Sponsor dieser Homepage:

Vereinsausrüster:

Mit Klick auf unsere Partnerlogos landet Ihr auf deren Homepage.

Unser SVS bei Facebook:

Für den SVS einkaufen:

Wo liegt "Strimmig"?

Was gibt es sonst noch auf dem Strimmiger-Berg?

 

Gemeinde Mittelstrimmig

 

Gemeinde Altsrimmig

 

Gemeinde Liesenich

 

Gemeinde Forst/Hunsrück

Klickt auf die jeweiligen Wappen, um zu den Ortsgemeinden zu gelangen.

Besucherzähler

Saison 2018/19

Aktuelle Tabelle:

... lade FuPa Widget ...
SV Strimmig auf FuPa

5. Spieltag

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig 2:6 (0:3)

Christoph Pies, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels, Tim Adams (83. Fabian Michels), David Angsten, Yannick Reinking, Luis Huschet (86. Julian Angsten), Kai Conzemius (80. Christian Knoop) - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Nazaire Tell (Wittlich) - Zuschauer: 65
Tore: 0:1 Eric Dohm (22.), 0:2 Luis Huschet (27.), 0:3 Eigentor (35.), 1:3 Sven Schwaab (49.), 1:4 Kai Conzemius (62.), 2:4 Sven Schwaab (69.), 2:5 Luis Huschet (80.), 2:6 David Angsten (88.)
 

Kantersieg im Schatten des Millionenprojekts

Bereits um 10.30h machte sich die Mannschaft um Coach Manni Mähser auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Zeltingen-Rachting. Bei schönstem Fußballwetter, neuem Kunstrasen und im Hintergrund des imposanten Hochmoselübergangs startete der SVS motiviert in das Spiel, um den nächsten Auswärtsdreier zu erzielen. In den ersten Minuten kam es zu einem offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, bei dem sich der wieder genesene Christoph Pies, in Expertenkreisen auch „THE WALL“ genannt, auszeichnen konnte. In der 22. Minute war es dann soweit: Nach einem überragenden Pass von Tim Adams vollstreckte Eric Dohm gezielt mit dem Schienbein zum 1:0. Keine fünf Minuten später flankte Dr. Yannik Reinking auf den Top-Torjäger der Gastmannschaft Luis Huschet, der dann lässig mit dem Kopf verwertete. Gegen das Offensivfeuerwerk des SVS hatte die Heimmannschaft nichts mehr entgegenzusetzen. Bereits in der 35. Minute erwies sich ein Spieler der Zeltinger-Reserve als guter Gastgeber und köpfte eine Flanke von Tim Adams ins eigene Netz. Mit einem ungefährdeten 0:3 ging es in die Halbzeitpause.  Nach dem Wiederbeginn hatte sich die Gastmannschaft schon auf einen schönen Spätsommerkick eingestellt, als den Gästen in der 49. Minute wie aus dem Nichts der Anschluss gelang. Die Heimmannschaft „schnupperte“ nun Morgenluft und es kam zu weiteren Chancen, die allerdings alle an „THE WALL“ abprallten. In der 62. Minute hatte der SVS mal wieder die passende Antwort. Nach einer Flanke von Tim Adams nahm unser Stürmer Kai Conzemius den Ball, nach eigener Aussage, mustergültig mit dem Oberschenkel an und netzte diesen mit einem Flugkopfball in die Maschen. Die Redaktion und die Gästefans bewerteten den Tathergang zwar ein wenig anders, doch freuten sich alle, dass der Pfälzer endlich wieder getroffen hatte. Der SVS wollte nun wieder zum gemütlichen Sommerkick ansetzen, doch der Schiedsrichter machte ihnen dabei einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Pass der Heimmannschaft in die Tiefe, versuchte der gegnerische Stürmer den hünenhaften Gästetorwart Christoph Pies auszuspielen. Dieser klärte den Ball regelkonform, jedoch prallte der Heimstürmer im Anschluss gegen „THE WALL“ und der bis dahin fehlerfreie Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dem gegnerischen Stürmer wünschen wir auf diesem Weg noch gute Besserung. Den Strafstoß verwandelte der Spieler der Heimmannschaft souverän. Durch das erneute Gegentor ließen sich die Rot-Weißen (Auswärts neuerdings in Grün) nicht aus der Ruhe bringen und wollten den Spielstand wieder in die Höhe treiben. In der 80. Minute legte David Angsten den Ball überlegt auf Fußballgott Luis Huschet, der diesen über Umwege schließlich über die Linie brachte. Die Strimmiger hatten immer noch nicht genug und vergaben im Anschluss Chance um Chance. In der 88. Minute beendete David Angsten schließlich die Tor-Flut mit einem unhaltbaren Distanzschuss aus 30 Metern. Der SVS feiert damit seinen dritten Auswärtssieg in Folge und zieht zeitgleich in die dritte Runde im Kreispokal ein.

