Sponsor dieser Homepage:

Vereinsausrüster:

Mit Klick auf unsere Partnerlogos landet Ihr auf deren Homepage.

Unser SVS bei Facebook:

Für den SVS einkaufen:

Wo liegt "Strimmig"?

Was gibt es sonst noch auf dem Strimmiger-Berg?

 

Gemeinde Mittelstrimmig

 

Gemeinde Altsrimmig

 

Gemeinde Liesenich

 

Gemeinde Forst/Hunsrück

Klickt auf die jeweiligen Wappen, um zu den Ortsgemeinden zu gelangen.

Besucherzähler

Saison 2014/15

... lade FuPa Widget ...
Kreisliga B I Mosel auf FuPa

26. Spieltag

SV Monzelfeld -  SV Strimmig 5:2 (1:1)

Tore: 0:1 Simon (8.), 1:1 (34.), 2:1 (55.), 3:1 (57.), 4:1 (68.), 5:1 (75.), 5:2 Morsch (83.)

Details zu Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Bericht folgt!

Den Spielbericht des "Trierischen Volksfreund" (fupa.net) findet Ihr hier.

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig verliert beim Meister

Kreisliga B Mosel 1 Monzelfeld steigt nach 5:2 auf

M Cochem. Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 haben Strimmig und Peterswald ihre letzten Partien verloren. Blankenrath nimmt nach einem Remis Platz fünf ein. Das spielfreie Reil hatte noch Möglichkeiten auf den Aufstieg, beendete die Spielzeit aber erwartungsgemäß auf Platz drei.

SV Monzelfeld - SV Strimmig 5:2 (1:1). Beim frisch gebackenen Meister verlor Strimmig trotz couragierter Vorstellung deutlich. Die Mannschaft um den verletzten Spielertrainer Stefan Kronz ging sogar früh in Führung und hatte weitere gute Möglichkeiten. Erst das 1:3 brach Strimmig das Genick. Danach war die Luft raus. „Das Ergebnis ist irgendwie zu hoch und die Niederlage trotzdem gerecht. Wir haben ihnen zwei, drei Tore geschenkt, hatten aber gerade in der ersten Hälfte gute Kontermöglichkeiten, die wir auch gut ausgespielt haben“, sagte Kronz.

Tore: 0:1 Simon (12.), 1:1 Jakobs (27.), 2:1 Jakobs (55.), 3:1 Rieb (68.), 4:1 Kölschens (74.), 5:1 Kropp (80.), 5:2 Morsch (85.). ba

Den Vorbericht aus fupa.net findet Ihr hier.

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Monzelfeld - SV Strimmig. Einzig Strimmig kann den Gastgebern noch die Meisterschaft vermiesen. Bei einem Sieg Monzelfelds steht der Meister fest. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz hat einen Plan: „Wir wollen mit einer gut sortierten Defensive dort bestehen und möglichst lang die Null halten.“ Zum letzten Saisonspiel reist die Mannschaft samt Fans mit einem Bus an. „Wir haben auch in Traben-Trarbach einen Punkt geholt. Da sind wir es den Trarbachern irgendwie schuldig, dass wir auch in Monzelfeld punkten“, so Kronz. Fehlen wird der Spielertrainer selbst (Bänderriss) und Florian Thomas (Knieprobleme). ba

25. Spieltag

SV Strimmig - SV Zeltingen-Rachtig 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Simon(14.), 2:0 Reinking (47.), 3:0 Weirich (73./Foulelfmeter)

Details zu Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Sieg an der Maikirmes!
Nach der Auswärtsniederlage gegen die SG Gielert ging es am heutigen Kirmessonntag gegen die SV Zeltingen II. Bei bestem Fussballwetter und toller Fanunterstützung übernahm der SVS vom Anpfiff weg das Spielgeschehen. So kam man bereits in den ersten Minuten zu einigen Großchancen. In der 14. Spielminute dann die Führung für den SV Strimmig. Nachdem sich Tobias Dohm auf dem rechten Flügel gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, flankte er den Ball auf Youngster Jan Simon und dieser ließ dem Gästekeeper keine Abwehrchance. In der Folgezeit ließen die SVS'ler weitere Großchancen ungenutzt. Auf der Gegenseite hatte SVS-Keeper Andreas Wellems einen ruhigen Sonntag und bekam nicht einen Torschuss in der gesamten Spielzeit auf sein Tor. Trotz der vielen Chancen auf Seiten der Strimmiger ging es nur mit einem 1:0 in die Halbzeitpause. Aber die SVS-Elf gab  nach dem Seitenwechsel weiter Gas, und erzielte in der 47. Spielminute durch Yannick Reinking das 2:0. Von den Gästen war weiter nichts zu sehen und so hatte Strimmig weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. Aber die Strimmiger Zuschauer mussten sich bis zur 73.Minute gedulden. Jan Simon war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen und Mario Weirich verwandelte den fälligen Strafstoß zur endgültigen Entscheidung. In der letzten Viertelstunde ließen die SVS'ler es etwas ruhiger angehen und bereiteten sich schon mal auf die Siegesfeier auf dem Kirmesplatz vor.
Fazit: Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft an diesem schönen Fussballsonntag. Einziger Wermutstropfen ist die verletzungsbedingte Auswechslung von Florian Thomas (Gute Besserung Flo). Nun geht es am nächsten Sonntag zum letzten Saisonspiel gegen den Tabellenführer aus Monzelfeld. Zu diesem Spiel wird ein Bus eingesetzt. Abfahrt 12.30 Uhr Dorfplatz Mittelstrimmig.      MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Reil und Strimmig mit Kantersiegen

SV Strimmig - SV Zeltingen-Rachtig II 3:0 (1:0). Im letzten Heimspiel der Saison zeigte Strimmig eine mannschaftlich geschlossene starke Leistung und hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Spielertrainer Sebastian Louboutin fand daher auch nur lobende Worte und konnte zufrieden den Gang zur Kirmes antreten: „Es war ein Super-Spiel der ganzen Truppe. Einziges Manko – wie eh und je – war die Chancenverwertung. Es hätte schon zur Pause 3:0 stehen können.“

Tore: 1:0 Simon (15.), 2:0 Reinking (47.), 3:0 Weirich (73., Foulelfmeter).ba

Der SV Strimmig (in Rot-Weiß) feierte im letzten Heimspiel der Saison einen überzeugenden 3:0-Heimsieg gegen den SV Zeltingen-Rachtig II. Foto: Markus Kroth

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Zeltingen-Rachtig II. Mit einem Dreier im letzten Heimspiel könnte Strimmig auf Platz sieben vorrücken. Die Motivation für einen Erfolg ist da. Zum einen soll im letzten Heimspiel den Zuschauern noch mal ein gutes Spiel geliefert werden, zum anderen wollen die Spieler nach dem Spiel auf der örtlichen Kirmes feiern. Auch Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz ist optimistisch, wenn denn die sich bietenden Möglichkeiten in Zählbares umgemünzt werden: „Spielerisch hat es in den letzten zwei Spielen gepasst. Jetzt müssen wir unsere Chancen nur auch nutzen.“ ba

24. Spieltag

SG Gielert - SV Strimmig 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 (18.), 1:1 (23.), 2:1 (42.), 3:1 (63.), 4:1(65.)

Details zu Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Viele Chancen keine Punkte!
Nach der Niederlage gegen die SG Baldenau ging es heute zum Tabellennachbarn aus Gielert. Der SVS übernahm direkt das Kommando und hatte bereits in den ersten Minuten die ersten Chancen. Aber das Tor viel auf der Gegenseite, nach einem Patzer in der SVS-Abwehr ließ der Gielerter Stürmer Torwart Andreas Wellems keine Chance und erzielte den Führungstreffer. Aber die SVS'ler machten weiter Druck und erzielten in der 20. Minute den Ausgleich. Nach schönem Spielzug erzielte Marvin Morsch das 1 : 1. Danach gab es Chancen im Minutentakt für Strimmig. Aber das Tor fiel wieder auf der anderen Seite. Nach einem langen Einwurf der Gastgeber wurde der Ball unglücklich verlängert und ein Gielerter Spieler stand goldrichtig und schob den Ball ein. So ging man mit einem Rückstand in die Pause, obwohl man die klar bessere Mannschaft war. Nach dem Wechsel war der SV Strimmig immer noch überlegen, aber man kam nicht mehr so richtig zu gefährlichen Situationen. Auf der anderen Seite waren die sehr hart spielenden Gastgeber eiskalt. So erzielten sie nach einem Standard das 3 : 1 und erhöhten nur kurze Zeit später nach einem Konter auf 4 : 1. Der SVS versuchte in den letzten Minuten noch den Anschlusstreffer zu erzielen vergab aber wie so oft in dieser Saison jede Mengen Chancen.
Fazit: Nach einer starken 1.Hälfte ließ man sich in der 2.Hälfte von der überharten Gangart der Gastkeeper aus dem Spiel bringen und verlor am Ende verdient. Nun gilt es in den letzten beiden Saisonspielen noch mal alles reinzuwerfen um einen guten Tabellenplatz in der Endabrechnung zu belegen.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Gielert - SV Strimmig 4:1 (2:1). Nichts zu holen gab es für Strimmig: Die Elf von Spielertrainer Stefan Kronz fällt damit in der Tabelle hinter den Gegner zurück auf Platz acht. Kronz ärgerte sich: „Wir hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und hatten genug Möglichkeiten.“ Gielert konterte allerdings clever und nutzte seine Chancen im Gegensatz zum SVS konsequent. „Wir haben das Spiel gemacht, hatten Chancen ohne Ende. Wir haben ihnen geholfen, dieses Spiel zu gewinnen“, haderte Kronz.

Tore: 1:0 Sausen (17.), 1:1 Morsch (22.), 2:1 Wernig (39.), 3:1 Sausen (65.), 4:1 Wilbert (80.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Gielert - SV Strimmig. Für die beiden Tabellennachbarn auf Rang sieben und acht geht es nur noch um die Platzierung. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz will mit seiner Elf aber noch das Maximum herausholen: „Wir haben noch drei Spiele, in denen wir fünf bis sieben Punkte einfahren möchten. Das wäre dann Platz sechs.“ Trainiert wird laut Kronz allerdings nicht mehr mit der letzten Ernsthaftigkeit: „Man merkt schon, dass die Luft raus ist. So viel ist halt doch nicht mehr zu erreichen.“ Fehlen werden David Angsten und Lukas Schimpchen, Kronz selbst ist fraglich. ba

Für Blankenraths Matthias Ahlert (links, in Rot) stehen am Wochenende keine Zweikämpfe an, Ahlert ist gesperrt. Sein SVB hat Morscheid zu Gast, für Strimmig um Marvin Morsch geht es in Gielert um Punkte. Foto: Peter Scherer

23. Spieltag

SV Strimmig - SG Baldenau 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 (9.), 0:2 (15.)

Details zu Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Verdiente Niederlage gegen die SG Baldenau!
Nach dem spielfreien letzten Wochenende ging es nun im Heimspiel gegen Aufstiegskandidat SG Baldenau. Der SVS ging mit einigen Veränderungen in der Startformation ins Spiel. Bereits in den ersten Minuten übernahm die SG Baldenau das Kommando und es war nur eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fallen würde. In der 7.Spielminute war es dann soweit, nach einer flachen Hereingabe in die Mitte stand der Baldenauer Angreifer goldrichtig und schoss den Ball ins SVS-Gehäuse. Der SVS fand überhaupt nicht ins Spiel und so erzielten die  Gäste in der 15.Minute bereits das 2:0. Wieder kam der Ball scharf nach innen und der Gästestürmer musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Nach etwa einer halben Stunde berappelte sich der SVS und konnte nun halbwegs mit den Gästen mithalten. Nach einigen Umstellungen und einem kleinen Donnerwetter in der Halbzeitpause gestalteten die SVS'ler das Spiel in der 2.Hälfte ausgeglichener. Man hatte nun selbst die ersten Torabschlüsse und begegnete der SG Baldenau nun auf Augenhöhe. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Jan Simon als er eine Freistossflanke von Mario Weirich verlängerte, aber am Gästekeeper scheiterte. Auf der Gegenseite rettete Keeper Andreas Wellems zweimal im eins gegen eins gegen den Baldenauer Angreifer. In den letzten Minuten versuchten die Strimmiger noch mal zum Anschluss zu kommen kamen aber zu keiner nennenswerten Möglichkeit mehr.
Fazit:  Auf Grund der schwachen 1. Halbzeit eine verdiente Niederlage gegen einen an diesem Tage keinesfalls übermächtigen Gegner. Nun sollte man in den letzten 3 Spielen noch mal richtig Gas geben um das angestrebte Ziel "Platz sechs" zu erreichen!      MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Baldenau Hundheim 0:2 (0:2). Im Grunde war für Strimmigs Coach Sebastian Louboutin alles angerichtet: „Das Wetter war gut, der Platz war gut und die Zuschauer waren auch gut.“ Nur eine Kleinigkeit passte nicht ins Bild. „Wir. Wir waren nämlich schlecht.“ Über den Spielverlauf wollte Louboutin auch keine großen Worte verlieren. Für ihn war die Geschichte schnell wie einfach erzählt: „Hundheim war heute einfach besser als wir. Wir haben nicht gezeigt, dass wir wollten.“

Tore: 0:1 Pfeiffer (9.), 0:2 Zimmer (15.).ba

Tanz um den Ball: Der SV Strimmig (in Rot-Schwarz, von links mit Tobias Dohm, Mario Weirich, Fabian Michels und Yannick Reinking) unterlag dem Titelkandidaten SG Baldenau Hundheim/Bischofsdhron verdient mit 0:2.Foto:Peter Scherer

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Baldenau Hundheim. Für Strimmig geht es in den verbleibenden 360 Minuten dieser Spielzeit nur noch um die Platzierung. Mit 30 Punkten geht nichts mehr nach unten und nichts mehr nach oben. Im vorletzten Heimspiel soll laut Spielertrainer Stefan Kronz trotzdem nochmal eine Spitzenmannschaft geärgert werden. Er hat alle Mann an Bord. ba

22. Spieltag

SG Zell II - SV Strimmig (siehe Bericht der Rhein-Zeitung)

Bericht der Rhein-Zeitung

Keine Relegationschance für Vizemeister?

