafür wurde aber immer öfter dem Frust über das Ergebnis freien Lauf gelassen. Es kam auf beiden Seiten zu einigen unschönen Aktionen auf und neben dem Platz, die in Zukunft vermieden werden müssen.

Fazit: Ein verdienter Sieg für insgesamt besser spielende Gonzerather. Im nächsten Spiel muss wieder eine Leistungssteigerung her, zu der auch die zurückkehrenden Urlauber beitragen können.

K.C.

 

3. Spieltag

SG Thalfang - SV Strimmig 1:3 (0:1)

Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels (84. Felix Friedgen), Tim Adams (59. Fabian Michels), David Angsten, Stefan Kronz, Yannick Reinking (88. Marcel Sebastian Adams), Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Khochnau Mohamed - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Luis Huschet (40.), 1:1 Niklas Zell (46.), 1:2 Yannick Reinking (59.), 1:3 Luis Huschet (85.)
 

SV Strimmig setzt Siegesserie fort

Bei herrlichem Fußballwetter machte sich der Tross aus Strimmig auf dem Weg zum A-Klasse Absteiger Thalfang. Auf dem wunderschönen Rasenplatz übernahm der SVS sofort die Spielkontrolle und zeigte erstmals diese Saison spielerische Ansätze. Dies brachte auch Torchancen am Fließband. Aber immer wieder scheiterte die Offensive am starken Torwart der Gäste oder an der eigenen Unkonzentriertheit vor dem Tor. So dauerte es bis zur 40. Minute als Luis Huschet nach tollem Zuspiel von Lars Michels den Ball in „Carsten-Jancker-Manier“ abschirmte und diesen ins gegnerische Tor drosch. Da war sogar der mitgereiste Vater stolz und behauptete, dies in seiner aktiven Zeit auch schon geschafft zu haben. Aber bevor wir das Reich der Sagen und Mythen betreten, bleiben wir doch lieber beim Spiel. Mit einem hochverdienten 0:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam es dann zum Super-GAU. Nach einem langen Pass der Heimmanschaft gab es wieder einmal ein Abstimmungsproblem innerhalb der Abwehr und der Ball landete vor den Füßen des gegnerischen Stürmers, der dann das Spielgerät mit 17 km/h auf das Tor feuerte. Unser an diesem Tag sehr starke Torwart Manuel Will verschätze sich leider bei der „Rückgabe“ und der Ball kullerte ins Tor. Motiviert durch diesen überraschenden Treffer, hatte die junge Heimmanschaft im Anschluss ihre ersten Torchancen. Doch die Katze im Tor des SVS war nun aufgewacht und hielt die Kiste sauber. In der 59. Minute nach einem Zuspiel von David Angsten, gelang dem nimmermüden Yannick Reinking nach einer schönen Einzelaktion endlich das 1:2. Jetzt dominierte der SVS das Spiel nach Belieben. In der 85. Minute machte der heute wieder bärenstarke Luis Huschet nach einem Pass in die Tiefe von David Angsten das 1:3 und damit den „Deckel drauf“.

Fazit: Zum ersten Mal in dieser Saison konnte der SVS auch spielerisch überzeugen. Jetzt heißt es, daran anzuknüpfen, um im nächsten Spiel, trotz vieler Ausfälle die nächste Punkte einzufahren. Dabei werden viele Spieler mit etwas weniger Einsatzzeiten die Möglichkeit haben, sich zu präsentieren.

D.A

2. Spieltag

SV Strimmig -  SG Dhrontal / Merscheid / Haag / Horath 2:1 (0:1)
Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 98
Tore: 0:1 Daniel Alff (34.), 1:1 Luis Huschet  (56.), 2:1 Tim Adams (77.)

 

SV Strimmig bezwingt Aufstiegsaspirant!

Bei schönstem Fußballwetter begrüßte der SVS am Sonntag den Gast aus Drohntal auf dem mit Abstand schönsten Rasenplatz der B-Klasse-Mosel. Besonders hervorzuheben ist die gerade Linierung des allseits hilfsbereiten Vorstandes mit dem neuen Streuwagen.
Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Der SVS fiel in diesem Teil des Spiels eher durch ungenaues Passspiel und viele kleineN, unnötigen Fouls auf. Das Spiel plätscherte bis zur 34 Minute dahin, als ein langer Ball der Gäste von unserer Verteidigung unterlaufen wurde und der gegnerische Stürmer den Ball mutterseelenallein vor dem Tor einnetzte. Ohne große weitere Spielhighlights ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen. Die Heimmannschaft trat nun mit mehr Selbstbewusstsein auf und es kam zu ersten Torchancen. In der 56 Minute war es dann soweit: Nach einem Freistoß von Stefan Kronz verlängerte Kai Conzemius den Ball mustergültig mit dem Bauch auf Florian Thomas, der den Ball nur noch einschieben musste. Wer jetzt dachte, der Vorjahresdritte würde eine Reaktion zeigen, wurde regelrecht überrascht. Der SVS spielte weiter seine konditionelle Überlegenheit aus und es kam zu einigen Großchancen. Es dauerte allerdings bis zur 77. Minute, bis der SVS zum hochverdienten 2:1 traf. Nach einem genauen Pass in die Tiefe, des sehr agilen Luis Huschet, behielt Tim Adams einen kühlen Kopf und schoss sein erstes Tor für den traditionsreichen SV Strimmig.