Fazit: Nach diesem ungefährdeten Auswärtssieg heißt es nun auch in Heimspielen an die bisher guten spielerischen Leistungen auf fremden Geläuf anzuknüpfen. Die Rot-Weißen werden versuchen dies umzusetzen und hoffen, dass wieder mehr Zuschauer den Weg in die Strimmiger-Berg-Arena finden.

D.A

4. Spieltag

SV Strimmig - SV Gonzerath 1:4 (1:3)

 
Manuel Will, Fabian Michels (69. Marcel Sebastian Adams), Florian Thomas, Felix Friedgen (46. Villi Grigaitis), Tim Adams (69. Christian Knoop), David Angsten, Stefan Kronz, Yannick Reinking, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius - Trainer: Manfred Mähser

Schiedsrichter: Egon Schnitzius - Zuschauer: 95
Tore: 0:1 Björn Schwarz (25.), 0:2 Lars Rieb (30.), 1:2 Stefan Kronz (35.), 1:3 Björn Grünhäuser (44.), 1:4 Björn Schwarz (59.)
 

Erste Saisonniederlage gegen Gonzerath!

Nach drei Siegen in Folge hatte der SVS im vierten Spiel der Meisterschaftsrunde den SV Gonzerath zu Gast. Trotz des Ausfalls der Gebrüder Pies, der Spätsommerurlauber E. Dohm, T. Dohm, C. Thomas und M. Morsch, sowie des krankheits- bzw. verletzungsbedingten Fehlens von J. Angsten und M. Gossler stand die Mannschaft personell stabil und wollte die drei Punkte in der Berg-Arena behalten. 
In den ersten 20 Minuten konnte der SVS immer wieder Druck nach vorne entwickeln und arbeitete sich teilweise durch schönes Kurzpassspiel, teilweise durch lange Bälle in die gegnerische Hälfte vor – zu gefährlichen Torabschlüssen kam es jedoch nur selten. Keine der wenigen gefährlichen Offensivsituationen konnte zur Führung genutzt werden, die bis dahin nicht ungerechtfertigt gewesen wäre. Auch die vielen offensiv erlaufenen Bälle konnten nicht gefährlich verwertet werden. So kam es nach 25 Minuten, wie es manchmal kommen muss – das Spiel kippte zugunsten der Gäste, welche nach Fehlern der Heimmannschaft durch einen Doppelschlag innerhalb von 5 Minuten mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Im Anschluss kämpfte und arbeitete die Mannschaft des SVS weiter und konnte durch eine Einzelaktion von Stefan Kronz, der gekonnt mit dem rechten Außenrist den Torabschluss suchte, den Anschlusstreffer erzielen. Dieser Aufschwung 10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit beflügelte das Team noch einmal, jedoch landete man nach wiederholten individuellen Fehlern schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen als kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:3 aus einer eigentlich ungefährlichen Situation heraus fiel. 
Nach dem Pausentee erhoffte man sich unter anderem durch die Hereinnahme von Rückkehrer Villi Grigaitis noch eine Aufholjagd starten zu können. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit konnte man jedoch nur wenige offensive Aktionen des SVS bestaunen. Ebenso unverändert führte wiederum ein individueller Fehler nach 15 Minuten zum 1:4 und somit zur letztlich frühzeitigen Vorentscheidung. Spielerisch hatte die Partie in der Folge auf Seiten des SVS nur noch sehr wenig zu bieten, dafür wurde aber immer öfter dem Frust über das Ergebnis freien Lauf gelassen. Es kam auf beiden Seiten zu einigen unschönen Aktionen auf und neben dem Platz, die in Zukunft vermieden werden müssen.

Fazit: Ein verdienter Sieg für insgesamt besser spielende Gonzerather. Im nächsten Spiel muss wieder eine Leistungssteigerung her, zu der auch die zurückkehrenden Urlauber beitragen können.

K.C.

 

3. Spieltag

SG Thalfang - SV Strimmig 1:3 (0:1)

Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Lars Michels (84. Felix Friedgen), Tim Adams (59. Fabian Michels), David Angsten, Stefan Kronz, Yannick Reinking (88. Marcel Sebastian Adams), Luis Huschet - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: Khochnau Mohamed - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Luis Huschet (40.), 1:1 Niklas Zell (46.), 1:2 Yannick Reinking (59.), 1:3 Luis Huschet (85.)
 