Fußball-Kreisliga B Mosel Zweiter schaut wohl in die Röhre, weil es „von oben“ zu viele Absteiger geben könnte

M Cochem. Vor dem 22. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 stehen Reil und Blankenrath vor heimischen Pflichtaufgaben. Peterswald kann den Teams aus der Spitzengruppe im Heimspiel gegen Baldenau Schützenhilfe leisten. Spielfrei hat der SV Strimmig, er hätte gegen die abgemeldete SG Zell II gespielt.

Zell II ist auch der erste Absteiger, dazu wird es laut Abstiegsregelung nur noch einen weiteren Absteiger geben. Das heißt, der Tabellenzwölfte ist auf jeden Fall gerettet. Der Blick nach oben: Der Meister steigt in die A Mosel auf, der Tabellenzweite bekommt nur die Relegationschance, wenn maximal ein Klub aus der Bezirksliga West in die A Mosel absteigt. Mit der SG Niederkail ist ein Klub nicht mehr zu retten. Zudem schweben die SG Wittlich und der SV Dörbach in großer Gefahr, denn es drohen bis zu fünf Absteiger in der Bezirksliga West. Das heißt: Sollte neben Niederkail noch ein weiterer Klub in die A Mosel absteigen, wird es keine Relegation zur A-Klasse geben. Der Tabellenzweite der B Mosel würde demnach in die Röhre schauen. ba

Der FC Peterswald (in Blau) bekommt es am Sonntag mit dem Tabellendritten SG Baldenau Hundheim zu tun, der Lokalrivale SV Strimmig kann sich am 22. Spieltag ausruhen, denn er ist spielfrei.Foto: Peter Scherer

 

21. Spieltag

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (8.), 1:1 Reinking (59.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Unentschieden Nr. 9!
Nach dem spielfreien Osterwochenende ging es bei bestem Fußballwetter und großer Zuschauerkulisse im Derby gegen den FC Peterswald. Der SVS wollte mit einer offensiven Grundausrichtung den Gästen direkt zeigen wer Herr im Hause ist. Dies gelang aber in den ersten Minuten überhaupt nicht und so kam Peterswald mit ihrem einzigen Torschuss in der 1. Halbzeit zur Führung. Nach einer Viertelstunde kam der SVS besser ins Spiel und hatte einige gute Tormöglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel nahm das Derby endlich Fahrt auf. Der SVS hatte nun deutlich mehr vom Spiel und drückte auf den Ausgleich. In der 58. Minute dann aber fast die 2:0 Gästeführung nach einem Pfostenschuss. Nur kurze Augenblicke später dann doch der Ausgleich für die Strimmiger. Nach tollem Zusammenspiel der SVS-Offensive erzielte Yannick Reinking den Ausgleichstreffer. Die SVS´ler wollten nun mehr und drängten auf den Führungstreffer. Die größte Möglichkeit zum Sieg vergab Julian Angsten. Nach einem klasse vorgetragenen Angriff stand er frei vor dem Gästetorwart, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. In den letzten Minuten warf der SV Strimmig alles nach vorne kam aber nicht mehr zum Siegtreffer. So musste man sich bereits zum neunten Mal in dieser Saison mit einem Unentschieden zufrieden geben.
Fazit: In einem Spiel auf Augenhöhe waren die SVS'ler näher dran am Sieg, scheiterten aber mal wieder an der schwachen Chancenverwertung.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig und Peterswald trennen sich 1:1

Cochem. Reil und Blankenrath fuhren am 21. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Auswärtssiege ein und bleiben im Aufstiegsrennen. Das Derby im Hunsrück zwischen Strimmig und Peterswald endete 1:1.

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 1:1 (0:1). Früh ging Peterswald im Derby in Front, zeigte danach aber Schwächen und hatte Glück, dass es nicht schon zur Pause 1:1 stand, da der SV einige Möglichkeiten liegen ließ. Der Ausgleich fiel nach einer Stunde, direkt nachdem Peterswalds Tim Jakobs den Pfosten getroffen hatte. In der Folge hatten beide Mannschaften Möglichkeiten auf den Sieg. Marc Ring traf auf Peterswalder Seite die Latte. Auf Strimmiger Seite war Spielertrainer Sebastian Louboutin nicht einverstanden mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Die hat uns mal wieder das Genick gebrochen. Das ist das alte Leid.“ Für Louboutin wäre ein Heimsieg das verdiente Resultat gewesen, Gäste-Coach Dieter Schumann war dagegen mit dem Remis einverstanden: „Es war leistungsgerecht. Das frühe Tor war eigentlich wie erhofft, aber wir haben es dann nur verwaltet und vergessen, nachzulegen. Insgesamt war es mehr Krampf und Kampf als Fußball.“

Tore: 0:1 Emmel (7.), 1:1 Reinking (60.). ba

Das Hunsrück-Derby zwischen dem SV Strimmig (rot-weiße Trikots, mit Spielertrainer Stefan Kronz) und dem FC Peterswald-Löffelscheid (links Marc Ring, rechts Sebastian Meurer) endete 1:1.Foto: Peter Scherer

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Das Derby Strimmig gegen Peterswald ist ein Duell auf Augenhöhe

Cochem. Am 21. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 gastiert Blankenrath (5.) in Hundheim (2.) und darf sich keine Niederlage erlauben, ansonsten ist man endgültig raus aus dem Aufstiegsrennen. Reil (3.) hat die vermeintlich leichtere Aufgabe. In Strimmig ist Peterswald zum Derby zu Gast.

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid. Punktgleich stehen die beiden Mannschaften im Tabellenmittelfeld. Einzig Platz sechs ist für beide Teams zum Saisonende noch erreichbar. Zumindest nach den 90 Derbyminuten wollen sowohl Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz als auch Peterswalds Coach Dieter Schumann diesen Rang inne haben. „Wir brauchen gar nicht lange drum herum reden. Wir wollen ganz klar drei Punkte“, stellt Kronz klar. Er hat alle Mann an Bord – im Gegensatz zu Schumann. Ihm fehlt mit Patrick Jakobs sein Aushilfstorwart und mit Alexander Ring sein bester Stürmer. Nichtsdestotrotz sollen laut Schumann auch auf Peterswalder Habenseite drei Punkte stehen: „Die Mannschaften kennen sich in- und auswendig. Da wird es kein großes Geplänkel geben.“ Noch nie hat der Peterswalder Coach in Strimmig gewonnen, letztes Jahr verlor seine Elf unglücklich in der Nachspielzeit. Das fuchst Schumann: „Deshalb muss unser gutes, kollegiales Verhältnis mit dem Gegner für 90 Minuten ruhen. Die Jungs sind heiß.“ ba

21. Spieltag

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (8.), 1:1 Reinking (59.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Bericht folgt!

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig und Peterswald trennen sich 1:1

Cochem. Reil und Blankenrath fuhren am 21. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Auswärtssiege ein und bleiben im Aufstiegsrennen. Das Derby im Hunsrück zwischen Strimmig und Peterswald endete 1:1.

SV Strimmig - FC Peterswald-Löffelscheid 1:1 (0:1). Früh ging Peterswald im Derby in Front, zeigte danach aber Schwächen und hatte Glück, dass es nicht schon zur Pause 1:1 stand, da der SV einige Möglichkeiten liegen ließ. Der Ausgleich fiel nach einer Stunde, direkt nachdem Peterswalds Tim Jakobs den Pfosten getroffen hatte. In der Folge hatten beide Mannschaften Möglichkeiten auf den Sieg. Marc Ring traf auf Peterswalder Seite die Latte. Auf Strimmiger Seite war Spielertrainer Sebastian Louboutin nicht einverstanden mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Die hat uns mal wieder das Genick gebrochen. Das ist das alte Leid.“ Für Louboutin wäre ein Heimsieg das verdiente Resultat gewesen, Gäste-Coach Dieter Schumann war dagegen mit dem Remis einverstanden: „Es war leistungsgerecht. Das frühe Tor war eigentlich wie erhofft, aber wir haben es dann nur verwaltet und vergessen, nachzulegen. Insgesamt war es mehr Krampf und Kampf als Fußball.“

Tore: 0:1 Emmel (7.), 1:1 Reinking (60.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

 

20. Spieltag

SV Niederemmel II - SV Strimmig 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Reinking (54.), 1:1 (62.), 1:2 Simon (90.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (fußball.de) oder hier (fupa.net).

Bericht folgt!

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Simon lässt Strimmig jubeln

SV Niederemmel II - SV Strimmig 1:2 (0:0). Mit drei Punkten im Gepäck wollte Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz aus Niederemmel heimkehren. Das Ziel wurde dank des Treffers von Jan Simon erreicht. Dabei war die Partie bis zuletzt ausgeglichen, mit abwechselnden Drangphasen beider Teams. „Wir haben in der Schlussphase noch mal gedrückt und uns diesmal belohnt“, erklärte Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. Er freute sich über den Auftritt seiner Elf: „Wir haben gegen einen unangenehmen Gegner Moral gezeigt, den Kopf nicht hängen lassen und den Kampf angenommen.“

Tore: 0:1 Reinking (54.), 1:1 Lehnert (60.), 1:2 Simon (90.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Niederemmel II - SV Strimmig. Mit einem Sieg am Sonntag (12.30 Uhr) in Piesport könnte der SVS an der Niederemmeler Reserve vorbei auf Platz sechs springen und wäre somit die beste Mannschaft der Liga – natürlich hinter der fünfteiligen Spitzengruppe. Spielertrainer Stefan Kronz macht keinen Hehl daraus, dass das das Ziel ist: „Genau deshalb wollen wir die drei Punkte holen. Dafür fahren wir dahin.“ Um den Sieg auch einzufahren und nicht wie gegen Blankenrath nur 1:1 zu spielen, muss laut Kronz vor allen Dingen eine Sache verbessert werden: „Die Chancenauswertung. Drei Punkte wären auch gegen Blankenrath drin gewesen, wenn wir unsere Möglichkeiten genutzt hätten.“ ba

19. Spieltag

SV Strimmig - SV Blankenrath 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Angsten J. (62.), 1:1 (90.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa.net).

Punkteteilung im Derby!
Nach der Niederlage im Pokal gegen die SG Baldenau ging es nun im Lokalderby gegen den SV Blankenrath. Die ersten zehn Minuten des Spiels gehörten den Gästen aus Blankenrath. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Nach dem Seitenwechsel merkten die Zuschauer endlich, dass es ein Derby ist. Beide Mannschaften gingen nun aggressiver zu Werke. Kurz nach der Pause dann die große Chance zum Führungstreffer für die Gäste, erst konnte SVS-Keeper Andreas Wellems noch parieren, aber beim Nachschuss wäre er machtlos gewesen, aber der SVB-Angreifer verfehlte das Tor. Der SVS wurde nun auch offensiver und kam in der 62. Spielminute zum viel umjubelten Führungstreffer durch den eingewechselten Julian Angsten. Der SVB drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich kam aber nur zu einer großen Chance, die aber Andreas Wellems mit einer klasse Parade abwehren konnte. Auf der Gegenseite hatte der SV Strimmig fast im Minutentakt Konterchancen um die Führung auszubauen, aber entweder lief man ins Abseits, spielte Überzahlsituation schlecht aus oder scheiterte am Gästetorwart. Die größte Chance vergab Julian Angsten als er sich vor dem leeren Tor den Ball noch vom Blankenrather Schlussmann abnehmen ließ. In der 90. Spielminute dann der Schock für den SVS, nachdem Andreas Wellems den ersten Schuss der Blankenrather noch abwehren konnte, war er beim Nachschuss machtlos und der SVB-Stürmer drückte den Ball über die Linie. So endete das Derby am Ende mit einer gerechten Punkteteilung.
Fazit: Bitteres Ende für den SVS, aber wieder hat man gegen ein Spitzenteam gepunktet. Nun gilt es in den Spielen gegen die Tabellennachbarn in den nächsten Wochen an die letzten Leistungen anzuknüpfen!     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Unentschieden in Strimmig, Spielausfall in Peterswald

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Schiedsrichter kommt nicht, Partie gegen Reil muss neu angesetzt werden – Wiersch rettet Blankenrath Punkt im Derby

SV Strimmig - SV Blankenrath 1:1 (0:0). Blankenraths Trainer Stefan Heyer sprach von „Kick and Rush auf beiden Seiten“, sein Gegenüber Sebastian Louboutin von einem „schwachen Spiel mit vielen Fehlpässen“. Immerhin einen Punkt rettete Benny Wiersch den Gästen mit seinem Treffer in der Nachspielzeit. Heyer war unzufrieden und sieht bei seiner Elf Probleme: „Unser Spiel ist zu abhängig von Nico Span und Benny Wiersch. Auch die anderen müssen mehr Torgefahr entwickeln.“ Strimmig machte das Zentrum dicht, damit hatte Blankenrath große Probleme weil über die Außen nicht viel lief. Dennoch verzeichnete der SVB durch Tobias Zimmer die erste große Möglichkeit. Die Führung aber erzielte aber Strimmig mit seinem ersten Torschuss. Youngster Julian Angsten traf nach 62 Minuten. „Wir haben es versäumt, nachzulegen. Das hat sich in der 90. Minute leider gerächt. Wir sind schon ein bisschen geknickt, weil der Ausgleich so spät gefallen ist“, meinte Louboutin. Mit der Führung im Rücken hatte Strimmig etliche Kontergelegenheiten, spielte diese aber zu schlecht aus. „Wir hatten einfach Glück, dass Strimmig eigentlich zu doof war, das zweite Tor zu machen. Es ist ein glücklicher Punkt. Wir müssen sehen, dass wir wieder anfangen, Fußball zu spielen“, sagte Heyer. Blankenrath verbesserte sich durch das Remis und die Reiler Spielabsage auf den dritten Tabellenplatz, hat aber weiterhin drei Zähler Rückstand auf den Zweiten Monzelfeld und nun vier Punkte weniger als der neue Tabellenführer SG Baldenau Hundheim/Bischofsdhron.     ba

Tore: 1:0 J. Angsten (62.), 1:1 Wiersch (90.).ba

Benny Wiersch (in Rot, Nummer 9) ist in dieser Szene am Boden, in der 90. Minute war er aber obenauf und rettete mit seinem Treffer zum 1:1 dem SV Blankenrath (links Nico Span) immerhin einen Zähler beim Lokalrivalen SV Strimmig (von links mit Eric Dohm, David Angsten und Tobias Dohm).Foto: Scherer

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

COC-Klubs sind am Sonntag unter sich

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Derby zwischen Strimmig und Blankenrath – Peterswald-Löffelscheid begrüßt Reil

Cochem. Zwei COC-Duelle stehen am Sonntag (14.30 Uhr) der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 an. Die Ausgangslage ist bei beiden gleich: Die Spitzenteams Reil und Blankenrath wollen am 19. Spieltag bei den Mittelmaßklubs Peterswald und Strimmig punkten, um den Anschluss ans Top-Duo Monzelfeld und Hundheim zu halten.