In der Schlussphase ergab sich für die SG aus Drohntal noch eine riesige Chance. Als Torwart Manuel Will, nach einem fairen Zweikampf mit dem gegnerischen Stürmer, den Ball klärte, zeigte der leitendende Schiedsrichter zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt. Unter großem Protest innerhalb der Strimmiger-Berg-Arena trat der Spielgestalter der Gäste zum Elfmeter an. Jedoch verstummte der erwartete Torjubel der Gästefans, als Torwart Manuel Will mit einem katzenartigen Sprung den Ball sogar festhalten konnte und damit schlussendlich den Sieg besiegelte.

Fazit: Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung fährt der SVS seinen ersten Heimsieg ein. Jedoch muss sich die Mannschaft um Manni Mähser spielerisch steigern, um sich im vorderen Tabellendrittel zu etablieren.     D.A.

 

1. Spieltag

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 2:4 (2:2)

Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Felix Friedgen (56. Fabian Michels), Lars Michels, David Angsten, Luis Huschet, Kai Conzemius (64. Christian Knoop), Marvin Morsch (46. Tim Adams) - Trainer: Manfred Mähser

Schiedsrichter: Andreas Polesz

Tore: 1:0 Igor Ring (12.), 1:1 Luis Huschet (28.), 2:1 Igor Ring (31.), 2:2 Kai Conzemius (45.), 2:3 Eigentor (90.), 2:4 Christian Knoop (90.)
 

Spät erkämpfter Sieg in Peterswald

Im Auftaktspiel der Meisterschaftsrunde gegen den FC Peterswald-Löffelscheid galt es für den SVS den ersten Dreier beim Lokalrivalen einzufahren. Wie auch bereits in der Vorwoche beim Pokalspiel in Kinderbeuern gestaltete sich dies über 90 Minuten schwieriger als erwartet. Von Beginn an wirkte die Mannschaft des SVS nicht immer souverän und ermöglichte es der Heimmannschaft, durch zahlreiche individuelle Fehler immer besser ins Spiel zu finden. Es ergaben sich auf beiden Seiten erste Chancen. Überraschend, jedoch nicht unverdient, konnte der Gastgeber diese als Erster zum 1:0 für sich nutzen. In der Folge kam der SVS besser ins Spiel und glich wenig später durch Luis Huschet nach Steilvorlage von David Angsten aus. Der Stürmer des SVS setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball überlegt in die rechte untere Ecke am Torwart vorbei. Doch auch der Ausgleich konnte die Anfälligkeit des SVS für die vorwiegend hoch und weit gespielten Bälle der Peterswalder nicht beenden; das staubige Geläuf und hochspringende Bälle bereiteten immer wieder Schwierigkeiten. So konnten die Hausherren fast im direkten Gegenzug wieder in Führung gehen. In der Folge wurde mehr Druck aufgebaut und Peterswald öfter in der Defensive gefordert. Kurz vor der Halbzeit konnte Kai Conzemius nach einer Flanke von Tobias Dohm den Ball mit der Fußspitze über den Innenpfosten ins Tor befördern. Der Aufschwung durch den nunmehr verdienten Ausgleich und die konditionellen Vorteile sorgten für eine zweite Halbzeit, die zu großen Teilen vom SVS dominiert wurde - die wenigen Peterswalder Angriffe brachten jedoch weiterhin Gefahr. Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus, welche im Verlauf der zweiten Halbzeit immer glücklicher für die Hausherren wurde. Bis an und in den gegnerischen Sechzehner spielte sich der SVS immer wieder vor, teilweise durch schöne Spielzüge. Letztendlich führte ein glückliches Tor in der Nachspielzeit zur Entscheidung. Ein flacher Freistoß von David Angsten wurde von Eric Dohm im Sechzehnmeterraum abgefälscht und landete über Umwege glücklich am Körper eines Peterswalders, der den Ball ins Tor abfälschte. Der 2:4 Endstand fiel in der letzten Spielminute durch Christian Knoop, der sich nach einem eindeutigen Foul im Sechzehnmeterraum sofort wieder aufrappelte und, statt den Elfmeterpfiff abzuwarten, den Ball durch die Beine des Torhüters in den Kasten schob. Alles in allem ein durchaus auch glücklicher, vor allem aber hart erkämpfter Sieg zum Saisonauftakt.     KC