SV Strimmig setzt Siegesserie fort

Bei herrlichem Fußballwetter machte sich der Tross aus Strimmig auf dem Weg zum A-Klasse Absteiger Thalfang. Auf dem wunderschönen Rasenplatz übernahm der SVS sofort die Spielkontrolle und zeigte erstmals diese Saison spielerische Ansätze. Dies brachte auch Torchancen am Fließband. Aber immer wieder scheiterte die Offensive am starken Torwart der Gäste oder an der eigenen Unkonzentriertheit vor dem Tor. So dauerte es bis zur 40. Minute als Luis Huschet nach tollem Zuspiel von Lars Michels den Ball in „Carsten-Jancker-Manier“ abschirmte und diesen ins gegnerische Tor drosch. Da war sogar der mitgereiste Vater stolz und behauptete, dies in seiner aktiven Zeit auch schon geschafft zu haben. Aber bevor wir das Reich der Sagen und Mythen betreten, bleiben wir doch lieber beim Spiel. Mit einem hochverdienten 0:1 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam es dann zum Super-GAU. Nach einem langen Pass der Heimmanschaft gab es wieder einmal ein Abstimmungsproblem innerhalb der Abwehr und der Ball landete vor den Füßen des gegnerischen Stürmers, der dann das Spielgerät mit 17 km/h auf das Tor feuerte. Unser an diesem Tag sehr starke Torwart Manuel Will verschätze sich leider bei der „Rückgabe“ und der Ball kullerte ins Tor. Motiviert durch diesen überraschenden Treffer, hatte die junge Heimmanschaft im Anschluss ihre ersten Torchancen. Doch die Katze im Tor des SVS war nun aufgewacht und hielt die Kiste sauber. In der 59. Minute nach einem Zuspiel von David Angsten, gelang dem nimmermüden Yannick Reinking nach einer schönen Einzelaktion endlich das 1:2. Jetzt dominierte der SVS das Spiel nach Belieben. In der 85. Minute machte der heute wieder bärenstarke Luis Huschet nach einem Pass in die Tiefe von David Angsten das 1:3 und damit den „Deckel drauf“.

Fazit: Zum ersten Mal in dieser Saison konnte der SVS auch spielerisch überzeugen. Jetzt heißt es, daran anzuknüpfen, um im nächsten Spiel, trotz vieler Ausfälle die nächste Punkte einzufahren. Dabei werden viele Spieler mit etwas weniger Einsatzzeiten die Möglichkeit haben, sich zu präsentieren.

D.A

2. Spieltag

SV Strimmig -  SG Dhrontal / Merscheid / Haag / Horath 2:1 (0:1)
Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Tim Adams, David Angsten, Stefan Kronz, Lars Michels, Luis Huschet, Kai Conzemius - Trainer: Manfred Mähser
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 98
Tore: 0:1 Daniel Alff (34.), 1:1 Luis Huschet  (56.), 2:1 Tim Adams (77.)

 

SV Strimmig bezwingt Aufstiegsaspirant!

Bei schönstem Fußballwetter begrüßte der SVS am Sonntag den Gast aus Drohntal auf dem mit Abstand schönsten Rasenplatz der B-Klasse-Mosel. Besonders hervorzuheben ist die gerade Linierung des allseits hilfsbereiten Vorstandes mit dem neuen Streuwagen.
Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Gäste die Spielkontrolle und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Der SVS fiel in diesem Teil des Spiels eher durch ungenaues Passspiel und viele kleineN, unnötigen Fouls auf. Das Spiel plätscherte bis zur 34 Minute dahin, als ein langer Ball der Gäste von unserer Verteidigung unterlaufen wurde und der gegnerische Stürmer den Ball mutterseelenallein vor dem Tor einnetzte. Ohne große weitere Spielhighlights ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen. Die Heimmannschaft trat nun mit mehr Selbstbewusstsein auf und es kam zu ersten Torchancen. In der 56 Minute war es dann soweit: Nach einem Freistoß von Stefan Kronz verlängerte Kai Conzemius den Ball mustergültig mit dem Bauch auf Florian Thomas, der den Ball nur noch einschieben musste. Wer jetzt dachte, der Vorjahresdritte würde eine Reaktion zeigen, wurde regelrecht überrascht. Der SVS spielte weiter seine konditionelle Überlegenheit aus und es kam zu einigen Großchancen. Es dauerte allerdings bis zur 77. Minute, bis der SVS zum hochverdienten 2:1 traf. Nach einem genauen Pass in die Tiefe, des sehr agilen Luis Huschet, behielt Tim Adams einen kühlen Kopf und schoss sein erstes Tor für den traditionsreichen SV Strimmig.