SV Strimmig - SV Blankenrath. Schon einigen Spitzenteams spuckte Strimmig mit einer kompakten Defensivleistung in die Suppe. Blankenrath soll es nicht so ergehen. Wie Trainer Stefan Heyer die SVS-Defensive knacken will, weiß er aber noch nicht: „Ich habe mich noch nicht entschieden, welchen Plan wir fahren. Wir müssen auf jeden Fall anders auftreten als in Reil. Dann ist auch die Taktik erst mal zweitrangig.“ 0:1 verlor der SVB gegen Reil und büßte wertvollen Boden in der Spitzengruppe ein. Bei einer weiteren Niederlage wäre die Elf von Heyer fürs Erste raus aus dem Aufstiegsrennen. Gegner Strimmig geht entspannt ins Derby. Spielertrainer Stefan Kronz weiß, dass die Konzentration bei seinen Spielern ohnehin gegeben sein wird und will nach vorne spielen: „Im Vorfeld brauche ich nicht viel zu sagen. Da weiß jeder, was Sache ist. Wir wollen nicht zu offensiv werden, Blankenrath muss gewinnen. Aber nur hinten rein stellen, bringt uns auch nichts.“ An der Marschrichtung lässt Kronz ebenso keine Zweifel: „Die drei Punkte sollen auf dem Berg bleiben.“ba


18. Spieltag

SG Traben-Trarbach - SV Strimmig 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige!

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa.net).

Leidenschaftliche Leistung wird mit Punktgewinn belohnt!
Nach der Heimniederlage gegen Reil ging es heute zum Spitzenteam aus Traben-Trarbach um Winterneuzugang Tim Eckstein ( früher 1.FC Nürnberg, RW Obehausen ). Die SGTT übernahm zwar direkt das Kommando, fand aber bereits in den ersten Minuten kein Mittel gegen die starke Strimmiger Defensive. Die Moselaner versuchten es immer wieder mit Fernschüssen die aber meist das Tor weit verfehlten. Auf der Gegenseite hatte der SVS nach einer halben Stunde die größte Chance des Spiels , als der Traben-Trarbacher Innenverteidiger sich nach einem langen Ball verschätzte und Julian Angsten den Torwart überlupfte, hatten die SVS Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, aber der Ball prallte vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurück. Die Gastgeber hatten kurz vor dem Halbzeitpfiff ihre beste Chance scheiterten aber am glänzend parierenden Andreas Wellems. Im 2. Durchgang das selbe Spiel. Trarbach rannte an, fand aber kein Durchkommen in der Strimmiger Defensive und versuchte es weiter mit vielen Fernschüssen die keine Gefahr für das SVS-Tor darstellten. Auch die gefährlichen Standardsituationen der Gastgeber wurden immer wieder von der Strimmiger-Elf geklärt. Leider kam man nicht mehr zu einer eigenen Tormöglichkeit um vielleicht noch einen Lucky Punch zu setzen, da man viel Kraft in die Defensivarbeit investiert hatte. So endete die Partie mit einem verdienten Punktgewinn für den SVS.
Fazit: Geschlossene Mannschafsleistung aller Akteure aus der Eric Dohm heraus zuheben ist, der den Ex-Regionalligaspieler Tim Eckstein komplett aus dem Spiel nahm. Keine Zeit zum Ausruhen --- Am Mittwoch geht es bereits weiter mit dem Pokalspiel gegen die SG Baldenau ( 19.30 Uhr in Mörsdorf ).     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Traben-Trarbach - SV Strimmig 0:0. Zum wiederholten Male ließ die Strimmiger Defensive ein Spitzenteam verzweifeln. Spielertrainer Stefan Kronz sah eine taktisch reife Leistung seiner Elf: „Wir haben tief gestanden, kompakt verschoben und dadurch die Räume eng gemacht. Das war durch die Bank richtig gut.“ Manndecker Eric Dohm schaltete Ex-Profi Tim Eckstein aus(...). Die einzige Spitze Julian Angsten vergab die beste Strimmiger Möglichkeit, als er nach einem Konter nur den Pfosten traf. ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Traben-Trarbach - SV Strimmig. „Mit der Leistung von letzter Woche müssen wir da gar nicht erst hinfahren“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz nach dem 0:3 gegen Reil. Traben-Trarbach ist ein ähnliches Kaliber und hat sich mit dem 23-jährigen Stürmer Tim Eckstein in der Winterpause gehörig verstärkt. Eckstein kommt aus der Jugend von Eintracht Trier und stand schon beim 1. FC Nürnberg und Rot-Weiß Oberhausen unter Vertrag. Vier Treffer gelangen Eckstein in zwei Partien bisher. „Auf ihn müssen wir ein besonderes Augenmerk haben. Dazu muss die Einstellung einfach wieder passen. Wir stehen zwar im Niemandsland der Tabelle, aber ein paar Punkte brauchen wir schon noch“, sagt Kronz. Für Torhüter Manuel Will ist die Saison vorüber. Ein Kreuzbandriss zwingt ihn zur Pause. Der 49-jährige Andreas Wellems wird ihn vertreten. ba

Stefan Kronz (links) und sein SV Strimmig müssen sich gegenüber dem 0:3 gegen Reil kräftig steigern, ansonsten wird der SVS auch in Traben-Trarbach kein Land sehen.Foto: Peter Scherer

17. Spieltag

SV Strimmig - SG Reil 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (3.), 0:2 (61.), 0:3 (65.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Reil (62.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa.net).

SVS ohne Chance gegen starke Reiler!
Im ersten Heimspiel 2015 ging es gegen den Absteiger aus Reil. Der SVS nahm sich vor dem Spiel einiges vor und wollte die 0:4 Klatsche aus dem Hinspiel wieder gerade biegen. Aber bereits in den ersten Spielminuten merkten die vielen Zuschauer das  die SG Reil die 3 Punkte mit an die Mosel nehmen wollte. So ging Reil bereits in der 3.Minute mit 1:0 in Führung. Die Mosel SG setzte den SVS weiter unter Druck und schnürte ihn in der eigenen Hälfte ein. In der 20. Minuten kam der SVS zur einzigen Torchance im gesamten Spiel als Marvin Morsch nach schönem Zuspiel von Stefan Kronz nur die Unterkante der Latte traf. Den weiteren Verlauf von Hälfte eins bestimmten die Gäste von der Mosel, die Ball und Gegner gut laufen ließen, aber auch immer wieder von Fehlpässen oder Stellungsfehlern der SVS-Elf profitierten. Nach dem Seitenwechsel gelang dem SVS in den ersten Minuten das Spiel etwas offener zu gestalten, aber in der 60. Spielminute fiel nach einem Sonntagsschuß die Entscheidung zu Gunsten der SG Reil. Auch die Gelb-Rote Karte gegen ihren Kapitän konnte die Moselaner nicht mehr vom Sieg abbringen, so erzielte die SG in der 65. Spielminute das 3:0. Die Gäste schalteten nun einen Gang zurück, aber der SVS kam trotzdem zu keinem nennenswerten Torabschluss mehr.
Fazit: Schwache Leistung  im 1. Heimspiel 2015. So muss man weiter den Blick in der Tabelle nach unten richten!        MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

Der SV Strimmig (links mit Eric Dohm) bekam im Heimspiel gegen die SG Reil (in Leibchen, links Kapitän Maximilian Filzen) kaum ein Bein auf den Boden und verlor das COC-Duell mit 0:3.Foto: Peter Scherer

Reil hat keine Probleme beim 3:0 in Strimmig

SV Strimmig - SG Reil/Pünderich/Burg/Enkirch/Briedel 0:3 (0:1). Klare Sache in Mittelstrimmig: Schon nach wenigen Minuten ging Gast Reil durch Christian Henrichs in Front. „Von Strimmig kam wenig, wir hatten uns das eigentlich schwerer vorgestellt“, meinte Reils Coach Horst Kropp: „Natürlich hatten wir auch Glück, dass wir so früh in Führung gegangen sind.“ Mitte der zweiten Halbzeit passierten dann die restlichen Aufreger der Partie: Mit einem Distanzschuss erhöhte Marlon Schuh auf 2:0 für Reil, ehe die Gäste eine Ampelkarte für Maximilian Filzen verkraften mussten. „Das hat uns aber nicht groß geschockt“, meinte Kropp, den nur zwei Minuten nach dem Platzverweis markierte Benni Siweris den 3:0-Endstand für gut aufgelegte Reiler.

Tore: 0:1 C. Henrichs (3.), 0:2 Schuh (59.), 0:3 B. Siweris (67.). bon

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Unangenehme Gegner für SVB und Reil

Fußball-Kreisliga B Mosel Blankenrath gegen Heidenburg – Kropp-Elf beim SV Strimmig – FCP: Monzelfeld kommt

M Cochem. Vor dem 17. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 visieren die beiden Aufstiegskandidaten Blankenrath und Reil jeweils drei Punkte an. Peterswald kann ihnen in der Partie gegen Aufstiegsfavorit Monzelfeld Schützenhilfe leisten.

SV Strimmig - SG Reil/Briedel/ Pünderich/Enkirch/Burg. Das Drittrundenspiel im Pokal gegen Ligarivale Hundheim ist für den 18. März in Mörsdorf terminiert. Jetzt steht für Strimmig erst mal das Duell gegen Reil an. „Im Heimspiel wollen wir die Punkte eigentlich schon hier behalten“, sagt Strimmigs Spielertrainer Sebastian Louboutin. An die 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel erinnert er sich aber noch allzu gut: „Da haben wir sehr schlecht ausgesehen.“ Fehlen wird dem SV mit David Angsten das Goldköpfchen von vergangene Woche. Dazu ist Stefan Kronz angeschlagen. Fakten, die Reils Trainer Horst Kropp in seiner Meinung über den Gegner wenig beeinflussen: „Sie sind für jeden ein unbequemer Gegner und das haben sie auch schon gezeigt.“ Kropp fehlen langfristig wichtige Spieler: Leon Heimes laboriert an einen Meniskusriss, Florian Barzen hat Probleme mit der Kniescheibe und bei Valentin Heimes besteht der Verdacht auf eine Schambeinentzündung. Im Aufstiegsrennen zwar mehr als ärgerlich, aber Kropp bleibt positiv gestimmt: „Wir müssen von Spiel zu Spiel denken. Im Nachhinein haben wir letzte Woche sogar einen Punkt auf Monzelfeld gutgemacht. Es wird eine enge Kiste werden und wir haben alle Konkurrenten noch zu Hause.“ ba

16. Spieltag

DJK Morscheid - SV Strimmig 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Angsten D.

Details zum Spiel findet Ihr hier (FuPa.net) und hier (Fußball.de).

SVS mit hochverdientem Auswärtssieg!
Im ersten Punktspiel nach der Winterpause ging es mit den Neuzugängen Julian Angsten und Yannick Reinking in der Startelf zum Drittletzten aus Morscheid. Auf dem gut zu bespielenden Rasen übernahm der SV Strimmig direkt das Kommando. So kamen die SVS´ler schon in den ersten Minuten zu einigen kleineren Möglichkeiten. Immer wieder kam man über die Außenbahnen in gefährliche Situationen, aber entweder war der Torabschluss zu harmlos oder der letzte Pass wurde nicht gut genug gespielt. Dann nach 25 Minuten die Riesenchance zur Führung. Marvin Morsch brachte eine klasse Flanke vor das Tor der Gastgeber, aber Julian Angsten vergab freistehend vor dem Tor. Nach einer halben Stunde kam Morscheid etwas besser ins Spiel und hatte nach einem Schuss von der Strafraumkante die erste Tormöglichkeit, die aber keine große Gefahr für SVS-Keeper Andreas Wellems darstellte. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause. Nachdem die ersten zehn Minuten der 2. Hälfte noch den Gastgebern gehörten übernahm der SVS ab der 60. Minute wieder das Kommando. Man kam immer wieder in aussichtreiche Positionen um die Führung zu erzielen, nutzte diese Möglichkeiten aber nicht konsequent genug. Eine Viertelstunde vor Spielende hatte Eric Dohm nach Flanke von Florian Thomas die größte Möglichkeit zur Führung, aber sein Kopfball ging über das Morscheider Gehäuse. Der SVS drängte nun vehement auf den Führungstreffer. In der 85. Spielminute schlug Mario Weirich einen Freistoß in den Strafraum der Hausherren und David Angsten stand goldrichtig und erzielte den Führungstreffer. Die Meinungen der SVS-ler gingen bei diesem Treffer auseinander, die einen meinten ein fulminanter Kopfball, die anderen meinten er wurde angeschossen. Der SVS überstand auch die letzten Minuten ohne Probleme und so fuhr man einen wichtigen Auswärtssieg ein.
Fazit: hochverdienter Auswärtssieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.      MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