In der Schlussphase ergab sich für die SG aus Drohntal noch eine riesige Chance. Als Torwart Manuel Will, nach einem fairen Zweikampf mit dem gegnerischen Stürmer, den Ball klärte, zeigte der leitendende Schiedsrichter zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt. Unter großem Protest innerhalb der Strimmiger-Berg-Arena trat der Spielgestalter der Gäste zum Elfmeter an. Jedoch verstummte der erwartete Torjubel der Gästefans, als Torwart Manuel Will mit einem katzenartigen Sprung den Ball sogar festhalten konnte und damit schlussendlich den Sieg besiegelte.

Fazit: Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung fährt der SVS seinen ersten Heimsieg ein. Jedoch muss sich die Mannschaft um Manni Mähser spielerisch steigern, um sich im vorderen Tabellendrittel zu etablieren.     D.A.

 

1. Spieltag

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 2:4 (2:2)

Manuel Will, Christian Thomas, Florian Thomas, Eric Dohm, Tobias Dohm, Felix Friedgen (56. Fabian Michels), Lars Michels, David Angsten, Luis Huschet, Kai Conzemius (64. Christian Knoop), Marvin Morsch (46. Tim Adams) - Trainer: Manfred Mähser

Schiedsrichter: Andreas Polesz

Tore: 1:0 Igor Ring (12.), 1:1 Luis Huschet (28.), 2:1 Igor Ring (31.), 2:2 Kai Conzemius (45.), 2:3 Eigentor (90.), 2:4 Christian Knoop (90.)
 

Spät erkämpfter Sieg in Peterswald

Im Auftaktspiel der Meisterschaftsrunde gegen den FC Peterswald-Löffelscheid galt es für den SVS den ersten Dreier beim Lokalrivalen einzufahren. Wie auch bereits in der Vorwoche beim Pokalspiel in Kinderbeuern gestaltete sich dies über 90 Minuten schwieriger als erwartet. Von Beginn an wirkte die Mannschaft des SVS nicht immer souverän und ermöglichte es der Heimmannschaft, durch zahlreiche individuelle Fehler immer besser ins Spiel zu finden. Es ergaben sich auf beiden Seiten erste Chancen. Überraschend, jedoch nicht unverdient, konnte der Gastgeber diese als Erster zum 1:0 für sich nutzen. In der Folge kam der SVS besser ins Spiel und glich wenig später durch Luis Huschet nach Steilvorlage von David Angsten aus. Der Stürmer des SVS setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball überlegt in die rechte untere Ecke am Torwart vorbei. Doch auch der Ausgleich konnte die Anfälligkeit des SVS für die vorwiegend hoch und weit gespielten Bälle der Peterswalder nicht beenden; das staubige Geläuf und hochspringende Bälle bereiteten immer wieder Schwierigkeiten. So konnten die Hausherren fast im direkten Gegenzug wieder in Führung gehen. In der Folge wurde mehr Druck aufgebaut und Peterswald öfter in der Defensive gefordert. Kurz vor der Halbzeit konnte Kai Conzemius nach einer Flanke von Tobias Dohm den Ball mit der Fußspitze über den Innenpfosten ins Tor befördern. Der Aufschwung durch den nunmehr verdienten Ausgleich und die konditionellen Vorteile sorgten für eine zweite Halbzeit, die zu großen Teilen vom SVS dominiert wurde - die wenigen Peterswalder Angriffe brachten jedoch weiterhin Gefahr. Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus, welche im Verlauf der zweiten Halbzeit immer glücklicher für die Hausherren wurde. Bis an und in den gegnerischen Sechzehner spielte sich der SVS immer wieder vor, teilweise durch schöne Spielzüge. Letztendlich führte ein glückliches Tor in der Nachspielzeit zur Entscheidung. Ein flacher Freistoß von David Angsten wurde von Eric Dohm im Sechzehnmeterraum abgefälscht und landete über Umwege glücklich am Körper eines Peterswalders, der den Ball ins Tor abfälschte. Der 2:4 Endstand fiel in der letzten Spielminute durch Christian Knoop, der sich nach einem eindeutigen Foul im Sechzehnmeterraum sofort wieder aufrappelte und, statt den Elfmeterpfiff abzuwarten, den Ball durch die Beine des Torhüters in den Kasten schob. Alles in allem ein durchaus auch glücklicher, vor allem aber hart erkämpfter Sieg zum Saisonauftakt.     KC