DJK Morscheid - SV Strimmig 0:1 (0:0). Wie schon vor dem Jahreswechsel präsentierte sich der SV torarm. Dennoch reichte es zu drei Punkten, weil David Angsten in der Schlussphase einen Freistoß von Mario Weirich mit dem Kopf verwertete. Spielertrainer Sebastian Louboutin freute sich in doppelter Hinsicht über den Sieg: „Zum einen, weil jetzt ein schweres Programm auf uns zukommt. Und zum anderen, weil wir Morscheid auf Distanz gehalten haben.“ Strimmig hätte laut Louboutin schon eher in Führung gehen müssen: „So ist der Sieg hochverdient, aber auch glücklich, weil das Tor so spät gefallen ist.“

Tor: 0:1 Angsten (85.).   ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

DJK Morscheid - SV Strimmig. „Wir haben uns vieles anders vorgestellt. Aber die Einstellung hat gestimmt und eigentlich passt es auch“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz zur Vorbereitung. Er glaubt, dass die Mannschaften von der Mosel wegen des dort nicht allzu strengen Winters einen Vorteil zum Start in die Rückrunde genießen – Morscheid gehört aber nicht dazu: „Die Teams von der Mosel können in dieser Zeit einfach mehr machen. Wir waren nur paar Mal auf unserem kleinen Hartplatz. Morscheid dürfte es aber auch nicht besser ergangen sein.“ Personell sieht es dagegen gut aus. Einzig Torwart Manuel Will fehlt. Ihn ersetzt Andreas Wellems.   ba

Bericht der Rhein-Zeitung vom 24.01.2015:

 

Drei Neue für Strimmig, zwei für Peterswald

Mit personellem Zuwachs gehen der FC Peterswald-Löffelscheid (in Blau, von links mit Boris Aust und Andreas Tschuchaljow) und der SV Strimmig (von links mit David Angsten und Matthias Linden) in die restlichen Partien der Kreisliga B Mosel 1. Ab dem 1. März rollt der Ball wieder.     Foto: Peter Scherer

Kreisliga B Mosel 1 Blankenrath und Reil tätigen keine Transfers – Rückkehr einiger Langzeitverletzte bei den vier COC-lubs

M Cochem. Das hat sich personell bei den COC-Klubs in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 getan:

SV Blankenrath
Zugänge gibt es beim Tabellendritten im Winter keine. Eigentlich auch keine Abgänge, dennoch hat Trainer Stefan Heyer Sorgen. Jens Häser wird nach einem Knorpelschaden im Knie diese Saison nicht mehr spielen, dazu fällt Steven Kolb nach einem Kreuzbandriss aus. „Jetzt darf personell wirklich gar nichts mehr passieren. Unser Kader war nie groß, jetzt ist er noch mal geschrumpft", sagt Heyer. Die Aussichten, im Frühjahr noch ernsthaft in den Titelkampf eingreifen zu können, haben sich damit auch nicht verbessert. Gleich die erste Partie bei Spitzenreiter Monzelfeld (drei Punkte vor Blankenrath) am 1. März wird laut Heyer als Gradmesser gelten: „Danach wissen wir, wo wir dran sind. Wenn wir oben dran bleiben, ist es gut, aber wir müssen nicht aufsteigen."

SG Reil/Pünd./Burg/Enkirch/Briedel
Der Tabellenvierte hat keinen Abgang zu verschmerzen. Trainer Horst Kropp freut sich auf die Rückkehr von Christian Henrichs, der nach überstandener Fuß-Operation wieder eingreifen kann. Sportlich gesehen lief es für Reil nach verschlafenem Start richtig gut. Vier Punkte Rückstand auf die Spitze lassen für Kropp viele Optionen offen: „Da ist alles möglich. Mein Ziel ist es immer zu gewinnen und hoch zu wollen. Aber die Einstellung der Jungs ist da vielleicht eine andere, wie sie es bei mir früher war oder ist. Für die nachrückenden A-Jugendlichen wäre die A-Klasse sicherlich auch interessanter als die B-Klasse." Mit nur neun Punkten aus sieben Spielen zeigte Reil vor allem in der Fremde Schwächen. „Da müssen wir konstanter werden", weiß Kropp.

FC Peterswald-Löffelscheid
Mit 20 Punkten auf Platz sechs stehend ist Peterswald erster Verfolger der Spitzengruppe. Allerdings mit großem Rückstand. Ambitionen oben anzugreifen hat Trainer Dieter Schumann trotz der Rückkehr der verletzten Leistungsträger Andreas Fuchs, Kim Mauß und Alexander Marschel nicht. Boris Aust stößt ebenfalls im Laufe der Rückrunde dazu. Vom TuS Kirchberg III kommt Andreas Malysch, vom SVC Kastellaun kehrte bereits im Herbst Artur Frank zurück. Schumann sagt: „Ich habe insgesamt wieder vier Stammspieler mehr dabei. Wenn wir den sechsten Platz halten, bin ich zufrieden. Unser Ziel war ein einstelliger Tabellenplatz." Die Torwartposition macht Schumann Sorgen: „Wir suchen nach einer Lösung. Feldspieler Patrick Jakobs wird aber wohl weiter im Tor stehen müssen."

SV Strimmig
Gleich drei Neue kann das Spielertrainerduo Stefan Kronz und Sebastian Louboutin zum Trainingsauftakt beim Tabellenachten begrüßen. Von der SG Büchel (B Nord) kommt Yannick Reinking, aus der A-Jugend stoßen Julian Angsten und Jan Simon dazu. „Die drei werden frischen Wind reinbringen. Das können wir gut gebrauchen", meint Kronz. 18 Punkte sammelte Strimmig in der Hinserie. Das bedeutet Niemandsland. Kronz ist im Großen und Ganzen mit seiner Mannschaft zufrieden, aber als gesichert sieht er sich noch nicht: „Es ist alles eng zusammen. Ein paar Punkte müssen wir schon noch holen. Die Torausbeute in der Offensive könnte besser sein." ba

Nachholspiel vom 13. Spieltag

SV Strimmig - SV Monzelfeld 0:0 (0:0)

SVS mit verdientem Punktgewinn gegen den Tabellenführer!
Im letzten Punktspiel des Jahres 2014 ging es auf dem Hartplatz in Mörsdorf gegen den Tabellenführer aus Monzelfeld. Man merkte schon in den ersten Minuten, dass der SV Strimmig sich an diesem Abend einiges vorgenommen hatte. So war die Strimmiger Elf in der 1. Viertelstunde auch die spielbestimmende Mannschaft. Danach kam Monzelfeld besser ins Spiel und hatte die größeren Spielanteile, fand aber kein Mittel gegen die gut stehende SVS-Defensive. So dauerte es bis eine Minute vor der Halbzeit bis die Monzelfelder zum ersten Mal ernsthaft vor das Strimmiger Gehäuse kamen. Aber auch diese brenzlige Situation bereinigte die SVS-Abwehr mit etwas Glück. Im Gegenzug hatte Stefan Kronz die erste nennenswerte Chance für Strimmig, aber sein Fernschuss ging am Tor der Gäste vorbei. In Hälfte zwei drückte der Tabellenführer den SVS noch weiter in die Defensive, fand aber kein richtiges Durchkommen. So versuchten es die Gäste immer wieder mit Distanzschüssen die aber keine Gefahr für den Strimmiger Kasten darstellten. Auf der Gegenseite hatte der SVS sogar die große Chance zum Führungstreffer. Nach einem schönen Spielzug stand der an diesem Tage überragende Tobias Dohm allein vor dem Keeper der Gäste, aber bei der Ballannahme versprang ihm der Ball und der Torwart der Monzelfelder war zur Stelle. In der 80. Spielminute dann ein Schock für den SVS; der bereits angeschlagene Torwart Manuel Will blieb nach einem Abwurf am Boden liegen und musste verletzt raus. Feldspieler David Angsten wechselte die letzten zehn Minuten ins Tor musste aber nicht mehr ernsthaft eingreifen. So blieb es am Ende bei einem gerechten 0:0.
Fazit: Starke Leistung der kompletten Mannschaft. Somit überwintert der SVS auf dem 8. Tabellenplatz.        MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig holt 0:0

Fußball-Kreisliga B Mosel

M Mörsdorf. Im letzten Liga-Auftritt vor der Winterpause hat der SV Strimmig den Spitzenreiter SV Monzelfeld geärgert und im Nachholspiel auf dem Ausweichplatz in Mörsdorf ein 0:0 abgetrotzt.

Wie schon andere Spitzenteams biss sich Monzelfeld an der gut organisierten Abwehr der Hunsrücker die Zähne aus. Strimmig beschränkte sich aber keineswegs auf die Defensive, sondern attackierte den Gegner früh. Spielertrainer Stefan Kronz machte der Auftritt Spaß: „Wir hatten die besseren Chancen. Der Punkt ist verdient, mit ein bisschen Glück wären drei drin gewesen.“ Feldspieler David Angsten musste in den letzten Minuten ins Tor, weil der angeschlagene Manuel Will verletzt raus musste. Angsten hielt mit einer Glanzparade in der Schlussphase den Punkt fest. Strimmig überwintert damit auf Platz acht, Monzelfeld ist Wintermeister. ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig fordert Primus

Fußball-Kreisliga B Mosel

SV spielt heute in Mörsdorf

M Cochem. Kurz vor dem letzten Auftritt des Jahres im Kreispokal muss der SV Strimmig in einem Nachholspiel der Fußball- Kreisliga B Mosel 1 gegen den Tabellenführer SV Monzelfeld ran. Die Partie findet heute Abend um 19.30 Uhr auf dem Hartplatz in Mörsdorf statt. Gegen die Spitzenteams sah Strimmig in dieser Spielzeit immer ordentlich aus. „Sie sind der Favorit, aber wir schenken ihnen nichts. Wenn alles passt, ist ein Punkt drin“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. Im Tor wird Andreas Wellems den verletzten Manuel Will ersetzen, es fehlen David Angsten und Matthias Adams. ba

15. Spieltag

SG Heidenburg - SV Strimmig 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (20.)

Unnötige Auswärtsniederlage für den SVS!
Nach dem Unentschieden gegen Kröv II ging es am heutigen Sonntag nach Breit zur SG Heidenburg. Nachdem man zehn  Minuten brauchte, um sich auf die katastrophalen Platzverhältnisse einzustellen, übernahm der SVS das Kommando. Die erste gute Gelegenheit hatten aber die Gastgeber als ein Freistoß an die Torlatte des Strimmiger Gehäuses klatschte. Die SVS´ler versuchten trotz des miserablen Platzes spielerisch zum Erfolg zu kommen, was auch recht gut gelang. Allerdings ließ man im Abschluss die letzte Entschlossenheit vermissen. In der 25. Minute dann die 1:0 Führung für Heidenburg. Nach einer halben Stunde dann die größte Möglichkeit für den SV Strimmig: nach einem klasse getretenen Freistoß von Stefan Kronz fischte der starke Heidenburger Torwart den Ball noch aus dem Eck. Kurz vor dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber noch einmal gefährlich vor das Tor von Aushilfskeeper Sebastian Louboutin, scheiterten aber am Pfosten. Nach dem  Pausentee verschlief der SVS die ersten zehn Minuten komplett. Danach kam Strimmig wieder etwas besser ins Spiel, man kam auch noch zu einigen kleineren Torchancen. Aber am Ende blieb es beim 1:0 für die SG Heidenburg.
Fazit:  Wieder einmal hat man unnötig Punkte liegen gelassen. Es gilt nun im letzten Punktspiel 2014 gegen Tabellenführer Monzelfeld (27.11.204 19:30 Uhr in Mörsdorf) noch mal alle Kräfte zu mobilisieren um vielleicht eine Überraschung zu schaffen!     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Heidenburg - SV Strimmig 1:0 (1:0). Ohne einen etatmäßigen Torwart angereist musste sich Strimmigs Sebastian Louboutin zwischen die Pfosten stellen. Der machte seine Sache zwar ordentlich, war beim Gegentor aber machtlos. Dem lief die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Kronz 70 Minuten lang hinterher, ohne zu wirklich zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Für Kronz waren die Umstände nicht einfach: „Der Boden war tief und Heidenburg hat die Bälle nur rausgeschlagen. Es kam kein Spielfluss zustande. So haben wir es auch nicht geschafft, unser Spiel aufzubauen und das Tor zu machen.“

Tor: 1:0 Dörr (23.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Heidenburg - SV Strimmig. Beim Vorletzten hat der SVS Punkte eingeplant. „Bestenfalls drei“, meint Spielertrainer Stefan Kronz: „Danach kommt am Donnerstag Monzelfeld zum Nachholspiel, dann ist Winterpause. Aus den zwei Spielen wollen wir vier Punkte holen.“ Auf Torhüter Manuel Will muss er weiterhin verzichten. Der Schlussmann wird sich im Dezember einer Kernspintomographie unterziehen und fällt weiterhin aus. Aufgrund der Rahmenbedingungen weiß Kronz, welche Art von Spiel auf seine Mannschaft zukommt: „Den Platz in Breit nennen sie zwar einen Rasen, aber das ist mehr ein Feld. Mit Schönspielerei wird da nicht viel drin sein.“ ba

14. Spieltag

SV Strimmig - TUS Kröv II 0:0 (0:0)
Tore: Fehlanzeige.

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

SVS tritt weiter auf der Stelle!
Im ersten Spiel der Rückrunde ging es für den SVS gegen die zweite Mannschaft aus Kröv. Obwohl einige wichtige Stammspieler ersetzt werden mussten, hatte der SV Strimmig das Spiel in der 1. Halbzeit über weite Strecken im Griff, agierte aber vor dem Tor der Gäste zu harmlos. Auf der anderen Seite ließ die SVS Defensive keine nennenswerte Torchance für Kröv zu. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel wurde das Spiel von beiden Seiten etwas offener und so kamen auch die ersten großen Torchancen zustande. Nach einem schnellen Konter des SVS umkurvte Stefan Kronz den Kröver Libero, vergab dann aber beim Abschluss die Führung. Die Gäste waren immer wieder durch Standardsituationen gefährlich, die aber konnte Oldie Andreas Wellems im Strimmiger Tor sicher entschärfen. Nach der Einwechselung vom 2. Oldie Volker Massmann in der 75. Spielminute kam nochmal richtig Schwung ins Spiel der SVS´ler. In der 80. Minute stand nach schönen Spielzug des SVS Eric Dohm völlig frei vor dem Tor der Gäste aber er vergab die Riesenchance zum Führungstreffer. Fast im Gegenzug musste Torwart Andreas Wellems sein ganzes Können bei einer Eins-gegen-Eins-Situation unter Beweis stellen. In der letzten Spielminute dann noch einmal die große Chance für Aushilfsstürmer Eric Dohm als er freistehend am gut reagierenden Gästekeeper scheiterte. So musste man sich am Ende mal wieder mit einem Punkt begnügen.
Fazit: Ein im Endeffekt gerechtes Unentschieden, bringt den SVS in der Tabelle nicht weiter.
P.S.: Vielen Dank an die Oldies Andreas Wellems und Volker Massmann!    MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - TuS Kröv II 0:0. Die torlose Punkteteilung ärgerte Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz: „Wir hatten sie zwar über die gesamte Spielzeit im Griff, aber das Ergebnis ist im Endeffekt gerecht. Eigentlich wollten wir zu Hause unsere Punkte holen, aber nur mit Unentschieden kommst du da nicht weit.“ Den Zuschauern boten sich nicht viele Torraumszenen. Die der Gäste machte Strimmigs Keeper Andreas Wellems zunichte. Er sprang ein, weil die etatmäßige Nummer eins, Manuel Will, sich bereits im Training das Knie verdrehte. „Wir haben es vorne nicht geschafft, genügend Druck aufzubauen. Unsere wenigen Chancen haben wir dann nicht gut ausgespielt“, sagte Kronz. ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - TuS Kröv II. „Es ist alles eng beisammen im Mittelfeld. Da muss man sehen, dass man zu Hause seine Punkte holt, um dran zu bleiben“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz zur Tabellensituation nach der Hinrunde. Die Personallage im kleinen Strimmiger Kader ist angespannt: Matthias Adams, Marvin Morsch und Matthias Linden werden fehlen. Kronz wird nur 13 bis 14 Spieler zur Verfügung haben. Eine Ausrede ist das für ihn nicht, er will das Beste daraus machen: „Wir haben schon im Hinspiel zweimal geführt und kurz vor Schluss den Ausgleich kassiert. Die Punkte wollen wir uns wiederholen.“ ba

13. Spieltag

SV Strimmig - SV Monzelfeld Das Spiel wurde wegen eines Spielermangels beim Gegner abgesagt!

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig: Unverständnis nach Spielabsage

Kreisliga B Mosel 1 Tabellenführer Monzelfeld legt sechs Atteste vor, Verband setzt Partie ab – Reil gewinnt 1:0 in Zell

M Cochem. Am 13. und letzten Hinrundenspieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 sorgte die Spielabsage zwischen Strimmig und Monzelfeld für Unverständnis auf Strimmiger Seite. Blankenrath und Reil gewannen und behaupteten ihren Platz in der Spitzengruppe.

SV Strimmig - SV Monzelfeld abgesagt. Am Dienstag fragte Monzelfeld das erste Mal an, ob die Partie verlegt werden könne, am Donnerstag ein zweites Mal. Strimmig lehnte beide Male ab, obwohl der Monzelfelder Verantwortliche schon ankündigte, dass die Spieler sich Atteste ausstellen lassen würden und die Partie dann verlegt werden müsse. Am Samstag kam dann eine Mail vom Staffelleiter, dass die Partie abgesagt sei. Monzelfeld hatte sechs Atteste mit Verletzungen von Stammspielern. Das reichte aus, obwohl der Spitzenreiter in dieser Saison schon 26 Spieler einsetzte. Das sorgte auf Seiten des SV für völliges Unverständnis. „Das ist schon ein Hammer. Wir kämpfen seit Wochen mit 13, 14 Spielern und sie lassen das Spiel einfach absagen. Das ist auch unfair gegenüber den anderen Vereinen“, monierte Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Monzelfeld. Der Primus ist zu Gast. Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz glaubt, dass auch gegen die bislang stärkste Team der Liga etwas drin ist: „Wir haben gegen die Mannschaften von oben immer gut gestanden. Schaffen wir das wieder, wird das auch gegen Monzelfeld irgendwie passen.“ Die Gäste wollten das Spiel verlegen. Kronz vermutet, weil sie nicht ihren besten Kader beisammen haben. Die Gründe für die Absage der Anfrage sind laut Kronz plausibel: „Wir haben kein Flutlicht. Wenn wir dann unter der Woche spielen müssten, haben wir keine Leute – dann können wir ihnen die Punkte auch gleich schenken.“ ba

12. Spieltag

SV Zeltingen-Rachtig - SV Strimmig 2:2 (1:2)

Tore: 1:0 (23.), 2:0 (27.), 2:1 Morsch (34.), 2:2 Kronz (56.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Zeltingen (87.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (fußball.de) und hier (fupa.net).

Wieder zwei verlorene Punkte!

Nach dem Heimsieg gegen Gielert ging die Reise heute an die Mosel zum SV Zeltingen II. Der SVS hatte sich vor dem Spiel viel vorgenommen und wollte die 3 Punkte mit in den Hunsrück nehmen. Aber man merkte von der ersten Minute an, dass die Strimmiger Spieler nicht richtig bei der Sache waren. So war es nur eine Frage der Zeit bis die Gastgeber in Führung gingen. In der 23. Minute war es dann soweit, nach einem Fehler im Strimmiger Spielaufbau schob der Zeltinger Stürmer eiskalt zum 1:0 ein. Nur wenige Minuten später erhöhten die Gäste nach einem Schuss aus spitzem Winkel auf 2:0. Nun wachte die Strimmiger Elf so langsam auf und kam zu den ersten Torabschlüssen. In der 34. Spielminute erzielte Marvin Morsch nach schöner Vorarbeit von Stefan Kronz den wichtigen Anschlusstreffer. Strimmig wurde jetzt von Minute zu Minute stärker und hatte vor der Pause noch die Chance zum Ausgleich, nach einem abgefälschten Freistoß von Mario Weirich flog der Ball aber knapp über das Tor der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel schnürte der SVS die Gastgeber in der eigenen Hälfte ein und kam folgerichtig in der 56. Spielminute zum Ausgleich durch Stefan Kronz. Der SVS ließ den Ball nun gut laufen und kam noch zu einigen Großchancen die aber alle ungenutzt blieben.

Fazit: Trotz dem Tiefschlaf in der ersten halben Stunde, hätte man das Spiel eigentlich noch gewinnen müssen. Nun gilt es am "Rock am Hügel"-Wochenende gegen den Tabellenführer aus Monzelfeld an die Leistung der 2. Hälfte anzuknüpfen um eine Chance zu haben.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig 2:2 (2:1). Nach einer halben Stunde lag der SV 0:2 zurück und ob der gezeigten Leistung bestand wenig Hoffnung auf einen Punktgewinn. Nach dem Spiel war Spielertrainer Sebastian Louboutin aber dennoch unzufrieden: „Der Start war eine Katastrophe, aber aufgrund der zweiten Halbzeit müssen wir das Spiel eigentlich noch gewinnen. Da hat nur eine Mannschaft gespielt – wir.“ Mit dem Remis tritt Strimmig tabellarisch auf der Stelle. Das ärgert Louboutin: „Wir können damit nicht zufrieden sein. Wir hatten die Chancen auf den Sieg. Mit einer normalen Leistung über 90 Minuten hätten wir gewonnen.“

Tore: 1:0 Mostafi (23.), 2:0 Maurer (27.), 2:1 Morsch (34.), 2:2 Kronz (56.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Zeltingen-Rachtig II - SV Strimmig. Drei Punkte steht die Zeltinger Reserve hinter dem SV. Für Spielertrainer Stefan Kronz ist es bei der Ausgangssituation logisch, dass Zählbares mit in den Hunsrück genommen werden soll: „Am liebsten natürlich drei Punkte, auch wenn wir auf dem Kunstrasen in Bernkastel schon oft Punkte liegen gelassen haben.“ Die Strimmiger haben ein paar Personalprobleme. Der Einsatz von Kronz' Spielertrainerkollege Sebastian Louboutin ist fraglich. Matthias Adams wird fehlen, genauso wie David Angsten, der zwar wieder trainiert, aber noch nicht bei 100 Prozent sei. ba

11. Spieltag

SV Strimmig - SG Gielert 5:2 (3:2)

Tore: 1:0 Adams Mat. (2.), 2:0 Weirich (4./Foulelfmeter), 3:0 Kronz (9.), 3:1 (34.), 3:2 (36.), 4:2 Kronz (79.), 5:2 Weirich (90.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Adams Mat. (45.+3)

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) und hier (FuPa).

SVS mit starker Leistung zum Heimsieg!

Nach der Niederlage in Hundheim ging es heute gegen den starken Aufsteiger aus Gielert. Vor großer Zuschauerkulisse legte der SVS einen Blitzstart hin. Matthias Adams erzielte bereits in der 2. Minute den 1:0 Führungstreffer für Strimmig. Nur wenige Augenblicke später wurde Stefan Kronz im Strafraum gefoult und Mario Weirich verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 2:0. Die Strimmiger-Elf spielte weiter nach vorne und kam in der 10. Minute bereits zum 3:0. Nach schönem Zuspiel von Matthias Adams auf Stefan Kronz grätschte dieser den Ball ins Tor der Gäste. Strimmig schaltete nun einen Gang zurück, hätte aber in der 20. Minute noch das 4:0 erzielen müssen. Nachdem Matthias Adams den Pfosten traf, sprang der Ball Tobias Dohm vor die Füße, dieser aber vergab die Riesenchance. In der 33. Spielminute dann der Anschlusstreffer für die Gäste. Nach einem Foulspiel im Strafraum verwandelte der Gielerter Kapitän den fälligen Strafstoß zum 3:1. Strimmig verlor nun völlig den Faden und die Gäste kamen nur zwei Minuten nach dem ersten Treffer mit einem Sonntagsschuss zum 3:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff griff nun auch der Schiedsrichter ins Spiel ein. Er stellte nach zwei harmlosen Fouls Matthias Adams mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dem es in der Kabine etwas lauter wurde, hatte der SVS in der 2. Hälfte das Spiel trotz Unterzahl wieder im Griff. Man stand nun etwas tiefer, ließ aber keine nennenswerte Torchance der Gäste zu und war selbst immer wieder über Konter gefährlich. Aber der schwache Schiedsrichter nahm immer wieder mit seltsamen Entscheidungen Einfluss auf das Spiel und zog sich so den Unmut der Strimmiger Zuschauer zu. Aber die Strimmiger Fans setzten ihren Unmut nun in Unterstützung um und trieben die SVS-ler nach vorne. In der 79. Spielminute dann die Vorentscheidung, nach tollem Pass von Matthias Linden umkurvte Stefan Kronz den Torhüter und ließ auch den zurückgeeilten Verteidigern keine Chance und schob zum 4:2 ein. Kurz vor Spielende musste Torwart Manuel Will zum ersten Mal im 2. Durchgang eingreifen, aber er fischte den Schuss des Gielerter Angreifers aus dem Torwinkel. In der vierminütigen Nachspielzeit setzte der SVS dann noch das i-Tüpfelchen auf dieses Spiel. Nach toller Vorarbeit von Stefan Kronz erzielte der mitaufgerückte Mario Weirich mit einem Schuss vom Sechzehner den 5:2 Endstand.
Bemerkenswert war das sehr faire Verhalten der beiden Mannschaften untereinander, trotz des schwachen Schiedsrichters.
Fazit: Verdienter Heimsieg für den SVS in diesem hektischen und turbulenten Spiel. Weiter so Jungs!     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Sieben Tore sahen die Zuschauer in Strimmig, fünf davon für die Einheimischen (in Weiß), die gegen Gielert mit 5:2 gewannen. Foto: Peter Scherer

SV Strimmig - SG Gielert 5:2 (3:2). Sieben Tore, zwei Elfmeter, ein Platzverweis – die Zuschauer in Strimmig erlebten einen ereignisreichen Nachmittag. Nach nicht einmal zehn Minuten schien das Spiel entschieden – Strimmig führte 3:0 und schaltete einen Gang zurück. Bis zur Pause hatten die Gastgeber aber plötzlich einen Mann weniger, den Faden verloren und führten nur noch 3:2. Danach folgte eine stimmungsgeladene zweite Hälfte mit dem besseren Ende für den SV. Spielertrainer Sebastian Louboutin war auch Stunden nach dem Schlusspfiff noch aufgewühlt: „Wir sind klar mit dem Willen aus der Halbzeitkabine raus, das Spiel zu gewinnen. Großes Kompliment an die Mannschaft. Es ist viel Stress und Hektik aufgekommen, aber mit Hilfe der Zuschauer haben wir verdient gewonnen.“

Tore: 1:0 Adams (2.), 2:0 Weirich (4., Foulelfmeter), 3:0 Kronz (9.), 3:1 Bayerlein (33., Foulelfmeter), 3:2 Ludwig (35.), 4:2 Kronz (79.), 5:2 Weirich (90.).

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Adams (Strimmig, 45.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Für Zells Armir Hajdari (links) dürfte zu Hause gegen den Spitzenreiter Monzelfeld nichts zu holen sein, während die Strimmiger gegen die konterstarken Gielerter einen Heimdreier landen wollen. Foto: Peter Scherer

SV Strimmig - SG Gielert/Hilscheid. Wo die Stärken des Gegners liegen, weiß Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz: „Ihre beiden Stürmer haben zusammen mehr Tore geschossen als unsere ganze Mannschaft. Die müssen wir stoppen.“ Auf 15 Tore bringen es Gielerts Kevin Ludwig und Matthias Bayerlein, der SVS kommt auf nur elf Treffer. „Es ist eine Mannschaft, die zu Hause wie auswärts immer nur auf Konter gespielt hat. Sie haben auch schon viele Tore gefangen. Darauf müssen wir uns einstellen“, weiß Kronz. Verzichten muss er weiterhin auf David Angsten. ba

10. Spieltag

SG Baldenau - SV Strimmig 3:1 (2:1)

Tore: 0:1 Dohm T. (15.), 1:1 (17.), 2:1 (45.), 3:1 (90.)

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) und hier (FuPa).

Auswaärtsniederlage in Hundheim

Nach dem Unentschieden gegen Zell II musste der SVS heute nach Hundheim zur stark eingeschätzten SG Baldenau. Die Strimmiger mussten in diesem Spiel einige wichtige Stammspieler ersetzen.  Die SVS´ler wollten kompakt stehen und über schnelle Konter zum Erfolg kommen. Die SG Baldenau übernahm von Begin an das Kommando, fand aber kein Mittel gegen die gut stehende Defensive des SVS. Nach einer Viertelstunde gelang dem SVS nach einem Fehler in der Baldenauer Abwehr der 1 : 0 Führungstreffer durch Tobias Dohm. Nur wenige Minuten später glich Baldenau nach einem Fehler im Aufbauspiel des SVS zum 1 : 1 aus. Im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit hatte Baldenau zwar die größeren Spielanteile fand aber kein Mittel die SVS-Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Kurz vor der der Halbzeitpause dann doch der Führungstreffer für Baldenau. Nach einem Linksschuss des SGB-Stürmers war Torwart Manuel Will geschlagen. In der 2. Hälfte das gleiche Bild, Baldenau hatte mehr vom Spiel kam aber zu keiner nennenswerten Torchance. Auf Strimmiger Seite war das Offensivspiel aber zu harmlos um Baldenau ernsthaft in Gefahr zu bringen. So erzielte die SG Baldenau mit dem Schlusspfiff noch das 3 : 1.
Fazit : Gute kämpferische Leistung, aber auch aufgrund der Ausfälle spielerisch zu wenig um Punkte mit nach Hause zu nehmen. Kopf hoch Jungs!     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SG Baldenau Hundheim/Bischofsdhron - SV Strimmig 3:1 (2:1). Trotz Führung verlor Strimmig gegen das Spitzenteam aus Hundheim. Spielertrainer Sebastian Louboutin wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben außer den drei Toren eigentlich gar nichts zugelassen. Wir hätten irgendwie schon einen Punkt verdient gehabt.“ In der Defensive zwar schwer zu knacken, im Strimmiger Spiel nach vorne haperte es allerdings. Louboutin war insgesamt jedoch nicht unzufrieden: „Spielerisch ist wenig zusammengelaufen. Kämpferisch war es wiederum in Ordnung.“

Tore: 0:1 T. Dohm (15.), 1:1 Ziegenhagel (18.), 2:1 Ziegenhagel (44.), 3:1 Dudweiler (90.).ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SG Baldenau Hundheim/Bischofsdhron – SV Strimmig. „Durch die Spielgemeinschaft sind sie sicher nicht schlechter geworden“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz über den Gegner. Hundheim spielte schon in den letzten Jahren meist eine gute Rolle in der Klasse und hat durch die SG mit Bischofsdhron noch mehr Möglichkeiten. Beim Dritten hofft Kronz auf die Defensivstärke seines Teams. Vor allem gegen die Teams von oben versteht es der SV, das Spiel des Gegners zu zerstören. „Zuletzt haben wir gegen die besseren Mannschaften immer gut gestanden. Umso länger die Null steht, umso besser auch diesmal für uns“, weiß Kronz.ba

9. Spieltag

SV Strimmig - SG Zell II 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 T. Dohm (14.), 1:1 (64.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Michels (78./Unsportlichkeit), Gelb-Rot für Zell II (78.)

2 verschenkte Punkte gegen Schlusslicht Zell II
Nach den beiden Derbys gegen  Blankenrath und Peterswald folgte nun Derby Nummer 3 gegen Zell II. Der SVS übernahm von der 1. Minute an das Kommando und schnürte die Gäste aus Zell in der eigenen Hälfte ein. Strimmig ließ den Ball gut laufen und kam so  schon in den ersten 10 Minuten zu einigen Großchancen. Nach einem Freistoß von Mario Weirich schraubte sich Tobias Dohm hoch und erzielte nach einer Viertelstunde den Führungstreffer  für den SVS. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte gab es noch jede Menge Großchancen Für die Strimmiger-Elf, aber statt mit 4 oder 5 : 0 ging es mit 1:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, Strimmig drängte auf das 2:0 ließ aber jede Menge Chancen liegen. In der 65.Spielminute kamen die Gäste zum ersten Mal gefährlich in den Strimmiger Strafraum und erzielten nach einem Abstimmungsfehler in der SVS Defensive den Ausgleich. Nun kam jede Menge Hektik ins Spiel und der SVS verlor seine spielerische Linie. Die SVS'ler kamen aber trotzdem noch zu einigen Chancen den Siegtreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite hatte man Glück das der Zeller Angreifer nur den Pfosten traf und das Spiel nicht völlig gedreht wurde. In den letzten Minuten setzte Strimmig alles auf eine Karte, kam aber nicht mehr zum Siegtreffer.
Fazit : Man sollte dieses Spiel schnell aus den Köpfen bekommen, um am nächsten Sonntag bei der stark eingeschätzten SG Baldenau wieder Vollgas geben zu können!   MW

Weitere Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) und hier (FuPa).

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Da ist es passiert: Die SG Zell/Bullay/Alf II gleicht zum 1:1-Endstand beim SV Strimmig (gelbe Trikots, von Christian Thomas, Torwart Manuel Will, Fabian Michels und Mario Weirich) aus. Torschütze war Armir Hajdari (nicht auf dem Bild). Foto: Peter Scherer

Strimmiger Ärger und Zeller Freude über Derby-1:1

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 SVS vergibt viele Chancen – Peterswald holt ersatzgeschwächt umjubeltes 1:1 – Blankenrath und Reil jeweils nur 0:0

M Cochem. Ausschließlich mit Punkteteilungen endeten die Partien der COC-Teams am neunten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1. Die einen – Peterswald und Zell II – waren mit dem einen Zähler mehr als zufrieden, die anderen – Blankenrath, Reil und Strimmig – trauerten verlorenen Punkten nach.

SV Strimmig - SG Zell/Bullay/Alf II 1:1 (1:0). Für die Zeller Reserve ist der dritte Punkt der Saison ein Erfolg, für Strimmig ist das Ergebnis laut Spielertrainer Stefan Kronz eine gefühlte Niederlage. Vor allem in der ersten Hälfte erspielte sich der SV eine Möglichkeit nach der anderen, vergab aber auch die besten Situationen. „Zur Halbzeit kann es 6:0, muss es aber mindestens 3:0 stehen“, berichtet Kronz. Wie so häufig, wenn vorne die Chancen ungenutzt bleiben, wird in der Defensive eine Unzulänglichkeit gleich bestraft. Kronz war geknickt: „Wir haben es versäumt, die Tore zu machen. Spielerisch war das alles okay.“ Bei Schlusslicht Zell war die Stimmung dagegen genau entgegengesetzt. Der erste Auswärtspunkt lässt Trainer Johann Iancu auf Besserung hoffen: „Die Mannschaft hat zum ersten Mal gezeigt, dass sie ein Team sein kann. Ich bin zufrieden und stolz auf meine Spieler.“

Tore: 1:0 T. Dohm (13.), 1:1 A. Hajdari (73.).

Besonderheit: Rot für Michels (Strimmig) wegen Foulspiels (75.), Gelb-Rote Karte für T. Reinisch (80., Zell II). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig plant drei Zähler ein

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 Heimspiel gegen Zeller Reserve – Derby auch in Kröv, wo Reil gastiert

M Cochem. Bis auf Strimmig müssen alle COC-Teams der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 am neunten Spieltag auswärts antreten.

SV Strimmig - SG Zell/Bullay/Alf II. „Zell II ist Letzter, ohne Sieg. Da wollen wir nicht die Ersten sein, die gegen sie verlieren“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. Er weiß, dass seine Mannschaft Favorit ist und hat drei Punkte auch fest eingeplant. Dennoch warnt er vor Überheblichkeit: „Wir müssen im Kopf schon konzentriert reingehen. Es muss erst gespielt werden.“ Verzichten muss Kronz die nächsten zwei bis drei Wochen auf David Angsten, der an einer Sehnenentzündung im Knie laboriert. Für Kronz ein schmerzhafter Verlust: „Er war die letzten Spiele gut drauf und hat im Mittelfeld viel für die Mannschaft getan.“

Nach zuletzt immer wiederkehrenden Unstimmigkeiten bei der Zeller Reserve berichtet Trainer Johann Iancu von einem Aufwärtstrend: „Am Dienstag haben wir gut trainiert und sind jetzt auf einem guten Weg, ein Team zu werden.“ Für die Partie am Sonntag hat Iancu mindestens zwölf Spieler zur Verfügung, darunter wahrscheinlich auch wieder einen etatmäßigen Torwart. ba

8. Spieltag

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 0:1 (0:0)

Tor: Kronz (90.+1)

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) und hier (FuPa).

Die Bilder zum Spiel von "Trapper" findet Ihr hier.

Auswärtssieg in Peterswald!
Nach den starken Auftritten am Donnerstag (in Blankenrath) und Freitag (Oktoberfest Hahn) wollte die Mannschaft auch im schweren Auswärtsspiel in Peterswald an diese Leistungen anknüpfen. Auf dem schwierigen Hartplatz in Peterswald hatten die SVS´ler in der 1. Spielhälfte zwar mehr vom Spiel kamen aber zu keiner klaren Torchance. Auf der anderen Seite waren die Peterswälder immer wieder durch Konter gefährlich, kamen aber ebenfalls zu keiner klaren Torchance. Das Spiel war geprägt von vielen Fehlpässen und langen Bällen, so dass wenig Spielfluss zustande kam. Im 2. Durchgang kam Peterswald etwas stärker ins Spiel. Die wenigen Torchancen der Gastgeber wehrte Manuel Will im SVS-Tor aber souverän ab. In der 70. Spielminute hatte Tobias Dohm dann mit einem Fernschuss die Chance zum Führungstreffer für den SVS, aber sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Als dann alle schon mit einem Unentschieden rechneten erzielte Stefan Kronz nach einer Ecke von David Angsten in der 90. Spielminute den viel umjubelten Siegtreffer für den SVS.
Fazit: Der SVS belohnte sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 3 Punkten. Nun gilt es die Trainingseinheiten diese Woche zu nutzen, um im nächsten schwierigen Spiel gegen Zell II an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen.
PS : Danke, für die tolle Unterstützung der vielen SVS Fans in Blankenrath und Peterswald!     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Der SV Strimmig um die Zwillinge Eric und Tobias Dohm (in Gelb-Schwarz) gewann das Derby in Peterswald mit 1:0.Foto: Peter Scherer

Torwartfehler verhilft Strimmig zum Derbysieg

Fußball-Kreisliga B Mosel Kronz trifft in letzter Minute zum 1:0 in Peterswald – Zell II geht 1:6 unter – Blankenrath 1:1 – Reil kommt in Fahrt

M Cochem. Das Derby in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 gewann der SV Strimmig in Peterswald durch ein Tor in der Nachspielzeit.

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig 0:1 (0:0). Ein Torwartfehler in der Nachspielzeit führte zum Strimmiger Siegtreffer, als sich alle Beteiligten schon mit dem torlosen Remis abgefunden hatten. „Es war ein typisches 0:0-Spiel. Viel Kampf, ein typisches Derby und fußballerisch kein Leckerbissen“, sagte Peterswalds Mann an der Seitenlinie, Dieter Schumann. Er musste kurzfristig auf Kim Mauß und Andreas Fuchs verzichten. Ihm war schon im Laufe der Partie klar, dass nur ein schwerwiegender Fehler zu einem Tor führen könnte. „Leider haben wir den gemacht. Ein 0:0 wäre gerechter gewesen“, meinte Schumann. Zwei gute Chancen hatte Peterswalds Alexander Ring, die Gäste hatten in ereignisarmen 90 Minuten nur eine gute Möglichkeit. Schon im Strimmiger Spiel gegen Blankenrath (0:0) entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit wenigen Torszenen. Spielertrainer Sebastian Louboutin analysierte die Partie ähnlich wie sein Trainerkollege, war über das Ergebnis am Ende aber natürlich glücklich: „Es war ein schlechtes Fußballspiel auf einem schlechten Platz. Der Ball ist selten über drei, vier Stationen gelaufen.“

Tor: 0:1 Kronz (90.).ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig. Peterswald verlor am Sonntag gegen Blankenrath, Strimmig trotzte vorgestern dem SVB einen Punkt ab. „Wenn wir wieder so auftreten wie gegen Blankenrath, ist da auch was drin“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. Peterswalds Übungsleiter Dieter Schumann meint: „Wir müssen konzentriert reingehen, sonst wird für uns nichts zu holen sein. Es wird ein hartes Spiel werden.“ Schumann muss auf Igor Ring und Alexander Marschel verzichten, der Einsatz von Kapitän Andreas Fuchs entscheidet sich kurzfristig.ba

Nachholspiel vom 6. Spieltag

SV Blankenrath - SV Strimmig 0:0 (0:0)

Tore: Fehlanzeige

Details zum Spiel findet Ihr hier (Fußball.de) und hier (FuPa).

Unbändiger Wille wird mit Punktgewinn beim Lokalrivalen belohnt
Nach dem schwachen Spiel gegen Niederemmel war Wiedergutmachung für die Strimmiger angesagt. Man merkte schon in der Kabine welch eine Spannung und Motivation vor diesem Lokalderby bei den SVS´lern herrschte. Schon in den ersten Minuten sah man, dass die Blankenrather mit der aggressiven Spielweise des SVS am heutigen Tage nicht zurechtkamen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel auf Augenhöhe, das durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt wurde. Die Strimmiger Elf ging immer wieder als Sieger aus diesen Zweikämpfen hervor und ließ den SVB nicht ins Spiel kommen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.
Schon im ersten Zweikampf der 2. Hälfte sahen die vielen Zuschauer, dass der SVS weiter voll da ist. Blankenrath hatte nun zwar etwas mehr vom Spiel, kam aber gegen die gut stehende Strimmiger Defensive zu keiner nennenswerten Torchance. Als dann die Kräfte auf Strimmiger Seite etwas nachließen, und Blankenrath Druck aufbaute, hielt die SVS-Elf mit unbändigem Willen und Einsatzbereitschaft dagegen. In der 90. Minute musste dann Torwart Manuel Will zum ersten Mal ernsthaft eingreifen. Nach einem Fehler in der Strimmiger Abwehr stand der Stürmer frei vor Manuel Will, aber der nahm dem Stürmer  den Ball vom Fuß und sicherte so den hochverdienten Punktgewinn.
Fazit : Tolle Leistung der kompletten Mannschaft !!!
     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

FC Peterswald-Löffelscheid - SV Strimmig. Peterswald verlor am Sonntag gegen Blankenrath, Strimmig trotzte vorgestern dem SVB einen Punkt ab. „Wenn wir wieder so auftreten wie gegen Blankenrath, ist da auch was drin“, sagt Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz. Peterswalds Übungsleiter Dieter Schumann meint: „Wir müssen konzentriert reingehen, sonst wird für uns nichts zu holen sein. Es wird ein hartes Spiel werden.“ Schumann muss auf Igor Ring und Alexander Marschel verzichten, der Einsatz von Kapitän Andreas Fuchs entscheidet sich kurzfristig.ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Hunsrück-Derby heute in Blankenrath

Fußball-Kreisliga B Mosel Strimmig um 19 Uhr zu Gast

M Cochem. Zwei Nachholspiele in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 finden heute Abend statt – darunter ein Hunsrück-Derby.

SV Blankenrath - SV Strimmig. Blankenrath wollte die Begegnung vom sechsten Spieltag auf Mittwoch verlegen, die beiden Parteien einigten sich nun auf den heutigen Donnerstag (Anstoß 19 Uhr). Strimmig fehlen mit Matthias Adams und Marvin Morsch zwei Stammspieler, dazu ist Spielertrainer Stefan Kronz wegen Rückenproblemen fraglich. Der will sich aber nicht beschweren: „Mittwoch hätte es personell noch schlimmer ausgesehen. Es ist schon gut so, wie es ist.“ Er ist sich der Schwere der Aufgabe beim Meisterschaftskandidaten bewusst: „Man muss ja nur auf die Tabelle gucken, dann weiß man was los ist. Mit einem Punkt wären wir zufrieden.“ Der SVB muss auf Top-Stürmer Benny Wiersch verzichten. Er ist krank. Dazu fehlt Nico Meurer. Trainer Stefan Heyer weiß, dass eine Leistungssteigerung gegenüber dem 3:1-Erfolg in Peterswald von Nöten sein wird: „Da war ich nicht zufrieden. Das habe ich der Mannschaft deutlich gemacht. Wir haben ein taktisches Verhalten an den Tag gelegt, das man auf einem Hartplatz so nicht machen darf.“ ba

7. Spieltag

SV Strimmig - SV Niederemmel II 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (36.), 0:2 (62.), 1:2 Kronz (84.)

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Michels (82.)

Katastrophale Leistung wird mit Niederlage bestraft
Nach dem Spielausfall letztes Wochenende wollte der SVS  mit einem Dreier wieder in die obere Tabellenhälfte aufrücken. Die Strimmiger übernahmen von Beginn an das Kommando und ließen Ball und Gegner gut laufen, aber es fehlte der letzte Zug zum Tor. Nach einer halben Stunde Spielzeit riss der Faden im Spiel der SVS´ler komplett. Fehlende Aggressivität im Zweikampf und viele Fehlpässe ließen die Gäste von der Mosel besser ins Spiel kommen. Nach einem Abstimmungsfehler in der Strimmiger Abwehr erzielte Niederemmel das 0:1.
Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des SVS noch schlechter und die Gäste kamen folgerichtig zum 0:2. Die Strimmiger Spieler beschäftigten sich nun mehr mit dem Schiedsrichter als mit ihrem eigenen Spiel. Erst als Fabian Michels in der 80. Spielminute die gelb-rote Karte sah, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Stefan Kronz erzielte in der 84. Spielminute den Anschlusstreffer. Nun drängte der SVS auf den Ausgleich. Marvin Morsch hatte kurz vor Spielende noch die große Chance zum Ausgleich, nach Hereingabe von David Angsten schob er den Ball freistehend am Tor vorbei.
Fazit: Verdiente Niederlage für den SVS. Die Mannschaft sollte so langsam den "Arsch hoch kriegen",  um in den nun anstehenden Derbys gegen Blankenrath und Peterswald mithalten zu können.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Niederemmel II 1:2 (0:1). Erst mit dem Platzverweis nach gut 80 Minuten ging ein Ruck durch die Strimmiger Mannschaft. Es war zu spät. Spielertrainer Sebastian Louboutin, der nach zwei Wochen Urlaub auf den Platz zurückkehrte, war ernüchtert: „Wir haben es einfach versäumt, selbst das 1:0 zu machen. In der Phase vor dem 0:1 haben wir das Spiel wirklich dominiert.“ Dennoch hätte der Ausgleich auch mit zehn Mann noch fallen können, der SV vergab aber in der Schlussphase noch zwei gute Einschussmöglichkeiten.

Tore: 0:1 Hilgert (36.), 0:2 Lehnert (63.), 1:2 Kronz (84.).

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Michels (SVS, 82.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SV Niederemmel II. Einen Platz steht die Reserve aus Niederemmel hinter dem SVS. „Das soll nach dem Spiel auch noch so sein“, stellt Spielertrainer Stefan Kronz klar. Er hat den kompletten Kader zur Verfügung und kann somit auch wieder auf Torhüter Manuel Will zählen. „Das klare Ziel ist ein Heimsieg. Zu unterschätzen ist der Gegner aber nicht“, weiß Kronz. Der Sieg wäre wichtig, würde die Elf mit einem Dreier wieder in die obere Tabellenhälfte springen, bei einer Niederlage müssten sich die Hunsrücker vorerst eher nach unten orientieren.ba

5. Spieltag

SV Strimmig - SG Traben-Trarbach 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (46.), 1:1. Angsten (51.), 1:2 (82.), 4:0 (60.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Gute Leistung - keine Punkte
Nach der ersten Saisonniederlage gegen Reil ging es nun gegen den 2.Absteiger aus Traben-Trabach. Ohne die Stammspieler Manuel Will, Tobias und Eric Dohm wollte man hinten sicher stehen und über schnelle Konter zum Erfolg kommen. Dies klappte auch über weite Strecken der 1.Halbzeit. Die Gäste aus Trabach hatten zwar viel Ballbesitz aber die Strimmiger Abwehr um Libero Matthias Adams stand sicher und ließ wenig zu. Die einzige Großchance der Gäste vereitelte Keeper Andreas Wellems mit einer starken Fußabwehr. Nach einer schönen Kombination über David Angsten und Marvin Morsch konnte der Trabacher Abwehrspieler noch gerade so vor dem einschussbereiten Jan Brachtendorf die Strimmiger Führung verhindern.
Als die Strimmiger Spieler sich wohl nach dem Seitenwechsel noch in der Kabine befanden erzielten die  Gäste mit einem Weitschuss die 1 : 0 Führung. Strimmig wurde nun offensiver und kam zu den ersten kleineren Chancen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld sah David Angsten das der Trabacher Torwart zu weit vor seinem Tor stand und erzielte mit einem Traumtor den 1 : 1 Ausgleich. In der 70. Spielminute hatten die Strimmiger Glück das ein stark getretener Freistoss der Gäste an die Latte klatschte.10 Minuten vor Spielende gab es wieder einen unnötigen Freistoss vor dem Strafraum, dieses mal zielte der Trabacher Spieler genauer und die Gäste gingen wieder in Führung. Strimmig warf nun alles nach vorne und wurde nach einer Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichter um den verdienten Punkt gebracht. Matthias Adams wurde mustergültig von Marvin Morsch bedient und brachte den Ball im Gästetor unter, aber der Schiedsrichter entschied fälschlicherweise auf Abseits.
Fazit : Die gute Leistung der gesamten Mannschaft gegen einen spielerisch starken Gegner, wurde leider nicht belohnt.     MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Traben-Trarbach 1:2 (0:0). Gegen Absteiger Traben-Trarbach zeigte Strimmig laut Spielertrainer Stefan Kronz zwar seine beste Saisonleistung, zu Zählbarem reichte es aber dennoch nicht. „Weil wir ihnen das zweite Tor mehr oder weniger geschenkt haben“, ärgerte sich Kronz. Aus einem Freistoß nach einem dummen Foul resultierte das entscheidende 1:2. Danach drückte der SV, Matthias Adams erzielte einen Abseitstreffer, ein regulärer Treffer aber sollte nicht mehr fallen. Kronz sah trotzdem viel Positives: „Wir haben gut gestanden und das Kämpferische hat gestimmt. Eigentlich war es schon gut.“

Tore: 0:1 J. Wieber (48.), 1:1 Angsten (51.), 1:2 Weirich (75.). Nico Balthasar

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Traben-Trarbach. Die ersten vier Spiele der Saison bestritt Strimmig nur gegen Neulinge. Nach drei erfolgreichen Auftritten gegen Aufsteiger folgte letzte Woche eine Klatsche gegen Absteiger Reil. Nun hat die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Kronz den nächsten Absteiger vor der Brust. „Wenn wir uns wieder so anstellen wie letzte Woche, wird das auch nichts“, weiß Kronz. Er muss auf Eric und Tobias Dohm sowie Torwart Manuel Will verzichten. Für ihn springt wie schon letzte Woche der Torhüter der Alten Herren, Andreas Wellems, ein. Kronz gefällt der gebotene Fußball seiner Mannschaft nicht: „Es läuft noch nicht so ganz rund bei uns. Es hapert vor allem im Spielaufbau, das ist steigerungsfähig.“ ba

4. Spieltag

SG Reil - SV Strimmig 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (37.), 2:0 (45.+3), 3:0 (48.), 4:0 (60.)

Keine Chance beim Absteiger aus Reil
Nach dem guten Saisonstart mit 7 Punkten aus 3 Spielen ging es für die SVS´ler auf den ungeliebten Hartplatz nach Enkirch. Die SG Reil übernahm von Beginn an das Kommando und es brannte schon in den ersten  Minuten einige Male lichterloh im Strimmiger Strafraum. Die Reiler Angreifer scheiterten in der Folgezeit immer wieder am starken Strimmiger Torwart Andreas Wellems. Als der SVS sich so langsam aus der Umklammerung befreien konnte, schlugen die Reiler nach einem Stellungsfehler in der Strimmiger Defensive zum ersten Mal zu. Nach einem weiteren Fehler in der SVS Abwehr kamen die Gastgeber quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 2:0.
Die Strimmiger-Elf wollte nach dem Seitenwechsel noch mal alles versuchen um das Spiel zu drehen, aber bereits nach wenigen Minuten im 2. Durchgang fiel die Entscheidung. Nach einem weiteren Patzer in der SVS-Abwehr erhöhte die SG Reil auf 3:0. Nach 60 Minuten erzielte die SG Reil nach einer verunglückten Flanke noch das 4:0. In der letzten halben Stunde kam der SVS etwas besser ins Spiel und wehrte sich gegen eine noch höhere Niederlage und kam dann in der 80. Spielminute zur ersten und einzigen Torchance. Stefan Kronz scheiterte mit seinem Schuss aber am Reiler Schlussmann.
Fazit: Nach dieser hochverdienten Niederlage gibt es diese Woche einiges aufzuarbeiten, um im  Heimspiel gegen den nächsten schweren Brocken SG Traben-Trabach mithalten zu können.     MW
    

Die von "Trapper" geschossenen Bilder findet Ihr hier.

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Die SG Reil (weiße Trikots) behielt im Derby gegen den SV Strimmig klar die Oberhand und gewann in Enkirch mit 4:0 die Oberhand. Foto: Markus Kroth


Reil: Erster Dreier beim Derby-4:0

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 SG schlägt Strimmig – Zell II 2:2, Blankenrath auch – Peterswald 0:3

M Cochem. Am vierten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 gewann von den COC-Vertretern einzig Reil seine Partie im Derby gegen Strimmig. Blankenrath musste ein enttäuschendes Remis hinnehmen, Peterswald verlor deutlich, aber unglücklich, Zells Reserve spielte unentschieden.

SG Reil/Briedel/Pünderich/Enkirch/Burg - SV Strimmig 4:0 (2:0). Einen schwarzen Tag erwischte Strimmig. „Bei uns ging wenig bis gar nichts“, gestand Spielertrainer Sebastian Louboutin. Die zwei Tore kurz vor und kurz nach der Pause waren für ihn der Genickbruch. Danach war alles entschieden, auch weil Reil zum Pausenpfiff seine Überlegenheit in mehr Tore hätte ummünzen können. Louboutin will die 90 Minuten schnell vergessen: „Wir werden im Training noch mal darüber sprechen, aber am besten machen wir darunter einfach einen Haken.“ Auch Reils Trainer Horst Kropp hatte mit mehr Gegenwehr gerechnet: „Ich hätte den Gegner stärker erwartet. Da war ich ein bisschen enttäuscht.“ Die Erleichterung trübte das nach dem ersten Saisonsieg nicht. Mit dem zweiten Treffer entledigte sich die Mannschaft laut Kropp der Anspannung nach dem schlechten Start: „Wir haben öfter aufs Tor geschossen als in der gesamten Vorbereitung. Die Spieler haben meine Forderungen sehr gut umgesetzt.“

Tore: 1:0 und 2:0 L. Heimes (37., 45), 3:0 Black (47.), 4:0 P. Gibbert (68.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

Kropp vor Duell mit Strimmig: Müssen das Beste daraus machen

Fußball-Kreisliga B Mosel 1 In Reil läuft es nach dem Abstieg noch nicht rund – Was passiert bei Zell II?

M Cochem. Der vierte Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 beinhaltet auch ein COC-Duell. In Enkirch empfängt die SG Reil den SV Strimmig.

SG Reil/Briedel/Pünderich/Burg/ Enkirch - SV Strimmig. Absteiger Reil ist noch sieglos, Strimmig noch ohne Niederlage. Dennoch sieht Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz die Hausherren als Favorit: „Sie waren spielerisch schon immer sehr gut. Jetzt haben sie durch die Spielgemeinschaft noch Spieler aus Briedel dazubekommen. Ich schätze sie schon noch als sehr stark ein.“ Die ersten drei Reiler Heimpartien werden auf dem Hartplatz in Enkirch ausgetragen. Das freut weder die eine noch die andere Seite an diesem Wochenende, ist aber im SG-Vertrag so geregelt. Die Hausherren haben noch immer viele Ausfälle, auch wenn Florian Barzen nach Zehenprellung zurückkehrt. „Das bekommen wir nicht kompensiert. Aber es nützt ja nichts. Da müssen wir einfach durch und das Beste daraus machen“, schildert Reils Coach Horst Kropp die Lage. Zuletzt griff er auf die A-Jugendlichen zurück. Diese Quelle soll aber mit dem Saisonbeginn der Junioren versiegen. Mit Johannes Jakobi muss Kropp damit auch auf einen Leistungsträger der ersten beiden Spiele verzichten: „Er ist vorneweg marschiert. Er war die positivste Erscheinung, die ich hatte.“ba

3. Spieltag

SV Strimmig - DJK Morscheid 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 T. Dohm (67.), 2:0 E. Dohm (78.)

Dohm-Brüder köpfen Strimmig zum Heimsieg!

Zum 2. Heimspiel der Saison begrüßte der SVS den Aufsteiger aus Morscheid. Die Strimmiger hatten in der 1. Hälfte das Spiel eigentlich im Griff, kamen aber zu keiner guten Torgelegenheit. Auf der anderen Seite musste Torwart Manuel Will in 3 Eins-gegen-Eins-Situationen gegen den Morscheider Stürmer sein ganzes Können zeigen um die Gästeführung zu verhindern.
Nachdem es in der Halbzeitpause etwas lauter in der Kabine der Strimmiger wurde kam man nun besser ins Spiel und kam zu den ersten Torchancen. Auf der anderen Seite stand die Strimmiger Viererkette nun sicherer und ließ keine Torabschlüsse für den Aufsteiger mehr zu. Nach 67 Minuten dann die Führung für den SVS. Nach einem lang in den Strafraum getretenen Freistoß von Mario Weirich kam Tobias Dohm völlig frei zum Kopfball und ließ dem Morscheider Keeper keine Chance. Kurz nach der Strimmiger Führung kam Morscheid noch einmal zur Ausgleichschance, scheiterte aber wieder an Manuel Will. Strimmig spielte nun weiter nach vorne und kam in der 78. Spielminute zur Vorentscheidung. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Tobias Dohm den Ball in die Mitte und Eric Dohm nickte den Ball am 2. Pfosten zum 2:0 in den Morscheider Kasten. Die Strimmiger Defensive ließ in der letzten Viertelstunde nichts mehr anbrennen und so war der 2. Heimsieg in Folge perfekt.
Fazit: Nach der stark verbesserten 2. Halbzeit ist der Sieg verdient, aber im nächsten Spiel gegen Absteiger Reil (in Enkirch) muss eine Leistungssteigerung her um dort zu Punkten.     MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - DJK Morscheid 2:0 (0:0). Die Brüder Tobias und Eric Dohm machten den Sieg für Strimmig perfekt. Lange Zeit sah es aber nicht nach einem Heimsieg aus. Torhüter Manuel Will musste das ein oder andere Mal in höchster Not retten. Aus zwei Standards machte der SV in Hälfte zwei die Tore. Spielertrainer Stefan Kronz war mit der spielerischen Leistung weniger zufrieden: „Wir haben uns wieder schwer getan, keine einfachen Bälle, sondern viele Fehlpässe gespielt. Optimal war das nicht.“ Mit sieben Punkten zum Start gegen die drei Aufsteiger ist Kronz dagegen einverstanden: „Das ist am Anfang auch nicht immer so einfach. Das ist absolut okay.“

Tore: 1:0 T. Dohm (55.), 2:0 E. Dohm (70.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - DJK Morscheid. Im dritten Spiel hat der SVS den dritten Aufsteiger als Gegner. Für Strimmigs Spielertrainer Stefan Kronz ist Morscheid aber besser einzuschätzen: „Sie waren bis in ihrem Abstiegsjahr immer gleichauf mit uns im gesicherten Mittelfeld. So schwach sind sie nicht.“ Kronz geht aber dennoch fest von einem Heimsieg aus. ba

2. Spieltag:

SV Strimmig - SG Heidenburg 2:1 (0:0) 

Tore: 1:0 Linden (53.). 1:1 (70.), 2:1 Morsch (88.)

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Heimsieg am Sportfestwochenende!

Zum 1. Heimspiel der Saison begrüßte man den Aufsteiger aus Heidenburg in Strimmig. Der SVS dominierte zwar das Spielgeschehen kam in der 1. Hälfte aber selten zu guten Torabschlüssen. Die Gäste versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, die aber von der gutstehenden Abwehr der Strimmiger geklärt werden konnten.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des SVS etwas druckvoller, sodass man in der 53. Spielminute den Führungstreffer erzielte. Nach starker Vorarbeit von Christian Thomas schoss Matthias Linden den SVS zum 1:0. Nach einer Ecke der Gäste konnte Schlussmann Manuel Will den Ausgleich noch verhindern, aber in der 70. Spielminute fiel dann doch das 1:1. Nach einem Abstimmungsfehler in der Strimmiger Abwehr brauchte der Heidenburger Angreifer nur noch ein zu köpfen. Kurz nach dem Ausgleich musste Keeper Manuel Will bei einer Eins gegen Eins Situation sein ganzes Können unter Beweis stellen und hielt so den SVS im Spiel. Strimmig versuchte noch den Siegtreffer zu erzielen kam aber zu keiner guten Möglichkeit mehr. Als sich fast alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, setzte sich Marvin Morsch auf der linken Seite durch und seine verunglückte Flanke landete zum viel umjubelten Siegtreffer im Tor der Gäste.

Fazit: Man kann mit der Punkteausbeute zum Saisonstart zufrieden sein, es muss aber dringend eine Leistungssteigerung her um in den nächsten Spielen weiter zu punkten. MW

Bericht der Rhein-Zeitung:

Kreisliga B Mosel 1 Peterswald gewinnt 2:1 in Zell – Reils Auftakt geht mit 1:4 daneben – Blankenrath 2:0 – Strimmig 2:1

M Cochem. Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mosel 1 konnten Blankenrath und Strimmig knappe, sowie glückliche Siege einfahren. Absteiger Reil verlor zum Auftakt deutlich.

SV Strimmig – SG Heidenburg 2:1 (0:0). Etwas glücklich gewann der SVS sein erstes Heimspiel. Ein eigentlich verunglückter langer Ball von Marvin Morsch senkte sich kurz vor Ende hinweg über den Heidenburger Keeper zum umjubelten Siegtreffer. Spielertrainer Stefan Kronz schnaufte durch: „Egal, wie es zustande gekommen ist – die Hauptsache sind die drei Punkte.“ Strimmig stand in der Defensive besser als vor einer Woche, aber nach vorne ging wenig. „Wir haben gut angefangen, aber durch viele Fehlpässe den Gegner ins Spiel kommen lassen. Insgesamt hat der Zug zum Tor hat gefehlt. Ein Unentschieden wäre schon gerecht gewesen“, analysierte Kronz.

Tore: 1:0 Linden (50.), 1:1 Schneider (67.), 2:1 Morsch (85.). ba

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig - SG Heidenburg. Am zweiten Spieltag begegnet Strimmig gleich dem zweiten Neuling. Das 2:2 gegen Kröv II war noch verbesserungswürdig. Ein Rezept, wie es im Heimspiel besser klappen soll, hat Spielertrainer Stefan Kronz parat: „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen und ausspielen, mehr die Ordnung halten und im Ganzen ruhiger spielen, sollte es funktionieren.“ In Strimmig ist an diesem Wochenende Sportfest. Kronz will die Zuschauer mit einem Dreier beschenken: „Gewinnen wollen wir auf jeden Fall, auch wenn der Gegner als Aufsteiger sicher motiviert ist und wir ihn überhaupt nicht kennen.“ ba

1. Spieltag:

TUS Kröv II - SV Strimmig 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Kronz (5.), 1:1 (33.), 1:2 Weirich (58., Elfmeter), 2:2 (77., Elfmeter)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Kröv in der 75. und 83. Minute.

Details zur Aufstellung findet Ihr hier (Fußball.de) oder hier (FuPa).

Zwei verlorene Punkte zum Saisonauftakt!

Zum Saisonauftakt reiste der SVS zum Aufsteiger aus Kröv. Mit neuem Spielsystem 4-5-1 wollte man die ersten Punkte mit in den Hunsrück nehmen. Strimmig kam eigentlich ganz gut ins Spiel und erzielte bereits in der 5. Spielminute die Führung. Stefan Kronz verwandelte einen Freistoß zum 1:0. Danach bestimmte der SVS weiter das Spiel kam aber zu keinen klaren Torchancen. Nach 20 Minuten riss dann der Faden bei den Strimmigern völlig. Kröv kam immer besser ins Spiel und erzielte folgerichtig den 1:1 Ausgleich.

Nach der Halbzeitpause fanden die SVS´ler nun wieder zu ihrem Spiel. Man griff den Gegner nun früher an und provozierte so Fehler im Spielaufbau der Gastgeber. In der 58. Minute wurde Matthias Linden beim Torschuss unsanft gestoppt und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Mario Weirich verwandelte den Strafstoß sicher zur Führung für Strimmig. In den nächsten Spielminuten gab es eine Großchance nach der anderen für die Strimmiger um den Deckel drauf zu machen. Es kam wie es kommen musste, in der 77. Spielminute wurde ein Kröver Spieler eigentlich fair im Strafraum gestoppt, aber der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den die Kröver zum 2:2 verwandelten. In den letzten zehn Minuten kassierten die Gastgeber noch zwei gelb-rote Karten, aber auch die doppelte Überzahl konnten die Strimmiger nicht zum Siegtreffer nutzen.

Fazit: Nach diesem etwas holprigen Saisonstart sollte man die kommenden Trainingseinheiten nutzen, um im nächsten Spiel am Samstag den ersten Dreier einzufahren. MW

Spielbericht der Rhein-Zeitung:

Strimmig nur 2:2

TuS Kröv II - SV Strimmig 2:2 (1:1). Es war ein ärgerliches Unentschieden für Strimmig zum Auftakt beim Aufsteiger aus Kröv. SG-Spielertrainer Stefan Kronz, der das Team mit Sebastian Louboutin coacht, sagte: „Wir waren nicht clever genug, Chancen hatten wir massig, da war viel mehr drin. So ist es eine gefühlte Niederlage.“ Kronz hatte seine Elf mit einem Freistoß schon nach acht Minuten in Führung gebracht, aber richtig Sicherheit brachte das den Gästen nicht. Kurz vor der Pause kassierte Strimmig das 1:1.

Als Mario Weirich den SVS wieder per Foulelfmeter in Führung schoss, wähnte man sich auf der Siegerstraße, aber die schlechte Chancenverwertung sollte sich rächen. Denn auch Kröv II erhielt einen Strafstoß, den die Gastgeber zum Endstand verwandelten. „Es war keiner, aber das ist auch egal. Wir hatten genug Möglichkeiten“, sagte Kronz. Auch eine doppelte Überzahl, zwei Kröver sahen in der Schlussphase Gelb-Rot, konnte Strimmig nicht mehr ausnutzen.

Tore: 0:1 Kronz (8.)., 1:1 Niemann (30.), 1:2 Weirich (58., Foulelfmeter), 2:2 Friedl (75., Foulelfmeter). mb

Vorbericht der Rhein-Zeitung:

TuS Kröv II - SV Strimmig. Beim SV freut man sich, dass es wieder losgeht. Die Systemumstellung auf die Viererkette scheint laut Spielertrainer Stefan Kronz zu funktionieren. Zumindest ließ der 6:2-Sieg im letzten Test gegen die Blankenrather Reserve darauf schließen. Kronz ist sich über die Leistungsstärke des Neulings von der Mosel nicht bewusst, ist aber guter Dinge: „Man weiß bei Kröv noch nicht, wer Erste und wer Zweite spielt. Das macht sie schwer einzuschätzen, aber eine gute Truppe haben sie sowieso. Wir wollen punkten – am liebsten dreifach.“ Auf Leistungsträger Matthias Adams wird Kronz in dieser Saison des Öfteren verzichten müssen, so auch zum Auftakt. ba

Saisonvorbericht der Rhein-Zeitung:

SV Strimmig

Die Vorbereitung verlief für den SV  zufriedenstellend, auch wenn im Verbandsgemeindepokal gegen Lokalrivale Peterswald im Elfmeterschießen verloren wurde. Letztes Jahr wurde Strimmig starker Sechster, am Saisonziel ändert sich aber auch diesmal nichts. „Das ist der Klassenerhalt“, sagt die eine Hälfte des Spielertrainerduos Sebastian Louboutin. Er erklärt auch gleich warum: „Wir wollen die Viererkette einstudieren. Ganz zwanglos. Ob wir sie dann auch spielen und ob es klappt, wird sich zeigen.“ Lukas und Manuel Schimpchen ergänzen als Neuzugänge den Kader, schmerzhaft ist dagegen der lange Ausfall von Defensivakteur Florian Jakobs. Er steht wegen eines Knorpelschadens im Knie die ganze Saison nicht zur Verfügung.

Saisonvorbericht aus dem Trierischen Volksfreund:

http://magazin.volksfreund.de/anstoss-2014-15/26675351 (Seite 50)